Sensation

Hier finden Diskussionen einen Platz, die in keines der anderen Hobbyforen passen.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Sensation

Beitragvon Claus » Mi Mär 29, 2017 12:56

Netzpython wächst innerhalb einer Stunde von über 4 Meter auf über 7 Meter.
http://www.focus.de/panorama/welt/in-in ... 48634.html
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 40921.html
Zwar ein trauriger Anlass, aber ich komme nicht umhin festzustellen, dass man sich wohl an irgend einer Stelle der
Nachrichtenübermittlung dazu Gedanken gemacht hat, dass ein 4 Meter langer Python das wohl nicht ganz hinbekommen
hätte.

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 642
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Sensation

Beitragvon Jensli » Mi Mär 29, 2017 13:54

Nachdem das Ungeheuer von Loch Ness in Rente geschickt wurde und es für das alljährliche sommerlöchrige Badesee-Monster noch zu früh ist, greift man eben auf den Dauerbrenner "Riesenschlange verschlingt XY" zurück. Ich habe diese Meldung auch gesehen, aber gar nicht mehr angeklickt, weil ich darob nur noch abschätzig die Augenbraue heben kann. Mit irgendwas müssen die Praktikanten in den Onlineredaktionen ja beschäftigt werden und sei es halt, DPA-Meldungen zu kopieren. *GÄHN*
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
Sers
Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: Mi Aug 12, 2015 18:41
Wohnort: Deutschland

Re: Sensation

Beitragvon Sers » Mi Mär 29, 2017 14:10

Das ist bestimmt nur ein Fake. :lol:

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1548
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Sensation

Beitragvon Spielverderber » Mi Mär 29, 2017 14:31

Viel besser als die Meldung selbst sind die Leserkommentare beim Focus. Besonders dieser ist großartig:

"das ist eine Würgeschlange, die ist schnell genug um auch einen jungen Mann zu umschlingen. Anschließend wird die "Mahlzeit" langsam erdrückt - sprich die Knochen gebrochen um es "mundgerecht" geschmeidig vorzubereiten, tja, und dann eben verschlungen. Kann man nur hoffen, daß er zu diesem Zeitpunkt bereits tot war. Kann aber nicht lange hergewesen sein, denn unverdauliche Dinge (Kleidung in diesem Fall) wird wieder ausgewürgt."

Demnach muß die Schlange wohl ein Hybrid aus Netzpython und Eierschlange gewesen sein. *rofl*

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2122
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Sensation

Beitragvon Matthias » Mi Mär 29, 2017 18:48

Hallo,
ich habe gerade in den Nachrichten ein Video davon gesehen, wie sie den (kleinen) Plantagenarbeiter aus der Schlange geholt haben. Eine Verkettung unglücklicher Umstände (sehr große hungrige Schlange, kleiner (vermutlich) schlafender Mann.

Zu den Leserkommentaren braucht man eigentlich nichts sagen, da zeigen Menschen all zu gerne wie wenig Ahnung sie vom Thema haben.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 549
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Sensation

Beitragvon peregrinus » Do Mär 30, 2017 23:38

Jedes Jahr gibt es in Deutschland 30.000 Reitunfälle, jedes Jahr werden davon durchschnittlich 12 Menschen von ihren Pferden getötet. Diese Zahlen sollte man mal gegen Unfälle mit Schlangen aufrechnen, um den Menschen einen Eindruck der Realität zu vermitteln.

Eigentlich muss mann mal eine Fake-Doku machen. Über Tote durch Meerschweine, im Stile von so Filmen wie "Anakonda - die tödliche Riesenschlange". Und dann hatte das Schwein halt 2 Kilo - wenns bei der Schlange auf 3 Meter nicht ankommt... ;-)

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 642
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Sensation

Beitragvon Jensli » Fr Mär 31, 2017 8:05

Durch kleine Insekten sterben mehr Menschen, als durch Pferde:
"Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gehen jährlich ca . 20 Todesfälle auf das Konto von Bienen und Wespen."


Hier die Hitliste (weltweit):

Platz 1: Mücken - 725.000 Todesopfer gibt es pro Jahr durch Mückenstiche und die dadurch übertragenen Krankheiten. Davon entfallen allein 600.000 auf Malaria.

Platz 2: Schlangen - Die Zahlen bei Schlangen sind uneindeutig. Sie schwanken zwischen 50.000 und 100.000 Opfern, die durch die giftigen Bisse sterben.

Platz 3: Hunde - Wieder eine Überraschung: 25.000 Todesopfer gibt es jedes Jahr durch Hunde! Dabei entfallen allerdings nur 186 auf wütende Haushunde. Der Rest kommt von streunenden Hunden, die beispielsweise Tollwut übertragen.

Platz 4: Tsetsefliegen - 10.000 Todesopfer fordern die Tsetsefliegen, die die Schlafkrankeit übertragen. Die ist manchmal erst nach Monaten oder Jahren tödlich.

Platz 5: Raubwanzen: - Raubwanzen sind an sich auch nicht gefährlich. Allerdings können sie gefährliche Krankheiten übertragen und haben dadurch jährlich 10.000 Menschen auf dem Gewissen.

Auf dem letzten Platz (20) übrigens: Haie - Der letzte Platz ist sicher eine Überraschung. Denn der Hai hat durch die ganzen Filme einen so schlechten Ruf, dass man kaum glaubt, dass nur 10 Menschen im Jahr an einem Angriff sterben.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de


Zurück zu „Sonstiges über Schlangen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DeepGreen, Don Pedro und 1 Gast