Haftpflichtversicherung für Schlangen (Kornnatter)?

Das Forum für alle Themen rund ums Terrarium.Hier findet alles einen Platz, was in kein anderes Forum passt.

Moderator: Forenteam

x-ray08
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa Okt 26, 2013 14:06

Haftpflichtversicherung für Schlangen (Kornnatter)?

Beitragvon x-ray08 » Mo Jan 06, 2014 14:31

Hallo Leute,

ich wollte mal fragen, ob ihr eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen habt, wo auch eure Schlangen versichert sind?
Bei meiner Versicherung würde ich ca. 20 % mehr zahlen (höhere Tarifstufe), damit meine Kornnatter mitversichert ist. Meine Frage ist jetzt, ob das Sinn macht? Bei Gift- oder großen Würgeschlangen, ist ja noch nachvollziehbar, aber bei einer Kornnatter???

Der einzige Fall, der mir einfällt, wäre, wenn die Schlange jemand beißen würde und es sich dann entzündet usw. Also wenn hohe Behandlungskosten entstehen...

Was sagt ihr zu dem Thema?

krelli
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: Mo Jan 11, 2010 8:07

Beitragvon krelli » Mo Jan 06, 2014 14:52

Das oder der höchst ungewöhnliche Fall, dass jemand die Kellertreppe hochkommt, deine Schlange sieht, sich erschreckt und runterpurzelt... Allen beiden Sachen kann man einfach entgegenwirken, wenn man seine Schlangen ausbruchssicher hält. Also nein das halte ich nicht nur für unnötig, bei Kornnattern finde ich das schon lächerlich ;-)

Benutzeravatar
calgy
Mitglied
Beiträge: 1574
Registriert: Do Dez 04, 2008 23:00
Wohnort: Löhne

Beitragvon calgy » Mo Jan 06, 2014 17:13

Moin,

halte ich für überflüssig.

Erstens bricht eine Schlange aus einem gesicherten Terrarium nicht aus, zweitens greift eine ausgebrochene Kornnatter nicht einfach die Nachbarn an, und drittens entzündet sich auch nicht gleich jeder Biss bzw. löst eine allergische Reaktion aus.

Spiel lieber Lotto. ;-)
MfG Sebastian

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitragvon boahalter_pb » Mo Jan 06, 2014 20:30

Hi,

ich bin selber Versicherungsvermittler. Bei gut 80% aller auf dem Markt gängigen privaten Haftpflichtversicherungen sind Kleintiere, bzw. zahme Haustiere mit drin. Hierzu zählen auch Schlangen und andere ungiftige Reptilien. Eine besondere Anfrage bedarf es i.d.R. nur bei goßen und/oder giftigen Reptilien.

Benutzeravatar
timo173
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo Aug 05, 2013 12:36

Beitragvon timo173 » Di Jan 07, 2014 0:39

Hallo x-ray08,
ich finde es unseriös überhaupt so eine Schwachsinnsversicherung anzubieten.
Auch bei großen Würgeschlangen oder Giftschlangen würde ich keine Haftpflichtversicherung abschließen.
Jeden verantwortungsvoller Schlangenbesitzer der eine Schlange besitzt die eine Gefahr für Menschen darstellt, hat Sie in einem Terrarium das abgeschlossen ist.

Gruß Timo

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitragvon boahalter_pb » Di Jan 07, 2014 0:48

das sehe ich genauso wie du. Meiner Meinung nach ist es unnötig, sich bei passender Haltung überhaupt mit so einem Thema zu beschäftigen ;-)

Ich habe nur rein Interesse halber und aus Langeweile im Büro mal nachgefragt, wie sich das denn verhält...


Aber im Grunde genommen ist es schwachsinnig. Man kann ja nun wirklich ALLES versichern...aber ob man es auch muss... :roll:

Benutzeravatar
Boa-666
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2012 19:33
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Boa-666 » Di Jan 07, 2014 1:59

Hi,
ich musste meine zwei Boas zum Beispiel versichern, da sie in Thüringen als gefährlich eingestuft sind.
Das war mit Voraussetzungen für meine Haltungserlaubnis.

Gruß Kevin

Doc
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: Do Mai 29, 2008 15:42

Beitragvon Doc » Di Jan 07, 2014 10:45

timo173 hat geschrieben:Hallo x-ray08,
ich finde es unseriös überhaupt so eine Schwachsinnsversicherung anzubieten.
Auch bei großen Würgeschlangen oder Giftschlangen würde ich keine Haftpflichtversicherung abschließen.
Jeden verantwortungsvoller Schlangenbesitzer der eine Schlange besitzt die eine Gefahr für Menschen darstellt, hat Sie in einem Terrarium das abgeschlossen ist.

Gruß Timo

Die Frage ist, ob man nur haftet, wenn man schuldhaft seine Sorgfaltspflicht verletzt hat, oder ob da von der Rechtssprechung auch eine Gefährdungshaftung gesehen wird (so heißt das wohl im Juristen-Deutsch) ähnlich wie beim Auto: Da haftet man auch für alle Schäden unabhängig davon, ob man da irgendwie schuld ist. Insofern würde ich da zumindest bei potentiell tödlichen Tieren (Giftschlangen) einen gewissen Bedarf für eine Haftpflichtversicherung sehen. Denn z.B. könnte ja eine Schlange auch mal entweichen, wenn durch einen Unglücksfall ein Terrarium kaputt geht.

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitragvon boahalter_pb » Di Jan 07, 2014 11:42

Bei Tieren besteht eine Gefährdungshaftung.

Doc
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: Do Mai 29, 2008 15:42

Beitragvon Doc » Di Jan 07, 2014 12:34

Dachte ich mir schon.


Zurück zu „Sonstiges zur Terraristik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste