Haftpflichtversicherung für Schlangen (Kornnatter)?

Das Forum für alle Themen rund ums Terrarium.Hier findet alles einen Platz, was in kein anderes Forum passt.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
timo173
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo Aug 05, 2013 12:36

Beitragvon timo173 » Di Jan 07, 2014 13:20

Hallo Boa-666,
ich konnte dir das kaum glauben, bevor ich das hier gelesen haben....
http://www.thueringer-allgemeine.de/web ... 2006840396
Da haben wohl paar Politiker von euch große Taschen die von den Versicherungsgesellschaften gefüllt werden.
Naja so lange Politiker 100 Nebenjobs haben können wird es immer solche Gesetze geben.

Gruß Timo

Benutzeravatar
timo173
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo Aug 05, 2013 12:36

Beitragvon timo173 » Di Jan 07, 2014 13:35

@Doc
wenn man eine Giftschlange besitzt muss das Terrarium so gesichert, dass es nicht mal so kaputt gehen kann.
Wenn der Fall auftritt, dass die Giftschlange entweicht und z.B. ein Kind tötet nennt man das fahrlässige Tötung.

Gruß Timo

krelli
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: Mo Jan 11, 2010 8:07

Beitragvon krelli » Di Jan 07, 2014 14:38

Wie willst du das 100%ig sicherstellen, das nie etwas kaputt geht oder sonst etwas durch äußere einflüsse (Flut, Feuer, etc) passiert? Du kannst das risiko nur minimieren, 100% gibt es da nicht.
Ich kenne auch keinen Giftschlangenhalter der Panzerglas verbaut hat...

Doc
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: Do Mai 29, 2008 15:42

Beitragvon Doc » Di Jan 07, 2014 17:41

100% Sicherheit ist eine Illusion und Wunschdenken. Die Realität hat immer eine Überraschung mehr parat als wir uns gerade vorstellen können. Da sicherst Du Deine Terrarien super ab und dann erleidest Du plötzlich einen Schlaganfall während Du gerade beim Handling einer Giftschlange bist (das trifft nicht bloss uralte Leute!) oder bist aus einem anderen Grund plötzlich handlungsunfähig. Der Mensch als solcher ist eben nicht perfekt und bleibt damit Fehlerquelle Nr. 1. Strafrechtlich kann das alles durchaus in Ordnung sein und trotzdem ist man haftungsrechtlich dran bei einer Gefährdungshaftung. Ist wie beim Herzinfarkt am Autosteuer.

Benutzeravatar
Boa-666
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2012 19:33
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Boa-666 » Di Jan 07, 2014 18:13

Hi Timo,
jaja so is das hier :-D
Das Problem ist erstmal eine Versicherung zu finden.
In meiner normalen Haftpflicht sind zwar Schlangen mit drin, nur keine Gift- und Würgeschlangen. :lol:

Gruß Kevin

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitragvon boahalter_pb » Di Jan 07, 2014 19:09

@Boa-666:

es sind Schlangen drin, aber keine Gift- UND Würgeschlangen? Also sind welche Schlangen drin?? :roll:

Nur Opheodrys &co???

also ich kann dir gerne auf Anfrage per PN die ein oder andere Versicherung nennen, aber das hat hier nix zu suchen und das Portal kommerziell nutzen möchte ich auch nicht.

aber wie schon erwähnt...es ist ne Kornnatter... da kann die Prämie schon mal durch die Decke knallen... ;-)



Grüße

Benutzeravatar
Boa-666
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2012 19:33
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Boa-666 » Di Jan 07, 2014 21:21

Ja hab ihn dann gefragt ob Eierschlangen also mit drin sind.
Den Blick hättet ihr sehen müssen :-D

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitragvon boahalter_pb » Di Jan 07, 2014 22:03

ich würde mir da bei deiner Korni gar keine Gedanken machen... was soll schon passieren, damit eine Haftpflicht einspringen muss? Im Normalfall ist das Tier im verschlossenen Terrarium. Sollte es mal ausbüchsen, was hoffentlich nie passiert, findest du es zu 99,999% in der Wohnung wieder, sowie in der Nähe des Terras... Wenn es dann doch zu dem aller unglücklichsten Fall kommen sollte, dass das Tier mit Feuerwehr und co gesucht werden muss (wir spinnen das ganze jetzt mal ein bisschen weiter :-), und wissen dabei sehr genau, dass es äußerst unwahrscheinlich ist und solche Halter einen Ar***tritt verdient hätten ), so zahlt der "Steuerzahler", also wir alle.

Und bei einem Biss (an einem Dritten wohl bemerkt)...hey...das ist ne Kornnatter und kein Riese oder eine Morelia viridis oder ähnliches mit Fangzähnen von >2 cm, geschweige denn eine giftige Schlange ;-)

Im Großen und Ganzen geht meiner Meinung nach von jedem Kaninchen oder sonstigen Nager eine größere "Gefahr" aus, und die zählen zu Kleintieren und werden von JEDER PHV gedeckt...



Wenn es dir dennoch wichtig ist und du Anbieter spezieller Exoten-Haftpflichten wissen möchtest, schreib mir eben ne PN

PS. es gibt auch noch den Begriff gezähmte Tiere in der PHV, frag deinen Berater ob dein Tier nicht doch darunter fällt? das ist nämlich ein sehr dehnbarer Begriff


Beste Grüße

Benutzeravatar
_alucard_
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: Mo Okt 14, 2013 14:16
Wohnort: Leipzig

Beitragvon _alucard_ » Mi Jan 08, 2014 16:36

Hey,
zugegeben, ich habe jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, aber zu der Frage:
ich habe beruflich mit Versicherungen in allen möglichen Bereichen zu tun und kann dir nur sagen: wenn du als Kunde zu mir mit einer Haftpflicht für die Kornnatter kommst, dann wäre es das erste, was ich dir als sinnlos ankreiden würde. Alles was da schiefgehen könnte ist eigentlich über die normale Haftpflicht versichert.
Also spar dir das Geld lieber ;-)
LG

Benutzeravatar
Scolopendra
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Fr Nov 22, 2013 14:00

Beitragvon Scolopendra » Do Jan 09, 2014 10:17

Hallo,

die normale Haftpflichtversicherung kann allerdings unter Umständen argumentieren, dass Du grob fahrlässig gehandelt hast, wenn beispielsweise ein Tier ausbricht.
Eine Tierhaftpflichtversicherung schließt auch indirekte Kosten wie Prozesskosten mit ein.

Grüße


Zurück zu „Sonstiges zur Terraristik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast