Haftpflichtversicherung für Schlangen (Kornnatter)?

Das Forum für alle Themen rund ums Terrarium.Hier findet alles einen Platz, was in kein anderes Forum passt.

Moderator: Forenteam

Orochimaru
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Mi Jan 08, 2014 16:24

Beitrag von Orochimaru » Do Jan 09, 2014 11:13

ich würde das definitiv auch von der privaten haftpflichtversicherung vorab und schriftlich klären lassen. ob du bei ablehnung eine tierhalterhaftpflicht abschließt hängt von deiner individuellen situation ab. ich meine, es lässt immer ein fall kontruieren bei dem die versicherung notwendig wäre und 100prozentige sicherheit gibt es nicht, aber man muss ja nicht jeden sch... versichern.

Doc
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: Do Mai 29, 2008 15:42

Beitrag von Doc » Do Jan 09, 2014 13:00

Orochimaru hat geschrieben:... aber man muss ja nicht jeden sch... versichern.
Richtig, potentiell ruinöse Risiken aber schon. Also bei Korni, Köpy & Co sehe ich da auch überhaupt keinen Grund. Tiere mit potentiellem Risiko für schwere körperliche Schäden oder Tod wären dann schon ein Grund.

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Do Jan 09, 2014 13:34

@doc:

Das sehe ich auch so, bei potentiell überdurchschnittlich gefährlichen Tieren finde ich es
lobenswert wenn man eine Absicherung in Betracht zieht. Man muss hierbei aber auch stets bedenken, dass nur Schäden an dritten abgesichert sind, nicht an der eigenen Person oder an Familie, sofern man einen gemeinsamen Haushalt führt.

Hier muss sich jeder selber Gedanken darüber machen, ob er/sie sich und seine Familie gesondert abgesichert sehen möchte. Auch da gibt es etliche Möglichkeiten, das ist hier aber nicht gefragt und sprengt den Rahmen

Benutzeravatar
timo173
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo Aug 05, 2013 12:36

Beitrag von timo173 » Do Jan 09, 2014 23:10

Mal eine Frage: Hat einer von euch schon mal gehört dass eine Schlange auf dieser Welt einen Haftpflichtschaden angerichtet hat?
Der denn noch von einer Versicherung beglichen wurde.

Gruß Timo

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Fr Jan 10, 2014 0:09

Nunja... Wäre der tigerpython in Kanada nun aus der unteren Handlung ausgebrochen, so wie es zuerst gesagt wurde...ja...das wäre dann so ein Fall... So traurig es klingt...

Benutzeravatar
Chiffre
Gesperrter Account
Beiträge: 1291
Registriert: So Jan 08, 2012 19:31

Beitrag von Chiffre » Fr Jan 10, 2014 0:23

Kevin...Mühlheim...er war nur leider NICHT versichert ;-)

Benutzeravatar
timo173
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo Aug 05, 2013 12:36

Beitrag von timo173 » Fr Jan 10, 2014 1:53

@Chiffre
ich bin mir nicht ganz sicher aber wenn eine Giftschlange durch ein Lüftungsgitter passt, wird die Versicherung einen grobe Fahrlässigkeit unterstellen und nicht zahlen.

@boahalter
du meinst sicherlich die Felsenpython die zwei schlafende Jungen erwürgt haben soll. (oder habe ich irgendein Fall nicht mitbekommen?)
Ich kann irgendwie diese ganze Story nicht glauben und einen Haftpflichtschaden sehe ich hier nicht.

Gruß timo

Benutzeravatar
Scolopendra
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Fr Nov 22, 2013 14:00

Beitrag von Scolopendra » Fr Jan 10, 2014 8:51

Ein Haftpflichtschaden tritt immer dann ein, wenn ein Dritter geschädigt wird. Heißt, WOhnungsaufbruch, Feuerwehr, Polizei...wie auch immer, die Liste ist lang.

Benutzeravatar
_alucard_
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: Mo Okt 14, 2013 14:16
Wohnort: Leipzig

Beitrag von _alucard_ » Fr Jan 10, 2014 9:17

Wenn das alles kommt könnte es natürlich ein teurer Spaß werden. Allerdings reden wir hier von einer Kornnatter. Ich denke ja im Normalfall bleibt die im Terrarium und falls sie mal ausbrechen sollte, was wir ja nicht hoffen, dann sollte sie doch zumindest in der Wohnung bleiben. Also bei mir würde sie spätestens an der Wohnungstür nicht weiter kommen.
Und nun stellt sich die Frage wie dabei ein Dritter einen Schaden erleiden sollte. Wenn dieser die Hand ins Terrarium hält ist er auch selbst schuld.
Mir würde höchstens einfallen, dass man grade Besuch hat, die Kornnatter ausgebüchst ist und dann den Besucer in den Fuss beisst.... nicht wirklich wahrscheinlich.
Was wiederum die Giftschlangen betrifft, da stimme ich zu. Da könnte eine Versicherung Sinnvoll sein, wobei bei ordentlicher Haltung eigentlich auch nicht viel passieren können sollte, da der Halter wohl eh ausgeschlossen ist.

Benutzeravatar
Scolopendra
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Fr Nov 22, 2013 14:00

Beitrag von Scolopendra » Fr Jan 10, 2014 11:47

Angenommen, das Tier, egal wie harmlos, büchst aus, und ein Nachbar verständigt die Feuerwehr oder dergleichen. Er handelt aus Angst und Unwissenheit.
Und schon hat man evtl. einen Haftpflichtfall... :-)

Gesperrt