Haftpflichtversicherung für Schlangen (Kornnatter)?

Das Forum für alle Themen rund ums Terrarium.Hier findet alles einen Platz, was in kein anderes Forum passt.

Moderator: Forenteam

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Fr Jan 10, 2014 12:15

@Scolopendra: ist nicht ganz richtig. Feuerwehr zahlt bei Legitimität (also wenn der Anruf begründet war) der Staat, bei Scherzanrufen der, der die Kapelle bestellt hat.... hat da mit Haftpflicht nichts zu tun

Rein die verursachten Schäden, in deinem Beispiel die eingetretene Tür (Wohnungsaufbruch), wäre zu erstatten



@timo173: ja ich meinste den Felsenpython.... kann mir das ganze nebenbei gesagt SO, wie es dargestellt wurde, auch nicht vorstellen

krelli
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: Mo Jan 11, 2010 8:07

Beitrag von krelli » Fr Jan 10, 2014 14:26

@Scolopendra: ist nicht ganz richtig. Feuerwehr zahlt bei Legitimität (also wenn der Anruf begründet war) der Staat, bei Scherzanrufen der, der die Kapelle bestellt hat.... hat da mit Haftpflicht nichts zu tun
Wie genau meinst du das? Kobra Kevin ist auch auf den Kosten sitzen geblieben obwohl es bei einer frei kriechenden Monokelkobra ja wohl mehr als Legitim ist die feuerwehr zu rufen ;-)

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Fr Jan 10, 2014 14:55

Nachbarn ist vor gut 5-6 Monaten seine Boa abgehauen, aus Angst hat er dann die Polizei antanzen lassen. Die haben das Tier gemeinsam 3 Stunden gesucht und es kam keine Rechnung und nichts nach

dronas
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: Do Sep 20, 2007 10:06

Beitrag von dronas » Fr Jan 10, 2014 16:08

krelli hat geschrieben:
Wie genau meinst du das? Kobra Kevin ist auch auf den Kosten sitzen geblieben obwohl es bei einer frei kriechenden Monokelkobra ja wohl mehr als Legitim ist die feuerwehr zu rufen ;-)
Hallo Krelli,

sicher ist es legitim in dem Fall die Feuerwehr zu rufen, aber ist es auch legitim das die Kobra frei war ? Wenn die Gefahrensituation erst durch deine Schuld ( Fahrlässigkeit, Vorsatz, Dummheit etc ) entsteht, wird man wohl auch für die Kosten aufkommen müssen. Soweit ich weiss hat ein Gutachter dem damals eben Fahrlässigkeit bescheinigt ( ob gerechtfertigt oder nicht weiss ich nicht ). Bei Unfall oder höhere Gewalt sieht das dann anders aus.

Gruss,
Dronas

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Fr Jan 10, 2014 20:28

Ich denke, dass dem auch bloß die Aufräum und Abrisskosten aufgebrummt wurden und nicht der gesamte Einsatz. Aber da kann ich nur spekulieren.

Grobe Fahrlässigkeit ist dazu ein Haftungs-K.O. für die Verischerung

Benutzeravatar
_alucard_
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: Mo Okt 14, 2013 14:16
Wohnort: Leipzig

Beitrag von _alucard_ » Fr Jan 10, 2014 20:35

Die grobe Fahrlässigkeit ist nicht immer ein K.O. Es gibt Versicherungen, die das mit einschließen, meistens gegen einen Aufpreis natürlich. Wie groß der jetzt ist hängt von der Gesellschaft ab. Ich habs bei mir mit reingenommen. Kostet jetzt nicht sooo viel mehr, kann aber bei einigen Fällen einen riesen Unterschied machen.
Wollte ich nur mal mit anmerken.

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Fr Jan 10, 2014 21:44

@alucard:

ja ist in der ein oder anderen Police abgesichert...aber nur bis zu einem gewissen Prozentgrad :-) dieser liegt im Ermessen des Schadenregulierers oder beim Widerspruch durch den Versicherungsnehmer im Ermessen des bestellten Gutachters

Benutzeravatar
_alucard_
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: Mo Okt 14, 2013 14:16
Wohnort: Leipzig

Beitrag von _alucard_ » Fr Jan 10, 2014 22:01

Das ist natürlich richtig. Es ging mir nur darum, dass grobe Fahrlässigkeit nicht immer die Haftpflicht killt. Natürlich hat alles seine Grenzen, aber wen wundert das schon im Versicherungsbereich ;)

boahalter_pb
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Mo Jan 06, 2014 20:22
Wohnort: Paderborn

Beitrag von boahalter_pb » Fr Jan 10, 2014 22:22

Ich glaube nur noch das, was ich schwarz auf weiß habe... sobald irgend etwas schon im "Ermessen" einer Versicherung liegt, kann man gleich nen Haken hinter machen ;-)

Wirtschaftsunternehmen verschenken nichts... :roll:



Habe da schon viel erlebt, bei dem ich mich im Sinne des Versicherten mit dem Versicherer gezofft habe ;-)

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Beitrag von Mr. Monk » So Jan 12, 2014 21:25

Hallo,

darf ich als Laie mal eine Frage stellen?

Wenn eine Versicherung nicht bei Fehlern reguliert, die ich verursacht habe,
wofür brauche ich dann eine?

Bisher war ich der Meinung, das eine Versicherung auch ohne Zusatzkosten bei
Fahrlässigkeit bezahlt, oder etwa nicht?
Sonst müsste ja fast jeder Skiunfall selber finanziert werden. :-?

Vielleicht könnt ihr mich aufklären?

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

Gesperrt