Genetikfrage

Hier könnt Ihr Eure Tiere, Nachzuchten oder zu erwartende Nachzuchten mit Bild vorstellen und es können Fragen zu den vorgestellten Tieren gestellt werden.
Reine Angebote ohne Bild und erläuternden Text sowie Gesuche werden auch in diesem Forum nicht geduldet.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
calgy
Mitglied
Beiträge: 1574
Registriert: Do Dez 04, 2008 23:00
Wohnort: Löhne

Re: Genetikfrage

Beitragvon calgy » Do Jan 14, 2016 10:11

Moin,

das Problem ist doch nicht zwei Albinos zu verpaaren sondern unselektierte Inzucht. Das homozygote Vorliegen von Albinismus sagt nichts über das Vorliegen anderer Gendefekte aus. Zwei direkt verwandte Tiere können immer die gleichen mutierten Gene haben, egal ob diese nun hom. für Albino, het. für Albino oder wildfarben sind.
MfG Sebastian

boa-zucht.ch

Re: Genetikfrage

Beitragvon boa-zucht.ch » Do Jan 14, 2016 10:13

Genau so seh ich das auch. Wenn Albinotische Tiere miteinander verpaart werden, die beide nicht von dengleichen Eltern und beide schon gesunden Nachwuchs gezeugt haben seh ich da auch kein Problem diese miteinander zu verpaaren.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1616
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Genetikfrage

Beitragvon Spielverderber » Do Jan 14, 2016 11:53

Ich hatte aus gutem Grund schonmal das Stichwort Genpool genannt. Es mag auf den ersten Blick löblich sein, nur amelanistische Tiere verschiedener Eltern verpaaren zu wollen. Aber was darüber hinaus ist bekannt? Da Boa constrictor nicht melde-, sondern nur nachweispflichtig ist, kann im Grunde kaum noch jemand etwas nachvollziehen. Papier ist ausserdem geduldig, wenn jeder Züchter es selbst nach eigenem ermessen schreiben kann. Auf wie vielen, oder besser: wie wenigen Tieren die ursprünglichen Linien von Kah- und Sharp basieren sollte bekannt sein. Es ist also relativ egal, ob wiederholt wildfarbene und vermeindlich "blutsfremde" Tiere eingekreuzt wurden, denn ein Teil des ursprünglichen "Blutes" ist und bleibt zwangsläufig vorhanden. Blutsfremd oder nicht ist letztendlich eh nicht ohne weiteres nachzuweisen, das ist lediglich ein wohlklingendes Verkaufsargument. Gendefekte müssen nicht aus der Verpaarung amel x amel entstehen, die Wahrscheinlichkeit ist aber offenbar größer. Welche Tiere nach zig Generationen Terrariennach- und inzucht welche Defekte tatsächlich in sich tragen, wird man eben erst bemerken wenn es zu spät ist. Als Züchter würde ich bekannte Risikofaktoren einfach ausschliessen wollen, auch wenn ich mein Zuchtziel dann eben erst später oder in geringeren "Stückzahlen" erreiche.

Benutzeravatar
calgy
Mitglied
Beiträge: 1574
Registriert: Do Dez 04, 2008 23:00
Wohnort: Löhne

Re: Genetikfrage

Beitragvon calgy » Do Jan 14, 2016 15:30

Spielverderber hat geschrieben:Gendefekte müssen nicht aus der Verpaarung amel x amel entstehen, die Wahrscheinlichkeit ist aber offenbar größer.


Davon bin ich nicht überzeugt, ansonsten stimme ich deinem Beitrag aber komplett zu.
MfG Sebastian

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1616
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Genetikfrage

Beitragvon Spielverderber » Do Jan 14, 2016 15:41

Überzeugt bin ich auch nicht, darum schrieb ich "offenbar". Ich kann unmöglich den weltweiten Markt im Auge haben, zumal viele deformierte Nachzuchten wohl nie publik gemacht, sondern still und heimlich verfüttert oder euthanasiert werden. Um beim Beispiel einäugige/augenlose Boa constrictor zu bleiben: die sind mir nur aus der Verpaarung amel x amel bekannt, ich meine mich auch vage an einen Fall aus der Verpaarung amel x het. amel zu erinnern. Beim verpaaren zweier wildfarbener Tiere sind mir solche Defekte bisher nicht bekannt. Möglich ist es aber natürlich trotzdem, grundsätzlich kann es auch ohne jede derartige Veranlagung zu z.B. nicht voll entwickelten Jungtieren kommen.

boa-zucht.ch

Re: Genetikfrage

Beitragvon boa-zucht.ch » Do Jan 14, 2016 16:19

Was mir noch in den sinn gekommen ist. Es gibt ja einige Schlangen mit 2 Köpfen. So wie mir ist sind die fast alle Nominat.. Aber es hat schon was, die Piraten sind meist Albinos.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1616
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Genetikfrage

Beitragvon Spielverderber » Do Jan 14, 2016 16:21

Nominat ist keine Farbe.

boa-zucht.ch

Re: Genetikfrage

Beitragvon boa-zucht.ch » Do Jan 14, 2016 17:42

hab ich das gesagt?! meine fresse

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1616
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Genetikfrage

Beitragvon Spielverderber » Do Jan 14, 2016 21:21

Hast Du in der Tat nicht. Falsch ist Deine Wortwahl aber trotzdem noch. Tut mir leid, daß Du darauf so reagierst.

Pepsi
Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: Fr Nov 18, 2005 14:31

Re: Genetikfrage

Beitragvon Pepsi » Fr Jan 15, 2016 12:57

Calgy, natürlich hast du vollkommen recht das die unselektierte Inzucht die Basis des Problems ist. Dadurch das niemand einen realen Verwandschaftsgrad festellen kann und der offensichliche Amelanismus einen Verwandschaftsgrad belegt, ist für mich die Verpaarung zweier phänotypischer amelanistischer Tiere ausgeschlossen. Klar können theoretisch auch zwei amelanistische Tiere genetisch sehr weit auseinanderliegen und somit wertvoll für die Zucht sein aber das ist leider nicht feststellbar.


Zurück zu „Züchterforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast