Seite 1 von 3

Phänotyp Ultramel

Verfasst: Di Mär 13, 2018 16:10
von Köpyianer
Hallo,
ich habe eine Frage, die ihr mir wohl am Besten beantworten könnt:

Seit kurzem besitze ich einen Köpy-Ultramelmorph (diese giraffenfarbige Variante). Ich hörte von terra-serpentes (René), dass die Ultramelgene etwas über die Köpynormalmaße hinaus schießen. Könnte ihr mir dazu Erfahrungswerte geben.
Meine Tilly hat von 265g (09.01.'18) auf 293g (27.02.'18) zugenommen, ist aktuell wohl so um die 80 cm. Ich fütterte zwei Babyratten alle 7 bis 10 Tage, seit kurzen drei Babyratten, weil sie's wohl ohne zu verfetten verträgt.

Danke!
Oliver

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Di Mär 20, 2018 23:00
von Spielverderber
Köpyianer hat geschrieben: Ich hörte von terra-serpentes (René), dass die Ultramelgene etwas über die Köpynormalmaße hinaus schießen.
Ich kann zu Deiner Frage zwar nicht wirklich beitragen, wüßte aber schon gern, ob das irgendwie dokumentiert ist.

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Mi Apr 11, 2018 19:58
von Köpyianer
Hallo,
ich wog sie letzte Woche, da lag sie schon bei 325g. Allerdings sammelt sie auch gerade heftig Kot (wann wirft die denn endlich ab :roll: ), anscheinend so ihr Ding, gekotet wird nur mit Entsorgung der alten Haut, naja...
Wenn ich den nächsten Kot finde, wiege ich sie noch einmal.

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Do Apr 12, 2018 0:25
von peregrinus
Köpyianer hat geschrieben:Hallo,
ich wog sie letzte Woche, da lag sie schon bei 325g. Allerdings sammelt sie auch gerade heftig Kot (wann wirft die denn endlich ab :roll: ), anscheinend so ihr Ding, gekotet wird nur mit Entsorgung der alten Haut, naja...
Naja, Königspython eben...

Mit der Futtermenge beeinflusst du letztendlich auch das Wachstum. Wie schwer ist eine Babyratte? Ich würde pro Woche keinesfalls mehr als 50g füttern. Wenn du mehr gibst, wächst die Schlange natürlich mehr, aber du solltest besser eine langsame Gewichtszunahme anstreben.

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Fr Jun 15, 2018 12:44
von Köpyianer
antwortet ja doch einer mal....

Hallo,
also, sie wird jetzt im August irwann ein Jahr alt, ist jetzt so um die 80 cm lang, und wog vor einigen Wochen 380 g.

Ich habe letzte Woche 4x10g Babys verfüttert, davor eine 50g Semiadultratte (frost). Diese Woche sollte die zweite 50g-Ration kommen. Davor wollte ich aber eine kleine Aktivitäts(=Hunger)-Phase von 2 Tagen einplanen. Mal ehrlich: Man kann das Tier doch nicht gänzlich nur im Versteck verdauen lassen, bauen die nicht durch ein wenig Aktivität auch mehr neuronale Vernetzungen auf? Soll doch eine mäßig intelligente Schlange werden. Deshalb werde ich jetzt auch einen "outdoor-Kletterbaum" fürs Wohnzimmer bauen, im Sommer umso mehr zu verantworten....
Leider habe ich auch schon bemerkt, dass Köpys "gerne klettern", aber eben nicht klettern können, oder in kurzen Worten: "Plopp!".

weitere Frage: Die lebt oben unterm Heatpanel und geht immer noch nicht in ihre Wetbox, deswegen halte ich das ganze (gut isolierte) Terrarium auf über 80% Luftfeuchtigkeit (womit ich eigenartiger Weise keine Probleme habe, ist aber auch ein 150x60x60 großes Terra mit viel Zeugs drin (Angriffsfläche für Befeuchtung!).

Ciao!
Oliver

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Fr Jun 15, 2018 12:47
von Köpyianer
peregrinus hat geschrieben:
Do Apr 12, 2018 0:25
Köpyianer hat geschrieben:Hallo,
ich wog sie letzte Woche, da lag sie schon bei 325g. Allerdings sammelt sie auch gerade heftig Kot (wann wirft die denn endlich ab :roll: ), anscheinend so ihr Ding, gekotet wird nur mit Entsorgung der alten Haut, naja...
Naja, Königspython eben...

Mit der Futtermenge beeinflusst du letztendlich auch das Wachstum. Wie schwer ist eine Babyratte? Ich würde pro Woche keinesfalls mehr als 50g füttern. Wenn du mehr gibst, wächst die Schlange natürlich mehr, aber du solltest besser eine langsame Gewichtszunahme anstreben.
Ach, so, kann mir jemand noch einmal, die möglichen Krankheiten druch Mästung nennen, ich laß darüber einmal, finde es aber auf die Schnelle nicht mehr. Mein Luxemburger Züchter hatte ein über 140cm Zucht-Bock mit fast 3 kg. Wahrscheintlich mit Pellets gemästert, aber mir wurde für mein Tier vom Mästeeifer gewissenahft abgeraten.

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Fr Jun 15, 2018 14:07
von Spielverderber
Köpyianer hat geschrieben:
Fr Jun 15, 2018 12:44
Mal ehrlich: Man kann das Tier doch nicht gänzlich nur im Versteck verdauen lassen, bauen die nicht durch ein wenig Aktivität auch mehr neuronale Vernetzungen auf? Soll doch eine mäßig intelligente Schlange werden. Deshalb werde ich jetzt auch einen "outdoor-Kletterbaum" fürs Wohnzimmer bauen, im Sommer umso mehr zu verantworten....
Dein Ernst? :-o
Wenn ja, dann schlag Dir diese albernen Theorien und Pläne bitte ganz schnell wieder aus dem Kopf.
Willst Du wirklich wissen wie Schlangen funktionieren? Dann empfehle ich Dir folgende Bücher zu lesen. Heutzutage geht das online und kostenlos, Du mußt sie nicht erst für einen vierstelligen Betrag kaufen, wie ich es einst tat:
http://carlgans.org/biology-reptilia-full-content/
Einen Kletterbaum kannst Du Dir für eine Katze ins Wohnzimmer stellen, aber bitte für kein Reptil. Lass mich dem Inhalt der verlinkten Bücher gleich vorgreifen und frei interpretieren: es wird Deinen Königspython nicht intelligenter machen, wenn Du ihn frei im Wohnzimmer rumklettern lässt.

:roll:

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Fr Jun 15, 2018 14:17
von Tobiaskondaschwanz
Ich wollte irgendwas hilfreiches dazu schreiben, aber mir fällt eigentlich nur ein... Falsches Hobby!

Wirklich furchtbare Idee, lass es sein mit dem Kletterbaum...

Aber rein aus Interesse gefragt, wie stellst du dir diesen Kletterbaum vor? Klimatisiert und Ausbruchssicher? :evil: :roll:

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Fr Jun 15, 2018 20:28
von Matthias
Hallo,
Köpyianer hat geschrieben:
Fr Jun 15, 2018 12:44
Mal ehrlich: Man kann das Tier doch nicht gänzlich nur im Versteck verdauen lassen,
Doch, kann man. Das schönste für einen Königspython überhaupt ist, wenn er seine Ruhe hat.
Köpyianer hat geschrieben:
Fr Jun 15, 2018 12:44
bauen die nicht durch ein wenig Aktivität auch mehr neuronale Vernetzungen auf?
Nein. Am besten liest du erstmal das Buch, dass Spielverderber dir verlinkt hat. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass von all den Schlangenarten, mit denen ich bisher in Berührung gekommen bin, erschien mir der Königspython als die Art mit der geringsten "Begabung" :lol:
Köpyianer hat geschrieben:
Fr Jun 15, 2018 12:47
kann mir jemand noch einmal, die möglichen Krankheiten druch Mästung nennen
Kurzform: Organverfettung, Tod des Tieres.
Köpyianer hat geschrieben:
Fr Jun 15, 2018 12:47
Mein Luxemburger Züchter hatte ein über 140cm Zucht-Bock mit fast 3 kg.
Aha. Du hast dich aber schon über die Art, deren Größe und Gewicht im adulten Alter informiert, bevor du mit der Haltung angefangen hast? Das Gewicht ist noch im Rahmen. Ich müsste das Tier selbst sehen, um beurteilen zu können, obs gut genährt genährt oder fett ist.
Köpyianer hat geschrieben:
Fr Jun 15, 2018 12:47
Wahrscheintlich mit Pellets gemästert, aber mir wurde für mein Tier vom Mästeeifer gewissenahft abgeraten.
Mit Pellets gemästet? Erzähl da doch bitte mehr davon, mit welchen Pellets man Königspythons füttern kann. Sicher, dass wir hier noch von Schlangen und nicht von irgendwelchen Wasserschildkröten reden?

Re: Phänotyp Ultramel

Verfasst: Fr Jun 15, 2018 23:42
von Volker Ebensberger
Kletterbaum, Pellets... mal ehrlich reden wir wirklich von einer Schlange? :evil:
Als nächstes kommt noch wie man sie vegan ernährt oder ob ne Stoffmaus als Spielzeug rein soll.

LIEß EIN BUCH!!

Und wenn du etwas aktives suchst hast du mit einem Köpy definitiv die falsche Schlange. Noch inaktiver dürfte nur ne Bitis sein :lol: