Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Fragen um das lebende Futter, Zucht, Verabreichung, etc.. Von Mäusen, Ratten, Grillen, Heimchen und vielem mehr

Moderator: Forenteam

Sternenbande
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Sa Aug 01, 2015 19:49

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Sternenbande » Mo Okt 19, 2015 17:50

Diese Gruppe kann doch so bestehen bleiben, wenn die Vergesellschaftung mit den neu zugekauften Männchen nicht funktioniert?!
Dann klär mich mal auf, wie das dann mit dem Kinder kriegen funktioniert?

@Mario:
Danke für den Tip. Das wäre jetzt auch meine weitere Vorgehensweise, wenn mein aktueller Zusammenführungsversuch scheitert. Aber vermutlich sollte ich erst nochmal 2 oder 3 Wochen warten bis sich alle beruhigt haben bevor ich sie erneut mit einem Trenngitter zusammen setze?

Benutzeravatar
Taurinus
Mitglied
Beiträge: 638
Registriert: So Aug 15, 2004 14:38
Wohnort: Bad Reichenhall

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Taurinus » Mo Okt 19, 2015 18:06

Auf was genau willst du warten?

Verheilen von Bisswunden?

Gruß Mario

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Spielverderber » Mo Okt 19, 2015 19:47

Sternenbande hat geschrieben:Dann klär mich mal auf, wie das dann mit dem Kinder kriegen funktioniert?
Gar nicht. Es wäre allerdings nett von Dir, würdest Du die an Dich gerichteten Beiträge komplett lesen. Ich habe doch geschrieben, daß es vielleicht eine Idee wäre, nochmal von vorn anzufangen, mit einer neuen und bereits bestehenden Zuchtgruppe. Denn, wie mein Vorredner ganz richtig anmerkte:
MarioReindl hat geschrieben:Auf was genau willst du warten?

Verheilen von Bisswunden?
Wenn so eine Vergesellschaftung nicht funktioniert, dann funktioniert sie einfach nicht. Selbst wenn man die Tiere mit den üblichen Tricks irgendwann zum zusammenleben "zwingen" kann, wird Dir niemand garantieren können, daß das von Dauer ist. VZM sind da sehr rabiat, und wie ich schon erwähnte, hat bei mir nichts dergleichen dauerhaft funktioniert. Bei mir ging es in der Vergangenheit immerhin um ca. 150 adulte Zuchttiere, ein klein wenig Erfahrung habe ich daher wohl schon. Natürlich kann es klappen, und ich wünsche Dir natürlich eine schnelle und problemlose Lösung. Du mußt aber selbst einsehen, daß blutig gebissene Tiere nicht das Ziel sein können.

Wenn die Zucht mit diesen Tieren für Dich so wichtig ist, leg Dir eine neue Zuchtgruppe zu.

Sternenbande
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Sa Aug 01, 2015 19:49

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Sternenbande » Di Okt 20, 2015 11:57

@MarioReindl:
Ne ich habe das gelesen, dass man vor einer erneuten Vergesellschaftung etwas warten soll bis sich die Aggressionen gelegt haben. Sprich, die Mäuse sollen erstmal zur Ruhe kommen. Macht ja Sinn.

Benutzeravatar
Taurinus
Mitglied
Beiträge: 638
Registriert: So Aug 15, 2004 14:38
Wohnort: Bad Reichenhall

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Taurinus » Di Okt 20, 2015 16:19

Ich glaube nicht, dass Mäuse 2-3 Wochen brauchen um sich zu beruhigen.

Wenn es nicht klappt, würde ich mir eine funktionierende nicht aggressive Zuchtgruppe zulegen und die anderen Tiere verfüttern.

Gruß Mario

Sternenbande
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Sa Aug 01, 2015 19:49

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Sternenbande » Di Okt 20, 2015 18:12

Eine neue Gruppe will ich nicht, da die nächsten in den Kleinenzeigen in 200km sitzen. Heute habe ich aber echte Fortschritte gemacht. Sie waren schon ziemlich lange friedlich zusammen.

Benutzeravatar
Taurinus
Mitglied
Beiträge: 638
Registriert: So Aug 15, 2004 14:38
Wohnort: Bad Reichenhall

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Taurinus » Di Okt 20, 2015 21:33

Deine PLZ? Wenn ich fragen darf.

Gruß Mario

Sternenbande
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Sa Aug 01, 2015 19:49

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Sternenbande » Mi Okt 21, 2015 11:05

31. Habe heute wieder Fortschritte gemacht. Nachdem es gestern auf neutralem Boden zum ersten Mal ganz gut lief habe ich sie heute morgen in eine Transportbox gesteckt. Da gab es bislang keinen Streit. Allerdings sind sie auch seit Stunden beschäftigt (mit Ausbrechen). Bleibt also abzuwarten was sie machen, wenn sie das Ausbrechen aufgeben.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von Spielverderber » Do Okt 22, 2015 20:42

In sehr kleinen Behältern kann man sogar mehrere Männchen scheinbar problemlos gemeinsam halten, gleichermaßen bei Nagern als auch bei Reptilien, Bartagamen fallen mir da spontan ein, aus eigener Erfahrung im Bereich Nager die schon erwähnten Wüstenrennmäuse. Fraglich ist was geschehen wird, wenn die mittlerweile vermeindlich friedlich zusammenlebenden Tiere in einen größeren Behälter umziehen, in dem Revierbildung etc. wieder möglich ist.
Gelegentlich taucht in Reptilienforen mal "crowding effect" als Stichwort auf, vielleicht magst Du dahingehend recherchieren, bevor sich Deine Tiere über kurz oder lang doch gegenseitig kaputtbeissen?
Trotz- und alledem wünsche ich Dir viel Erfolg, vielleicht klappt es ja doch. Einfacher wäre aber was anderes. Und daß es im Radius von 200km keine VZM geben soll, klingt merkwürdig. Oder bist Du für die erste Gruppe und dann erneut für zwei weitere Männchen jeweils diese Strecke gefahren? Wenn ja, Respekt.

sch.niehoff
Mitglied
Beiträge: 619
Registriert: Di Dez 12, 2006 12:19
Wohnort: Nähe MS

Re: Kriege Vielzitzenmäuse nicht zusammen

Beitrag von sch.niehoff » Do Okt 22, 2015 21:33

Ohne jetzt alles durchgelesen zu haben:

Die Verträglichkeit der VZM scheint stark stammabhängig zu sein. Ich halte eine Linie, die relativ unproblematisch ist. Selbstständige Jungtiere auch aus verschiedenen Zuchtkäfigen werden in Jugendkäfigen "gepoolt". Dabei achte ich bereits auf ein sinnvolles Geschlechterverhältnis (meist 2,3 bis 2,4. Darüber hinaus anfallende, überzählige Männchen werden direkt verfüttert oder bis zur Verwendung gruppenweise in einem separaten Käfig untergebracht.). Aus den gepoolten Gruppen entnehme ich neue Zuchtansätze ohne jegliche Probleme. In der Regel funktioniert es aber auch, direkt ein oder zwei junge Männchen aus Käfig A und drei bis vier entsprechende Weibchen aus Käfig B in einem neuen Zuchtkäfig zusammenzuführen. Falls Interesse besteht, gebe ich durchaus auch Zuchtansätze aus Überbestand ab, aber erst wieder nach der WR (zu Hamm im März), da ich den Bestand bereits minimiert habe.

MfG

Peter

Antworten