"Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Fragen um das lebende Futter, Zucht, Verabreichung, etc.. Von Mäusen, Ratten, Grillen, Heimchen und vielem mehr

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2399
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Matthias » Di Dez 29, 2015 16:09

Jabadabadu hat geschrieben:Nein nur es gibt schöne Schlangen wie zb. Stumpfis die Insekten oder Fische fressen...
Du hast das Thema nicht verstanden. Es geht hier nicht darum sich unbedingt (irgend)eine Schlange anzuschaffen, sondern darum bestimmte Tiere zu übernehmen. Eva will nur vorher abklären, ob auch alles so funktioniert, wie sie sich das vorstellt.
Gruß
Matthias

timmey04
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: Mo Jul 06, 2015 21:22

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von timmey04 » Di Dez 29, 2015 23:23

Matthias hat geschrieben:
Jabadabadu hat geschrieben:Nein nur es gibt schöne Schlangen wie zb. Stumpfis die Insekten oder Fische fressen...
Du hast das Thema nicht verstanden. Es geht hier nicht darum sich unbedingt (irgend)eine Schlange anzuschaffen, sondern darum bestimmte Tiere zu übernehmen. Eva will nur vorher abklären, ob auch alles so funktioniert, wie sie sich das vorstellt.
Die Antwort kann im Prinzip sie sich aber nur selber geben. Entweder sie findet einen für sich moralisch vertretbaren Futtertier Züchter oder sie muss das Thema abhaken.
Eigentlich helfen ja nur noch links zu potentiellen Shops bzw Züchtern...

Benutzeravatar
Ixorfs
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Mi Jun 10, 2015 17:39

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Ixorfs » Mi Dez 30, 2015 0:42

Nun ja... Man sollte die Sichtweise anderer Halter nicht vernachlässigen! Das kann einen großen Einfluss haben! Außerdem ist auch dieser Prozess der Meinungs- und Entscheidungsfindung m.E. sehr aufschlussreich für andere Halter und kann diese dazu bringen, ihre Haltung zu überdenken. Somit ist hier für mich auch die Haltung anderer Leute wichtig und nicht nur die bloße Auflistung von Lösungsvorschlägen. Wie man anhand der Beiträge sehen kann, scheint hier wohl ein Thema angesprochen worden zu sein, dass viele Halter bereits in ihrem Kopf bewegt haben und mich persönlich würde auch die Entscheidungsfindung weiterer Halter interessieren, zumal auch ich mich mit dieser Materie lange beschäftigt habe!

Gruß

Thorben
Gruß

Thorben

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 615
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von peregrinus » Mi Dez 30, 2015 3:16

Ich finde die Diskussion etwas mühsam, aber auch sehr gut, dass sie geführt wird. Ich finde es außerdem gut, dass sich Leute Gedanken darüber machen, wen sie mit dem Kauf von Produkten unterstützen wollen (und wen nicht) und das nicht nur beim persönlichen Konsum, sondern auch bei dem seiner Tiere. Das tun m.M.n. heute leider nicht mehr sehr viele Menschen.

Auch ich habe sehr lange mit mir gerungen, nicht nur bei der Schlange, und weiß, dass diese Konfrontation von Wünschen bzw. Selbstverwirklichung und Moral eine schwierige Sache ist. Eva, geh statt hier zu diskutieren vielleicht wirklich mal in dich, ganz ohne dir von uns etwas erzählen zu lassen und nimm dir dafür Zeit. Input hast du jetzt vermutlich genug ;)

EvaEinfach
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: Mo Dez 14, 2015 3:45

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von EvaEinfach » Mi Dez 30, 2015 22:39

timmey04 hat geschrieben: Die Antwort kann im Prinzip sie sich aber nur selber geben. Entweder sie findet einen für sich moralisch vertretbaren Futtertier Züchter oder sie muss das Thema abhaken.
Eigentlich helfen ja nur noch links zu potentiellen Shops bzw Züchtern...
Jep, eine Antwort kann ich nur selbst für mich finden im Sinne einer Lösung.
Aber ich bin eben so, vielleicht zum Teil auch weil Weibi ;), ich schaue mir die Meinungen anderer an,
reflektiere, rühre ein paar Mal mehr in meiner Gedankensuppe und meist folgt dann die Lösung nach einem gewissen Denk- und Auseinandersetzungsprozess auf dem Fuße.

Da für mich dieses Thema neu ist, wie Du/Ihr wisst, helfen mir da selbstverständlich Perspektiven anderer, die schon knöchel-, knie- oder haarspitzentief drin sind ;)
peregrinus hat geschrieben: Eva, geh statt hier zu diskutieren vielleicht wirklich mal in dich, ganz ohne dir von uns etwas erzählen zu lassen und nimm dir dafür Zeit. Input hast du jetzt vermutlich genug ;)
Bin schon dabei ;)
Und - über das Knie brechen muss ich nichts.
Ich habe jetzt erst einmal einen Termin bei dem jüngeren Python-Männchen zur gemeinsamen Frostfütterung mit seiner jetzigen "Mami".
Ich muss es einfach in Ruhe auch in der Praxis ausprobieren.
Darüber hinaus hat sie sehr positiv auf meine "inneren Kämpfe" reagiert.

Catsnake-Muddi
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi Apr 13, 2016 22:32
Wohnort: Hamburg

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Catsnake-Muddi » So Apr 17, 2016 22:12

EvaEinfach hat geschrieben:
timmey04 hat geschrieben: Die Antwort kann im Prinzip sie sich aber nur selber geben. Entweder sie findet einen für sich moralisch vertretbaren Futtertier Züchter oder sie muss das Thema abhaken.
Eigentlich helfen ja nur noch links zu potentiellen Shops bzw Züchtern...
Jep, eine Antwort kann ich nur selbst für mich finden im Sinne einer Lösung.
Aber ich bin eben so, vielleicht zum Teil auch weil Weibi ;), ich schaue mir die Meinungen anderer an,
reflektiere, rühre ein paar Mal mehr in meiner Gedankensuppe und meist folgt dann die Lösung nach einem gewissen Denk- und Auseinandersetzungsprozess auf dem Fuße.

Da für mich dieses Thema neu ist, wie Du/Ihr wisst, helfen mir da selbstverständlich Perspektiven anderer, die schon knöchel-, knie- oder haarspitzentief drin sind ;)
peregrinus hat geschrieben: Eva, geh statt hier zu diskutieren vielleicht wirklich mal in dich, ganz ohne dir von uns etwas erzählen zu lassen und nimm dir dafür Zeit. Input hast du jetzt vermutlich genug ;)
Bin schon dabei ;)
Und - über das Knie brechen muss ich nichts.
Ich habe jetzt erst einmal einen Termin bei dem jüngeren Python-Männchen zur gemeinsamen Frostfütterung mit seiner jetzigen "Mami".
Ich muss es einfach in Ruhe auch in der Praxis ausprobieren.
Darüber hinaus hat sie sehr positiv auf meine "inneren Kämpfe" reagiert.
Jetzt mal abgesehen davon dass ich noch nicht lange dabei bin, und auch selbst noch keine Halterin bin:

Eva ich finde gut und richtig, dass du dieses Thema ansprichst... ich habe selbst den Wunsch einen Köpi zu halten und beschäftige mich im Zuge dessen auch intensiv mit dem Thema Futter und wo es herkommt. Wie du hatte ich mal Ratten, und weiß wie schnell sie einem ans Herz wachsen können. Tot ist eben tot und dementsprechend fällt das füttern einfacher. Ich möchte aber genausowenig die kommerzielle Massentierhaltung untertstützen.
Ich denke wenn es für mein Tier sein müsste würde ich auch lebend füttern (mit seelischen Schmerzen für mich), das würde ich auch für meine Frettchen tun...
Aber wie du schon schreibst es macht Sinn sich VOR der Anschaffung einer Schlange gedanken zu machen :-) .

Leider, leider, leider wohne ich in Hamburg, also ist der Züchter aus der Schweiz schonmal nichts für mich...
Aber ich halte bei meiner Suche auch für dich die Augen nach nem ordentlichen Versandhändler/Züchter mit Versand, offen ;-)

LG
Nadja
"Was kümmert mich das Hügelgräber solang' ich Bier im Kübel hab"?

"Hodor, Hodor Hodor? Hodor!"
-Hodor-

Benutzeravatar
Taurinus
Mitglied
Beiträge: 638
Registriert: So Aug 15, 2004 14:38
Wohnort: Bad Reichenhall

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Taurinus » Mo Apr 18, 2016 7:02

Gerade in großen Städten wie Hamburg sollte es garkein Problem sein an Nager aus kleineren Zuchten zu kommen. Als ich z. B. beruflich in München war, hab ich über diverse Kleinanzeigen immer problemlos verschiedene Nager bekommen. Meistens waren es welche von Leute die zu viele für Ihre eigenen Tiere hatten. Wenn man bei 2 oder 3 Schlangen selbst züchtet hat man halt zwangsläufig irgdwann zu viele/große Nager.

Gruß Mario

Catsnake-Muddi
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi Apr 13, 2016 22:32
Wohnort: Hamburg

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Catsnake-Muddi » Mo Apr 18, 2016 12:51

Hallo Mario,

Ja das habe ich mir auch gedacht. Bis jetzt bin ich auf noch nicht so viel gestoßen, an privaten Züchtern, aber vielleicht suche ich auch nur an der falschen Stelle. Habe meine ersten Ratten schließlich auch von einem "Schlangenhalter" bekommen der einfach zu viele Futtertiere übrig hatte.

Desweiteren bin ich auch auf der Seite eines "Mäuseasyls" gelandet, welche zwar in der Regel Mäuse zur Pflege weiter vermittelt, aber auch darauf hinweist, dass sie für Reptilienhalter auch gewisse Bezugsquellen ausweisen können. Ich werde da mal anfragen ob die Kontakte zu Züchtern bereit stellen.

Gruß
Nadja
"Was kümmert mich das Hügelgräber solang' ich Bier im Kübel hab"?

"Hodor, Hodor Hodor? Hodor!"
-Hodor-

Catsnake-Muddi
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi Apr 13, 2016 22:32
Wohnort: Hamburg

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Catsnake-Muddi » Mo Apr 18, 2016 20:34

@EvaEinfach

Schau mal was ich nettes gefunden habe :
http://piepsundpaulchen.jimdo.com/abgab ... /?mobile=1

Diese Mäuse-Züchter greifen das Thema Bio-Futtertiere auf und Stelle ggf Kontakt zu Züchtern in der Nähe her :-)
"Was kümmert mich das Hügelgräber solang' ich Bier im Kübel hab"?

"Hodor, Hodor Hodor? Hodor!"
-Hodor-

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: "Bio"-Frostfutter gesucht für Königspython

Beitrag von Spielverderber » Mo Apr 18, 2016 20:50

Mehr als Kontakte herstellen wird da aber nicht zu erwarten sein, wie ein Blick auf die Startseite verrät:
Wirhaben unsere Zucht eingestellt und haben daher

leider keine Mäuse mehr abzugeben!
Ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert. Wobei man über die diversen Kleinanzeigenmärkte ebenso Züchter finden kann, die beim Wort "Futtermaus" nicht direkt ausflippen.

Antworten