Heatpanels bei größeren Terrarien

Diskussionen zum Bau und der technischen Ausstattung von Terrarien

Moderator: Forenteam

Pizza0406
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mo Jul 04, 2016 19:30

Heatpanels bei größeren Terrarien

Beitragvon Pizza0406 » Do Feb 02, 2017 8:44

Moin Moin,

Da Ich das Thema Heatpanels gerade in einem anderen Thema aufgeschnappt habe dachte ich mir meine Frage mal etwas zu separieren.

Noch habe Ich ja ein klein wenig Zeit mich mit der Planung für das große Becken zu beschäftigen aber ein Thema interessiert mich einfach jetzt schon ziemlich doll.
Geplant ist es gegen ende dieses Jahres / Anfang nächstes (je nach Wachstum unserer kleinen Epicrates C.C.) ein ca. 190 (b) x 100 (t) x 100 (h) Becken zu bauen. Mein erster Gedanke war das ganze nur über ein Heatpanel zu Beheizen. Nun bin Ich aber auf der Seite von Lanzo auf die Angabe gestoßen das diese Panels nur einen vollen Wirkungsbereich von 20-25cm haben und eher für Baumbewohnende Arten zu empfehlen sind. Somit sollte der Gedanke der allein Heizung bereits erledigt sein doch reicht ein 100-120W Panel dann aus um das Becken die Nacht über auf 24°-25°C zu halten?
Ich möchte halt Fehlinvestitionen wie bereits beim Aufzucht Becken geschehen vermeiden. Aber das verbuche Ich ja sowieso unter Lernprozess.

Grüße Stefan,

Mugelinho3
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Di Jul 07, 2015 9:16

Re: Heatpanels bei größeren Terrarien

Beitragvon Mugelinho3 » Fr Feb 03, 2017 8:13

Servus,

ich bin grad auch voll in den Vorbereitungen/Planung für den Bau meines neuen Beckens.

Über diese Heatpanels habe ich mir auch schon des Öfteren Gedanken gemacht, bin aber rel. schnell wieder von diesem Gedanken abgekommen.

Für mich steigt warme Luft immer noch auf, kalte fällt nach unten. Natürlich kann Wärme in gewissem Maße gerichtet werden, aber nicht soweit, dass es sinnig wäre, den Boden in 100cm Entfernung mit einem Heatpanel zu heizen.
Ich habe diesbezüglich aber keine eigenen Erfahrungen, für mich wäre es allerdings Energieverschwendung.
Ich hatte einmal ein Heizkabel an einer Seitenwand, direkt über der Zuluftöffnung montiert und selbst das war nicht besonders effektiv, weil warme Luft eben nach oben steigt! ;-)
Natürlich war die Seitenwand warm, aber bereits in wenigen cm Entfernung war von den 50W nichts mehr zu spüren.

Ich habe mich mittlerweile durch die Bücher

Pflanzen im Terrarium von Beat Akeret
Terrarien-Technik von Ingo Kober & Uwe Geissel

"gefressen" und möchte dir diese beiden Bücher ans Herz legen.

Natürlich stellt dies ein weiteres Investment dar, doch ist die Anschaffung jeden c€nt wert und erübrigt in meinen Augen den Gedanken über Heatpanels! ;-)

Dir muss eben der Anspruch an dein Terrarium und die Haltung deiner Epicrates klar sein.
Für mich ist klar, ich möchte meinem Tier nicht nur einen Kasten bieten, sondern einen kleinen Nachbau seines natürlichen Lebensraums bieten.

Mal ein kleiner Gedanke:

Epicrates cenchria cenchria ist nachtakiv, in meiner Literatur über diese Art steht, dass fast gänzlich auf Beleuchtung verzichtet werden kann, lediglich eine "kleine Funzel" für den Tag-Nacht-Rhythmus sollte angeboten werden.

Das Tier würde so natürlich überleben und man könnte vermutlich auch züchten, allerdings bekommt man ein Regenwaldterrarium, welches den natürlichen Lebensraum nachahmen sollte, damit nicht zum laufen.

Dafür braucht`s nämlich ordentlich Bepflanzung, diese braucht wiederum ordentlich Licht und Wasser.
Ordentlich Licht bringt ordentlich Wärme und ordentlich Wasser speichert ordentlich Wärme, noch dazu gibt ordentlich "Blümchen" ordentlich LF!

Wie du siehst, ein Teufelskreis! :-D

Dass solch ein Terrarium dann natürlich kein Sonderangebot sein kann, muss klar sein!

Für "Kasten mit Plastikpflanzen" kann man dann natürlich mal Heatpanel probieren, nur ist halt dann.... ;-)

Gruß

Mugelinho

Benutzeravatar
TimR1
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Sa Dez 10, 2016 22:03
Wohnort: Wetzlar

Re: Heatpanels bei größeren Terrarien

Beitragvon TimR1 » Do Apr 20, 2017 17:44

Habe mich für das Panel von MS entschieden mit 62 Watt.
Inzwischen kann ich sagen, dass ich positiv überrascht bin.
Das Panel braucht zwar wirklich lange bis es warm ist, heizt das Terarium aber sehr schnell auf.
Im Vergleich zum 60 Watt Elstein würde ich sogar sagen ist das Panel schneller und würde bei dauerhaftem Betrieb eine höhere Grundtemperatur erzielen.
Es scheint als würde man wirklich kaum Wärme nach oben verlieren, der Deckel an dem das Panel montiert ist ist genauso kalt wie die Seitenwände.

Bei 120cm Höhe in der das Panel montiert ist erreiche ich tagsüber zusammen mit einem 75 Watt Halogen Spot folgende Werte:

90-95cm Höhe: 32 Grad
50cm Höhe: 27 Grad
Boden: 24 Grad

Terrariengröße 120x80x120 cm

Das Panel wird über ein Thermostat betrieben und schaltet bei 32 Grad automatisch ab, es kann also gut sein, dass noch höhere Temperaturen möglich wären oder gleichwertige bei größerem Terrarium.

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Heatpanels bei größeren Terrarien

Beitragvon Tobiaskondaschwanz » Do Apr 20, 2017 20:45

@TimR1

Das klingt gut was du schreibst. bin auch am planen.
Mir gehts da nur um die Nachttemperatur.
------------------------------------------------------------------------
Denn ich sehe das wie Mugelinho3. Tagsüber sollte mit ordentlich Licht und co geheizt werden. Um so grüner das Terrarium, um so schöner.
Die beiden Bücher kann ich ebenfalls jedem empfehlen. Die Bücher verhindern Fehlkäufe und weisen neue Möglichkeiten auf. Super beschrieben.

MfG Tobias.

Benutzeravatar
TimR1
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Sa Dez 10, 2016 22:03
Wohnort: Wetzlar

Re: Heatpanels bei größeren Terrarien

Beitragvon TimR1 » Do Apr 20, 2017 22:01

Ja ich nutze es ja auch eher ergänzend bzw. für nachts.
Habe mein Terrarium recht gut gedämmt und so sorgt der Spot und der angeleuchtete und somit erwärmte "Felsvorsprung" schon für eine gute Grundwärme.
Um deine Nachttemperatur zu halten kann ich es dir definitiv empfehlen!

Pizza0406
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mo Jul 04, 2016 19:30

Re: Heatpanels bei größeren Terrarien

Beitragvon Pizza0406 » Fr Apr 21, 2017 7:01

Sehr Interessant diese Praxis Erfahrung vorallem bei diesem "kleinen" Panel.
Wir haben uns jetzt auch entschieden es auf einen Versuch ankommen zu lassen und haben uns das größt mögliche Panel bei Lanzo bestellt.
Gebaut wird das Becken aus Aluprofilen von MarineSystems und als Platten werden wir 10mm PVC Hartschaum verwenden.
Von Acrylglas wurde uns abgeraten weil das bei der größe der Schiebetüren (ca 100*70cm) wohl dazu neigt durchzuhängen nach kurzer Zeit.


Zurück zu „Terrarienbau und -technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast