Mein neues Terrarium

Diskussionen zum Bau und der technischen Ausstattung von Terrarien

Moderator: Forenteam

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon Volker Ebensberger » So Sep 10, 2017 13:19

Wie wäre es mit einem Spaziergang im Wald? :lol:
Wäre günstiger ;-) Aber sonst top ;-)

Mich würde mal das Programm interessieren, du hast geschrieben das du Informatiker bist, hast du es selber geschrieben oder oder ein Programm übernommen?
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Benutzeravatar
naibaf
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi Feb 08, 2017 8:55

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon naibaf » So Sep 10, 2017 13:59

Hi Volker,

Den Spaziergang habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen, aber da ich die Äste dann noch in den Ofen legen müsste um alles Ungeziefer loszuwerden und ich teilweise doch grosse Exemplare benötige, welche die Masse meines Ofens überschreiben, habe ich das dann wieder verworfen. Wenn ich aber mal wieder mit dem Hund draussen bin und einen schönen sehe, wird dieser sicherlich eingepackt.

Zum Programm, als erstes habe ich eine UniPi Relais-Schalung mit einem Raspberry Pi verbunden um alle Stromnehmer schalten zu können.

Auf dem Raspberry Pi kann man diverse Linuxe installieren, dort brauchst du dann noch die Software Evok oder ein anderes der vorgeschlagenen Heimautomatisierungs-Systeme. Ich habe mich für Evok entschieden zur Schaltung der Relais und für FHEM fürs Monitoring und Datenerfassung. Leider konnte ich die Sensore für die Luftfeuchtigkeit aber noch nicht integrieren, dies steht noch auf der Nice-To-Have -Liste ;)

Ich selbst fand das Tool Pimatic ansprechender, darüber konnte ich aber gewisse Funktionen nicht abrufen, deshalb musste ich auf das FHEM umsteigen. Smartphoneintegration hat man bei beiden.

- Link zu UniPi
https://www.unipi.technology/unipi-1-1-p36
- Link zu FHEM
https://fhem.de/
- Link zu Pimatic
https://pimatic.org/

Kommt also alles aus dem Baukasten, da musste man wenig selbst schreiben und es hat fürs meiste auch gute Dokumentationen. Als Backup habe ich aber noch eine Terrarium-Steuerung mit Zeitschaltuhren, falls das aktuelle System Probleme bekommt oder einen Ausfall hat, braucht man immer ein Backup.

Das Kamera-System habe ich von Ubiquiti. Hier kann man natürlich jedes beliebige nehmen, ich habe aber gute Erfahrung mit der Firma gemacht und auch schon andere Komponenten von ihnen im Einsatz mit sehr hoher Zufriedenheit.
- Link zu Unifi Video
https://www.ubnt.com/products/#unifiVideo

Wenn du noch weitergehende Fragen dazu hast, nur zu, ich hab meine Freude dran :-)

LG
Fabian

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon Matthias » So Sep 10, 2017 14:51

Hallo,
du brauchst die Äste nicht backen. Was soll da denn drin sein? ;-) Ich hab die Sachen von draußen immer direkt ins Terrarium getan und nie Probleme.

Ansonsten sammel welche und lege sie in den Garten. Nach dem Winter kannst du sie dann ins Terrarium tun.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon Volker Ebensberger » So Sep 10, 2017 18:00

Ah danke, werde ich machen :-D
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Benutzeravatar
naibaf
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi Feb 08, 2017 8:55

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon naibaf » So Sep 10, 2017 20:41

Ciao Matthias,

Hab das mal gelesen, dass man dies machen sollte um keine ungebetenen Gäste mitzubringen wie z.B. Milben. Ich werde es dennoch versuchen, sofern der Stock in den Ofen passt oder ihr einfach mal beiseite legen und später prüfen. Möchte ungern jetzt schon Probleme mit solchen Tierchen bekommen und alles nochmals ausräumen und säubern. Aber danke dir für den Input.

LG
Fabian

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1634
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon Spielverderber » So Sep 10, 2017 20:53

naibaf hat geschrieben:Hab das mal gelesen, dass man dies machen sollte um keine ungebetenen Gäste mitzubringen wie z.B. Milben.


Es gibt zigtausend Milbenarten. Die wenigsten davon befallen Reptilien. Soweit ich weiß, kommt keine davon in Deutschland vor, die sich an irgendwelchen Hölzern niederlassen könnte, die man wiederum in ein Terrarium einschleppen könnte.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon Matthias » So Sep 10, 2017 21:06

Hallo,
Milben sind wirtspezifisch und da es in Deutschland keine Schlangenmilben gibt, brauchst du dir um deine Tiere keine Sorgen machen. Bei Holzern von z.B. Börsen wäre ich natürlich vorsichtig, da durch die vielen Besucher eine "Kontamination" durchaus möglich ist.
Gruß
Matthias

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1634
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon Spielverderber » So Sep 10, 2017 21:11

Matthias hat geschrieben: Bei Holzern von z.B. Börsen wäre ich natürlich vorsichtig


Gleiches gilt für Deko aus dem Zoohandel, der auch Reptilien verkauft.

Benutzeravatar
naibaf
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi Feb 08, 2017 8:55

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon naibaf » So Sep 10, 2017 21:14

Hallo Zusammen,

Danke euch für die Info, das wusste ich nicht und werde in diesem Fall bei den Börsen und Reptilienhandel auch erhöhte Vorsicht walten lassen.
Von der Seite habe ich mir dies noch gar nicht überlegt! Wenn man zu oft in Foren unterwegs ist, liest man viele Schauermärchen und wird so vielleicht auch etwas übervorsichtig.

Danke euch und Grüsse
Fabian

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 556
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Mein neues Terrarium

Beitragvon peregrinus » Mo Sep 11, 2017 1:29

Hallo,

ich hab mich vor ein paar Jahren auch mal damit beschäftigt, was du dir mit welchem Zubehör einschleppen kannst.

Bei Ästen etc. aus dem Terrarienbedarf besteht immer die Möglichkeit, dass Parasiten oder Keime übertragen werden können, wenn direkt daneben auch Schlangen angeboten werden. Außerdem können die Sachen behandelt sein, Kork wird auch importiert. Schlangenmilben gibt es nur auf Schlangen, im deutschen Wald also weniger als im Zoofachhandel.

Bei Ästen aus deutschen Parks und Wäldern liegen deine Probleme wo anders. Das einzige tierische, was denen anhaften kann, sind Destruenten (Asseln, Schnecken, Käfer, Spinnen), die für deine Schlange und dein Terrarium schlimmstenfalls egal, bestenfalls nützlich sind. Wirklich problematisch ist es nur, wenn die Äste schimmeln, oder wenn Holzkäfer darin sind und du antiquares Holz in deiner Wohnung hast ;) Ich hatte mir mit älteren Ästen mal eine Bockkäfer-Art in die Wohnung geholt, aber mangels Futter waren die auch nach ein paar Tagen alle hin. Wenn du einfach frische Äste nimmst, die noch nicht morsch sind, werden dort zu 99% keine Tiere dran sein. Ein Abbacken ist obsolet, du kannst sie aber mit kochendem Wasser übergießen, wenns sein muss.

Ähnlich ist es übrigens mit dem Einstreu, das kann durch Lagerung im Laden auch kontaminiert werden. Rindenmulch aus dem Baumarkt ist genau so gut und kostet nur einen Bruchteil (Blumenerde aus dem Baumarkt ist auch gut, wenn sie nicht gedüngt ist). Es stimmt, dass der Baumarkt-Mulch Verunreinigungen enthalten kann, aber vor ein paar Wochen habe ich in meinem Substrat von einem namhaften Terraristik-Hersteller auch Metallteile und einen Flaschenverschluss gefunden. Also auch hier mit gutem Gewissen der günstige Mulch zu empfehlen - wenn man ein Auto hat und den transportieren kann ;)

Noch besser und günstiger ist Erde aus dem Garten oder Wald. Hier holst du natürlich jede Menge Tiere mit, aber das ist meist gewünscht, denn es sind ja Nützlinge. Ich fände es aber ehrlich gesagt auch nicht so cool, wenn in meinem Terrarium plötzlich Maikäfer schlüpfen oder ich Laufkäfer in der Küche finde. Asseln sind aber sehr praktisch, man muss ihnen nur feuchte Ecken lassen und Laub anbieten. Das kann man übrigens auch super aus dem Wald holen, für Kornnattern ist das eine Freude, darin zu wühlen.

So, schon wieder viel mehr, als ich schreiben wollte, aber nun gut.


Zurück zu „Terrarienbau und -technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste