Problem mit Fogger

Diskussionen zum Bau und der technischen Ausstattung von Terrarien

Moderator: Forenteam

Hobirath
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Fr Apr 10, 2015 0:46

Problem mit Fogger

Beitragvon Hobirath » Sa Apr 29, 2017 10:48

Hallo,

Ich habe ein kleines Problem. Für meine Kornnatter habe ich ein neues Terrarium gekauft und die Komponenten (Heizmatte für nachts, Tages/Nachtlicht, Heizstrahler, Fogger) komplett über Loxone automatisiert. Das funktioniert soweit auch alles einwandfrei, ich komme nachts auf meine Temperatur ubd Luftfeuchtigkeit genauso wie tagsüber, hab ein Temperaturgefälle und alles, aber ein Problem habe ich noch.

Ringsum um meinen Fogger ist der Boden nach der Nacht immer komplett nass und wird, da ich ihn in der anderen Ecke wie den Heizstrahler habe stehen habe, tagsüber auch nicht trocken. Was macht ihr dafür, dass bei dem Fogger dann aber der Boden nicht so komplett nass ist? Übrigens einen Spritzschutz habe ich bereits verbaut damit das Wasser was hoch spritzt nicht aus dem Behälter kommt, es liegt also lediglich an dem Nebel.

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 654
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Jensli » Sa Apr 29, 2017 10:57

Du hast kein Problem mit einem Fogger. Du hast ein Problem mit der richtigen Haltung einer Kornnatter. :roll:
Nachtlicht? :-o Heizmatte für Nachts?? Wie kalt wird denn deine Wohnung nachts?? Temperatur wie tagsüber? Nachts soll die Temperatur sinken!
Fogger? Wozu? Die Dinger sind für Regenwald- und Froschterrarien gedacht, bei einer Kornnatter hat das Ding nix verloren, schmeiß es schleunigst raus! Durch den kühlen Wassernebel (der außerdem Keime enthält) werden Atemwegsinfekte begünstigt.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Hobirath
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Fr Apr 10, 2015 0:46

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Hobirath » Sa Apr 29, 2017 11:54

Die Nachtlichtleuchten sind rein für Optik gedacht und sind ja grundlegend kein Problem für eine Kornnatter.

Die Heizmatte ist Temperaturgesteuert und geht natürlich erst an, wenn es nachts zu kühl werden würde, sprich momentan ist die Heizmatte sowieso dauerhaft aus, ist rein für den Winter wenn es zu kühl werden würde damit die Nachttemperatur gehalten werden kann

Naja das mit dem Fogger seh ich nicht ganz so, ob ich das jetzt automatisiert besprühe oder per Hand rein sprühe macht keinen Unterschied was den kühlen Nebel angeht. Und Keime, ganz ehrlich, wenn ich jeden Tag frisches Wasser wieder einfülle gibt es dort genauso wenig Probleme wie mit der Sprühflasche.

Hobirath
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Fr Apr 10, 2015 0:46

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Hobirath » Sa Apr 29, 2017 14:17

Alternativ eine Beregungsanlage, welche könnt ihr mir da empfehlen bei der man den Regen aber auch sehr fein einstellen kann damit das Terrarium nicht unter Wasser steht. Was die Beschaltungszeit angeht kann ich durch Loxone alles einstelle.

Benutzeravatar
0815
Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: So Jan 14, 2007 4:48
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon 0815 » Sa Apr 29, 2017 16:41

Ich habe gute Erfahrungen mit diesen Düsen gemacht.

Wahrscheinlich wirst Du aber mehr Zeit damit verbringen die Düsen zu reinigen als es Dich Zeit kosten würde per Hand zu sprühen.
Solange Du kein Feuchtterrarium oder voll bepflanztes Terrarium betreibst werden die nur selten an sein.
- Is that all you got? -

Hobirath
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Fr Apr 10, 2015 0:46

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Hobirath » Sa Apr 29, 2017 18:11

Allein schon mal jeden Abend wären die an, weil ohne besprühen die Luftfeuchtigkeit nicht wirklich hoch geht, logischerweise

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 654
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Jensli » Sa Apr 29, 2017 18:52

Hobirath hat geschrieben: Die Nachtlichtleuchten sind rein für Optik gedacht und sind ja grundlegend kein Problem für eine Kornnatter.


Sie sind komplett überflüssig. Aber gut für den Umsatz deines Händlers. Der freut sich über Leute wie dich.

Hobirath hat geschrieben:Die Heizmatte ist Temperaturgesteuert und geht natürlich erst an, wenn es nachts zu kühl werden würde, sprich momentan ist die Heizmatte sowieso dauerhaft aus, ist rein für den Winter wenn es zu kühl werden würde damit die Nachttemperatur gehalten werden kann


Im Winter halten Kornnattern Winterruhe. Die Heizmatte ist und bleibt überflüssig.

Hobirath hat geschrieben:Naja das mit dem Fogger seh ich nicht ganz so, ob ich das jetzt automatisiert besprühe oder per Hand rein sprühe macht keinen Unterschied was den kühlen Nebel angeht. Und Keime, ganz ehrlich, wenn ich jeden Tag frisches Wasser wieder einfülle gibt es dort genauso wenig Probleme wie mit der Sprühflasche.



Ob du das so siehst oder nicht, ändert nichts an der Tatsache, dass ein Fogger (Ultraschallvernebler) einen sehr feinen Nebel erzeugt. Dieser ist kühl und kann zu Atemwegsinfekten führen. Es macht also sehr wohl einen Unterschied, ob du per Hand sprühst, oder eine Beregnungsanlage einbaust. Beides erzeugt nur feine Tropfen, wie bei einem Nieselregen. Das ist etwas ganz anderes als ein Ultraschallvernebler!
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Hobirath
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Fr Apr 10, 2015 0:46

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Hobirath » Sa Apr 29, 2017 19:27

Jensli hat geschrieben:...Es macht also sehr wohl einen Unterschied, ob du per Hand sprühst, oder eine Beregnungsanlage einbaust. Beides erzeugt nur feine Tropfen, wie bei einem Nieselregen. Das ist etwas ganz anderes als ein Ultraschallvernebler!...


Wie gesagt, dann schlagen Sie mal ein entsprechendes System für die Beregnung vor, umgebaut ist das ganze ja schnell. Allerdings hätte ich halt gerne eine Beregnungsanlage die nicht das Terrarium überflutet, davon hab ich nämlich schon öfter gehört. Lieber gebe ich ein paar Euro mehr dafür aus und es passt dann auch.

Mugelinho3
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Di Jul 07, 2015 9:16

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Mugelinho3 » Sa Apr 29, 2017 21:07

Servus,

ich kann den Shop im Link von 0815 auch nur empfehlen, hatte wirklich guten und netten Kontakt mit denen.

Kuckst du mal hier:

https://www.mrs-shop.com/faq

Hab denen ne Email geschickt, in der ich auf all diese Fragen (aus 1.) eingegangen bin und sie haben mir echt schnell ein Angebot erstellt.

Hab dann noch paar Sachen mehr bestellt, einfach aus Spielerei, hierbei wurde mir auch gesagt dass ich das zwar nicht bräuchte, aber natürlich gerne mitbestellen und einbauen kann wenn ich möchte.

Was ich damit sagen will, mir wurde hier auch nicht`s angedreht, was ich eigentlich nicht brauche.

Die Qualität der Pumpe usw. ist wirklich gut, kein Exo-Blabla oder Lucky-Geldverbrennungszeug, sondern auf gewerblichem Niveau.

Klar kostet des nenn Taler mehr, aber den Taler ist`s auch doppelt und dreifach wert!

Wasser würde ich mind. durch nenn Brita-Filter lassen, oder vielleicht hast du auch schon ne Umkehrosmose im Haushalt, sonst gibt's bei allem was Düsen hat früher oder später Probleme!

Zum Thema überschwemmtes Terrarium, was, außer der Zeitschaltuhr (Baustein), oder dem Feuchtefühler soll da zu ner Überschwemmung führen?

Dass das Relais in der Zeitschaltuhr (DO/Koppelrelais) "bappen" bleibt, kann man nie ausschließen, des kannst bei deinem Fogger aber auch nicht.

Generell bin ich von einer Feuchteregelung über Fühler abgekommen, dabei kann nämlich (je nach Regelstrecke) wirklich mal schnell dein Terrarium überfluten. Einfacher und praktikabler ist es da tatsächlich, die Anlage mal 1-2 Wochen im Terrarium zur Probe laufen zu lassen und dann, aufgrund der Beobachtungen, die Schaltzyklen einzustellen.

Eine Überschwemmung kannst du übrigens ganz leicht verhindern, indem du der Pumpe einfach kein großes Wasserreservoir zur Verfügung stellst, wenn Wasser leer, dann leer! ;-)

Bei mir geht's hier allerdings um ein Regenwaldterrarium, das Kornnatter Terrarium sprüh ich mit der Hand, ist einfacher! :lol:

Gruß

Mugelinho

Hobirath
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Fr Apr 10, 2015 0:46

Re: Problem mit Fogger

Beitragvon Hobirath » Sa Apr 29, 2017 21:36

Ich hab von Beregnungsanlagen gehört bei denen selbst nach 5 Sekunden unten schon ne "Pfütze" war, deswegen.
Was die Regelung angeht hab ich da absolut keine Bedenken bei meinem System das ich verwende. Aber vielen Dank schon mal für den Tipp bei dem Shop dafür einfach eine Anfrage zu machen.


Zurück zu „Terrarienbau und -technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste