IR-Heizmatte im Pythonterrarium?

Diskussionen zum Bau und der technischen Ausstattung von Terrarien

Moderator: Forenteam

Antworten
Snaky1
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Di Mai 01, 2018 12:08
Wohnort: Ganz hoch im Norden

IR-Heizmatte im Pythonterrarium?

Beitrag von Snaky1 » Sa Jul 14, 2018 21:27

Hallo allerseits,

ich habe folgendes Problem und zwar habe ich vor einigen Tagen ein Quarantäneterra für Aspidites ramsayi "eingerichtet", bzw. erstmal nur eine Heizmatte unter eine Faunabox gelegt, alles isoliert und mit Thermometern ausgestattet.
Von Anfang an hatte ich das Problem, dass sich durch die Heizmatte zwar der Boden, aber nicht die Luft erwärmt. Soll heißen: Ich habe auf dem Boden zwischen 30,5 und 32,5 Grad (je nachdem was das Thermostat gerade so macht), einige cm darüber aber nur noch 25-26°. Auf der kühleren Seite habe ich 24-25° am Tag. Irgendwann fiel mir auf, dass ich eine Infrarotheizmatte gekauft habe, was auch erklärt, weshalb sich die Luft nicht erwärmt. Jetzt die Frage: Ist so eine Matte für meine Zwecke überhaupt geeignet oder ist nur die Bodentemperatue wirklich wichtig?

Und weiter: habe ich ergoogelt, dass Pythons und Boas IR-Strahlen sehen können. Das heißt, dass ich den Tag-Nacht-Rhythmus meines Tieres komplett stören würde, wenn ich 24 Stunden am Tag das Terra über eine Heizmatte erwärmen würde? Kann ja auch nicht wirklich gut sein für das Tier. Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich das ganze sonst "auf Temperatur bekommen" soll. Strahler lassen sich in einer Plastikbox schlecht anbauen.

Weiß irgendwer Rat? :-?

Viele Grüße
Snaky1
Although they are only breath, words which I command are immortal. ~~Sappho

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: IR-Heizmatte im Pythonterrarium?

Beitrag von Volker Ebensberger » So Jul 15, 2018 3:15

Hmm, ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und spekuliere. Das mit der IR Strahlung stimmt aber wenn es eine Matte unter der Einstreu ist dürfte es kein Problem sein da sie die direkten Strahlen abfängt. Für das Tier dürfte sich ein ähnliches Wärmebild ergeben wie ein Boden der sich tagsüber in der Sonne aufgeheizt hat und nun abstrahlt.

Ein Quarantäne Terrarium ist keine Dauerlösung und die Jahreszeit arbeitet auch für dich, ich persönlich würde es so weiter laufen lassen und mir für das nächste mal eine weitere normale Heizmatte überlegen.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Snaky1
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Di Mai 01, 2018 12:08
Wohnort: Ganz hoch im Norden

Re: IR-Heizmatte im Pythonterrarium?

Beitrag von Snaky1 » So Jul 15, 2018 14:50

Okay danke erstmal, habe mal probeweise ein Höhle über der Heizmatte reingestellt und die Temperatur darin gemssen. 37,3 grad. Das ist ja nun auch wieder zu warm, allerdings ist noch nicjts an Substrat drin. Ich bin irgendwie überfordert.
Although they are only breath, words which I command are immortal. ~~Sappho

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: IR-Heizmatte im Pythonterrarium?

Beitrag von Volker Ebensberger » So Jul 15, 2018 19:53

Kein Bodengrund? Schon mal gut, dann ist ja alles noch flexibel :-P
Bist du handwerklich halbwegs geschickt? Kauf dir eine Keramik Fliese im Baumarkt und schneide sie auf die Box zu. Für die Quarantäne ideal und die Keramik verteilt die Wärme gleichmäßig
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Antworten