3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Diskussionen zum Bau und der technischen Ausstattung von Terrarien

Moderator: Forenteam

Antworten
Aiakos
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Aiakos » Sa Nov 10, 2018 10:59

Hallo,

mich würde mal interessieren, ob jemand von euch Erfahrungen damit hat, Einrichtungsgegenstände seiner Terrarien selbst mit dem 3D-Drucker zu erstellen.

Ich dachte da beispielsweise an
- Rückwände (die meisten 3D-Drucker werden dies wohl nicht auf die ganze Länge schaffen, aber aufgeteilt auf z.B. 3 Teile, die im Anschluss zusammengeklebt werden dürften machbar sein + das Granulat gibt es ja in verschiedenen Farben, was ein Anpinseln im Nachhinein auch unnötig macht.)

- Boxen mit natürlichem Aussehen (eben so ähnlich wie die aus dem Fachhandel)

- Wasserschalen

- Ablageflächen

- etc.


Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir einen 3D-Drucker zu kaufen, eben für genau diese Vorhaben, kenne mich aber so überhaupt nicht damit aus.
Daher würde ich gerne im Vorfeld wissen, ob meine Idee (z.B. mit den Rückwänden) machbar ist, oder eben nicht.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2424
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Matthias » Sa Nov 10, 2018 13:18

Hallo,
Wasserschalen und sonstige Terrarieneinrichtung usw. sollte alles lebensmittelecht sein. Ich weiß nicht, ob es lebensmittelechtes Filament gibt. Das Bemalen der Rückwand für eine schöne Optik kannst du dir auch nicht sparen, da der Drucker einfarbig druckt. Die vielen Farbnuancen, die ein Naturprodukt hat, kannst du so nicht imitieren. Hinzu kommt, dass die 3D-Drucker nicht gerade schnell sind. Mit so einem Hobby-Gerät brauchst du für eine 120x60 Rückwand in ausreichender Stärke Wochen. Sehe da weder eine Zeit- noch eine Kostenersparnis.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Sa Nov 10, 2018 13:59

Es gibt Material aus Kartoffelstärke und co. Aber ich kann dir sagen, schon eine kleine Figur die etwas detalierter ist, kann schon mal den ganzen Tag beanspruchen.
Hinzu kommt das Problem mit der Größe. Die Drucker die für den Hobbybereich geegneit sind, kosten schon mal zwischen 2000-5000 Euro wenn man was gescheites haben will. Aber auch hier kannst du keine Großen Sachen drucken.
Bei weiterem Interesse kann ich mal meinen Bruder fragen, der mir hin und wieder was druckt. Der kennt sich da besser aus. Aber lohnen tut sich das so oder so nicht.

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Aiakos » Sa Nov 10, 2018 14:07

Vielen Dank für eure Einwände. Diese sind berechtigt!

V.a. war mir nicht klar, dass es so lange dauert.

Dann ist diese Idee/dieses Vorhaben eigentlich schon wieder verworfen.


Ich bekomme nur immer auf diversen Dealseiten Angebote zu 3D-Druckern, die im Bereich von 200 - 300€ liegen.
Das war eben letztens auch wieder der Fall, als ich mir an dem Tag 2 weiße Toastbrotdosen bei kik gekauft habe.

http://www.kik.de/zuhause/haushaltsware ... 59321.html
(Klar, ansehnlich sind sie nicht wirklich im Terrarium, aber sie erfüllen eben ihren Zweck recht gut und kosten n Appl und n Ei.)


Um eine Geldersparnis ging es mir bei meiner Idee nicht. (siehe z.B. Preis der oben angeführten Dose - da lässt sich nicht mehr viel sparen)
Aber die Zeit, die der Druck verschlingt sowie das Geld für die Anschaffung eines ordentlichen Gerätes ("2000-5000 Euro wenn man was gescheites haben will" - Zitat Tobias) machen das ganze Vorhaben unrealistisch.

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Sa Nov 10, 2018 14:20

Also vor ein paar Jahren waren das die Preise, ich kann da auch gerne nochmal nachfragen wie der Markt heute ist. Aber bei meinem Bruder war der Fokus damals auf detailreiche Verarbeitung. Ich habe mir das ein oder andere mal Fossilienscans ausdrucken lassen und anschließend bemalt. Das Ergebnis sieht gut aus, aber wie gesagt, sehr Zeitintensiv.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Volker Ebensberger » Sa Nov 10, 2018 18:51

So eine ähnliche Idee hatte ich auch schon mal. Nur das ich komplette Terrarien drucken wollte.
Sie hätten den Vorteil gehabt das sie an einem Stück gewesen wären und durch Hohlräume auch isoliert. Aber bin an den gleichen Hindernissen gescheitert wie du.

Aber es gibt einen Satz den ich mir gemerkt habe:

"Alle haben gesagt das geht nicht, dann kam einer der das nicht wusste und hat es gemacht"

In dem Sinne, frohes forschen ;-)
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Aiakos » Sa Nov 10, 2018 19:24

Starke Idee, das mit den Terrarien. Hätte gerne ein fertiges Ergebnis gesehen. Wäre bestimmt klasse geworden :)
Aber es gibt einen Satz den ich mir gemerkt habe:

"Alle haben gesagt das geht nicht, dann kam einer der das nicht wusste und hat es gemacht"
Das stimmt natürlich. Diese Einstellung ist grundsätzlich nicht verkehrt.
Mein Vorhaben würde ja funktionieren, ist nur mit hohen (für mich zu hohen) Kosten und Zeitaufwand (für mich zu viel) verbunden.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2424
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Matthias » So Nov 11, 2018 16:55

Hallo,
also technisch wäre es schon möglich ein komplettes Terrarium inkl. Rückwand zu drucken. So große Drucker gibt es in der Industrie - die kosten dann aber auch entsprechend ;-)

Die günstigen Drucker (200-300€), von denen du bisher gesprochen hast, können i.d.R. nur max. 10x10x10cm große Objekte drucken. Damit könntest du dir dann eine Rückwand zum zusammenpuzzeln bauen. Bei Filament auf Basis von Kartoffelstärke kann ich mir nicht vorstellen, dass das feuchtigkeitresistent ist.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: 3D-Drucker -> Einrichtung Terrarium

Beitrag von Volker Ebensberger » Mo Nov 12, 2018 11:29

Matthias hat geschrieben:
So Nov 11, 2018 16:55
Bei Filament auf Basis von Kartoffelstärke kann ich mir nicht vorstellen, dass das feuchtigkeitresistent ist.
Dürfte eine Frage der Beschichtung sein, da du sie eh colorieren musst. Aber es dürfte wirklich eine Sisyphusarbeit werden eine ganze Wand zu drucken und zusammen zu setzen
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Antworten