Schlangenneuling

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Jensli » Di Mai 16, 2017 17:53

Spielverderber hat geschrieben:.

Ausserdem: sei doch froh, daß Jensli ein passendes Buch empfohlen hat, anstatt zu versuchen dem Interessenten E. dione schmackhaft zu machen.


Bei dem mickrigen Platzangebot wäre das ohnehin sinnfrei gewesen.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Jensli » Di Mai 16, 2017 18:06

Njoerchie hat geschrieben:
Sind wir im übrigen jetzt hier schon so weit dass wir Neueinsteigern keine adäquaten Tipps mehr geben sondern nur noch auf ein Buch verweisen?
Wenn jemand nach einer Anfängerschlange fragt verweist Du auf E. dione und machst Werbung.


Wenn jemand einen Tipp haben will, bekommt er den, sofern ich fachlich weiterhelfen kann.
Wenn jemand mit Mühe eine Schlange von einem Gartenschlauch unterscheiden kann und deutlich mehr als einen Tipp benötigt, verweise ich ihn zum Studium der Basics in den nächstgelegenen Online-Buchhandel. Denn dazu ist ein Forum meiner Meinung nach nicht gedacht. In einem Sportwagenforum setze ich auch voraus, das jemand zumindest den Führerschein besitzt und nicht die Rechts-Vor-Links-Regel erklärt haben möchte.
Wenn jemand nach einer Anfängerschlange fragt, empfehle ich die in meinen Augen ideale Anfängerschlange. Werbung würde ich machen, wenn ich finanziell davon profitieren würde, z.B. indem ich Jungtiere loswerden wollen würde. Ich züchte jedoch zur Zeit gar nicht und habe auf unbestimmte Zeit keine Tiere abzugeben, im Gegenteil - ich vermittele alle Interessenten an befreundete Züchter. Mir geht es einzig und allein darum, der unerträglich ubiquitären Kornnatter wenigstens etwas Paroli zu bieten. Ist so ein Spleen von mir geworden. Spielverderber hat den Ball schon angenommen und spielt ihn immer wieder in meine Hälfte zurück... :-D
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Njoerchie » Di Mai 16, 2017 21:08

trantor hat geschrieben:
Der Händler (auch Auffangstation) bei dem wir die Schlange beziehen möchten sprach von der roten Königsnatter und das diese nicht größer als maximal 50 werden würde. Fütterung mit !! Achtung erster gelernte Fachausdruck !! :-P mit Pinkys dann mit Speckys etc. Haltung solange allein soll problemlos sein. Den lateinischen Fachausdruck hat er leider nicht benutzt. Vielleicht wollte er uns nicht überfordern ;-) .

Was die Größe des Terras angeht habe ich mich an der Formel für Schlangen bis 150 cm gehalten :

Länge 1,0 X Breite 0,5 X Höhe 0,75

Das würde bei max 50 cm 50 x 25 x 38 bedeuten. Desshalb bin ich auf 60 x 35 x 40 gegangen. Bei dem neuen Standort wird es wohl 60 oder 80 x 45 x 45

Habe gestern ein wenig gesucht. Die einzige "Rote" Königsnatter die seiner Beschreibung entspricht ist wohl die Lampropeltis triangulum elapsoides. Die passt auch zu der Färbung der Tiere, die wir gesehen haben. Die Tierchen waren recht zutraulich und die eine oder andere hat sich gleich als Armband bei uns um die Hände gewickelt.

Bücher habe ich soweit verfügbar schon bestellt.

Gruß

Trantor

Wenn es sich wirklich um Elapsoides handeln sollte, dann wirst Du spätestens mit Speckies als Futter dafür sorgen dass die Tiere mit der Zeit eine Organverfettung erleiden und nach einigen Jahren eingehen.

Stell doch bitte einmal Fotos eurer Tiere hier ein, damit wir sie bestimmen können. :-)

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Mr. Monk » Mi Mai 17, 2017 12:01

Hallo trantor,

ich verusche dir mal zu helfen.
trantor hat geschrieben:Da passt bequem ein 100 x 45er Terra drauf.

Falls das wirklich eine Lampropeltis triangulum elapsoides ist, könnte man über so ein Terrarium nachdenken.
Schöner fände ich aber 100 cm x min. 50 cm x 50 cm. Die Tiefe sollte man nicht unterschätzen.

trantor hat geschrieben:Der Hänlder (auch Auffangstation) bei dem wir die Schlange beziehen möchten sprach von der roten Königsnatter und das diese nicht größer al maximal 50 werden würde.
Ist er denn jetzt ein Händler oder eine Auffangstation? Für mich hört sich das mehr als komisch an.
Schlangen die unter 50cm bleiben sind dann doch etwas selten und wenn ein größeres Terrarium keines Falls möglich ist,
dann würde ich das Risiko nicht eingehen wollen. Es besteht bei solchen Händler immer die Möglichkeit, dass man nicht das bekommt,
was einem versprochen wurde.

trantor hat geschrieben:Den lateinischen Fachausdruck hat er leider nicht benutzt. Vielleicht wollte er uns nicht überfordern .

Das ist nicht gut! Ohne den wissenschaftlichen Namen kann man mit seiner Aussage nichts anfangen!
Früher oder später muss ein Halter das sowieso wissen und meistens geht das wie von Zauberhand.
Es bleibt nämlich sehr oft nicht bei einer Schlange. ;-)

Das wurde zwar schon erwähnt, aber ich möchte nochmal darauf hinweisen wie wichtig das ist,
dass das Terrarium nicht in der Sonne steht! Das kann sehr schnell das Ende der kleinen Schlange bedeuten!

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Mr. Monk » Mi Mai 17, 2017 12:10

Njoerchie hat geschrieben:Wenn es sich wirklich um Elapsoides handeln sollte, dann wirst Du spätestens mit Speckies als Futter dafür sorgen dass die Tiere mit der Zeit eine Organverfettung erleiden und nach einigen Jahren eingehen.


Sowas hilft doch niemandem weiter! Kannst Du deine Aussage auch begründen?
Du weißt ja nicht mal mit welchem Intervall er füttern möchte!

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Njoerchie » Mi Mai 17, 2017 16:26

Mr. Monk hat geschrieben:
Njoerchie hat geschrieben:Sowas hilft doch niemandem weiter! Kannst Du deine Aussage auch begründen?
Du weißt ja nicht mal mit welchem Intervall er füttern möchte!

Schöne Grüße
Pascal

Hi Pascal. Ja ich kann das begründen.
Lampropeltis (triangulum) elapsoides wird von den meisten Züchtern wie folgt nachgezogen: Die Jungtiere werden mittels Pinkypump über lange Zeiträume zwangsernährt, weil die Jungtiere einfach zu klein sind um selbstständig Pinkys fressen zu können. Dies zieht sich dann bis zu zwei Jahre lang (oder länger) so hin. Von Natur aus fressen elapsoides als Jungtiere junge Echsen und junge Kleinschlangen ("Ground snakes" wie Storeria etc.).
Auch als adulte Schlangen bleiben elapsoides hauptsächlich bei der reptilischen Nahrung. Sicherlich werden gegelegentlich auch einmal junge Nager erbeutet, jedoch sicherlich nicht von der Hausmaus (Mus musculus), sondern von solchen Arten der Familie Neotominae.
Hausmäuse sind vom Nährstoffgehalt schon recht fetthaltig, weswegen schon recht viele Halter und Züchter von kĺeinen, reptilienfressenden Schlangenarten auf Afrikanische Knirpsmäuse (Mus minutoides) als Futtertiere umgestiegen, weil diese deutlich weniger Fett besitzen - die Organverfettung scheint der Schlangen entsprechend hierbei kaum bis nicht stattzufinden.

Uns selbst ist ein Pärchen elapsoides eingegangen (ca. 9 Jahre alte Wildfänge, die schon 2 Vorbesitzer besaßen bevor sie zu uns kamen), weil die Vorbesitzer entsprechend ausschließlich normale Pinkys gefüttert haben.
Die Tiere wurden nach dem Versterben eingeschickt und obduziert - Organverfettung.

In Anbetracht dessen, dass einige Arten der Gattung Lampropeltis durchaus bis zu 30 Jahre alt werden können in der Haltung, sollte elapsoides durchaus die 15-20 Jahre erreichen können.

VG, Jörg

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Re: Schlangenneuling

Beitragvon Mr. Monk » Do Mai 18, 2017 12:40

Hallo Jörg,

dann nehme ich meinen Beitrag zurück! Ich dachte es würde dir um den Speckie gehen.
Der Speckie ist nämlich nicht viel gehaltvoller als ein Pinckie oder ein Springer.

Aber wenn es dir um Nager im Allgemeinen ging, dann bin ich ganz deiner Meinung!

Nahrungsspezialisten sind immer so eine Sache.

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste