Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Dissoid
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Di Jan 09, 2018 20:38

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von Dissoid » Do Jan 11, 2018 17:31

Spielverderber hat geschrieben:
Dissoid hat geschrieben:Die Champagne gem. Vorbesitzer aber Super Pastell Jungle gem. ihrem Schein
Das ist alles, nur kein Champagne. Wenn das so in den Herkunftspapieren steht, sind die entweder falsch, oder irgendwer hatte absolut überhaupt keine Ahnung davon, was er verpaart und welche Farbform welche charakteristischen Merkmale hat.
Auf dem Papier ist sie als Super Pastel Jungle ausgewiesen. Der Vorbesitzer hat manchmal von "der Champagne" geredet, das war entweder ein Missverständnis, oder er hatte (was ich eher vermute) nicht wirklich Ahnung der korrekten Bezeichnungen. Was das angeht, es gibt diverse andere Unstimmigkeiten und Ungenauigkeiten in den Papieren die mich eher stören, wie zBsp. das Schlupfdatum der Piebald, welches lediglich mit 2015 angegeben ist.
BaDum - Bshh! - Thank you, thank you, I'll be here all week...

Benutzeravatar
Dissoid
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Di Jan 09, 2018 20:38

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von Dissoid » Mo Jan 15, 2018 7:55

Guten Morgen! Ich wollte mich nochmals melden um den Zwischenstand durchzugeben. Habe auch Fotos gemacht und die Super Pastel dieses Mal auch gewogen ;) Es hat sich gezeigt, das ich bei der nächsten Fütterung bei den Beiden mit dem Futtertier gut etwas grösser fahren kann. Da ich die Frosttiere erst am Freitag Abend zum ersten Mal gesehen/gehalten hab, hatte ich erst dann eine Möglichkeit die Durchmesser mit den Schlangen zu vergleichen.

Samstag Nacht habe ich dann erfolgreich die zwei Pythons gefüttert die sich nicht in der Häutungsphase befinden. Die Super Pastel hat sich die Maus relativ rasch gepackt. Bei der Grossen war es etwas schwieriger - trotz offensichtlichem Interesse habe ich sie mit meiner Ratten-Impersonation wohl eher verschreckt als angelockt. Ich habe das Futter dann in die Box gelegt, Licht ganz ausgemacht und in Ruhe gelassen. 10 Minuten später hatte sie die Ratte dann auch im Maul. In der Zwischenzeit habe ich den einen Teil des Terrariums gesäubert und neu eingerichtet.

Nach einer Weile habe ich die beiden aus ihren Fütterungsboxen wieder in das Terrarium umgesetzt und sie haben sich nach kurzer Erkundung in Verstecke begeben und danach ab und zu aus den Öffnungen gelugt.

Die zwei anderen Python haben sich kurz darauf auch gezeigt und sind vom oberen Terrarium ins untere geklettert. Ich nehme an sie habe die Nagetiere gerochen? Jedenfalls sind sie etwa eine Stunde im frischen Terri rumgekrochen und sich danach wieder versteckt. Sie haben sich auch beide an rauen Oberflächen gerieben, was mich hoffen lässt, dass sie sich bald erfolgreich häuten. Das ist jetzt meine Grösste "Sorge", da der Vorbesitzer irgendwann mal nicht mehr Buch darüber geführt hat. Ich denke meine Nervosität legt sich dann, sobald ich das mal Zuhause, mit den eigenen Tieren, erlebt habe.

Als sich die Piebald an der Scheibe gerieben hat, habe ich beobachtet wie ein Tropfen Flüssigkeit an der Scheibe runtergelaufen ist. Kann es sein, dass das diese Flüssigkeit ist, welche sich während der Häutung bildet? Es war klar wie Wasser, hätte aber auch ein Kondenstropfen von der Efeutute sein können.

Hier noch zwei Bilder vom Samstag:

Bild

Bild
BaDum - Bshh! - Thank you, thank you, I'll be here all week...

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von peregrinus » Mo Jan 15, 2018 15:00

Alle Tiere auf den Fotos sind auf jeden Fall alles andere als schlecht genährt - so viel kann man erst mal festhalten ;-) Verfahre mit dem Füttern weiter, wie auf der Tabelle beschrieben. Im Zweifelsfall sogar weniger. Du kannst auch 1x im Jahr eine "Fastenpause" von 4 Wochen machen, dann kann die Verdauung in der Zeit etwas runterfahren.

Welche Geschlechter haben die Tiere? Ich weiß gerade nicht, ob das schon angesprochen wurde, aber je nach Zusammensetzung gibt es im weniger schlimmen Fall Nachwuchs, im schlimmen Fall Käpfe zwischen den Männchen oder Unterdrückung, was zu Stress und damit zu Krankheiten führen kann. Bisher ging es gut, aber die "Kleinen" kommen bald in die Geschlechtsreife, und damit können diese Probleme beginnen.

Benutzeravatar
Dissoid
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Di Jan 09, 2018 20:38

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von Dissoid » Mo Jan 15, 2018 22:39

Danke für die Infos und Tipps! :lol: langsam lichtet sich der Nebel.

Das einzige Weibchen ist die Super Pastel, mit 1.5 Jahren und 750g, die anderen sind männlich, der Grosse ist etwa 5 Jahre und die zwei kleineren, Bumblebee und Piebald, jeweils 1.5 und geschätzte 2 Jahre.

Da habe ich mir auch schon Gedanken drum gemacht. Bis jetzt haben sie noch kein Reviergehabe/Dominanzverhalten gezeigt und können einander auch gut ausweichen. Ich denke ich werde das neue Terri grosszügig genug berechnen und dann den Grossen mit der Pastel umsetzen (bei ihr sollte es noch ein Weilchen dauern bis sie geschlechtsreif wird). Sollten sich die Piebald und Bumblebee untereinander zu aggressiv verhalten würde ich den Durchgang des jetzigen Terrariums schlimmstenfalls versiegeln und sie so voneinander trennen. Ich denke ich werde die Sache vorerst gut im Auge behalten müssen.

Später werde ich für die Pastel eine Lösung suchen, sei es wieder ein neues Terrarium oder das Zurücksetzen in das jetzige Gehege, je nach Situation.
BaDum - Bshh! - Thank you, thank you, I'll be here all week...

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von Aiakos » Mo Jan 15, 2018 23:26

Ich denke ich werde das neue Terri grosszügig genug berechnen
Besser für jedes Tier ein einzelnes Terrarium bauen/kaufen.
Brauchst du für den Notfall sowieso.

Warten bis es Reibereien und möglicherweise Verletzungen gibt und dann das Planen anfangen, weil die Konstellation der Vergesselschaftung doch nicht funktioniert, ist der falsche Weg.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1922
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von Spielverderber » Di Jan 16, 2018 21:41

Verlass Dich nicht zu sehr darauf, was Du bisher zur Paarungsfähigkeit denkst. Das Weibchen sollte unbedingt und bis auf weiters einzeln, und auf gar keinen Fall jemals wieder mit drei Männchen zusammen gehalten werden! Trennen solltest Du so schnell wie möglich, zur Not tut es für die Dame auch eine Quarantänebox mit Heizmatte darunter.

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Python regius Fütterung / Gewichtskontrolle

Beitrag von peregrinus » Mi Jan 17, 2018 1:29

Um auch die Rede der anderen etwas zu erläutern: Wenn man züchten möchte, sollte das Weibchen dafür ein gewisses Gewicht und Alter haben, da die Eibildung und Ablage sehr kräftezehrend sind. Wenn Weibchen zu früh begattet werden, kommt es wahrscheinlich zu Problemen wie Legenot.

Das Weibchen solltest du daher so bald wie möglich separieren, denn in dem Alter geht das "los". Wenn sich die drei Männer vertragen, sehe ich eigentlich keinen Grund, die auch noch zu trennen. Du bekommst halt Probleme, wenn ein Tier krank ist, weil die anderen sich anstecken und du keine Kotprobe von einem bestimmten Tier finden kannst. So lange keines krank ist, ist alles gut.

In Anbetracht des Geschlechts sieht der Superpastel sehr gut aus, Weibchen sind immer etwas "proppiger".

Antworten