Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

rene97
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mi Jul 19, 2017 20:09

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon rene97 » Do Jul 27, 2017 9:08

Danke für den Link der ist sehr gut mit den Lampen. Meinst du 2 Lampen + wärmematten würde reichen hab ehrlich gesagt nicht viel Ahnung von technik kenne auch niemanden der sich damit auskennt. Kenne nur Leute die lampen usw. anschliessen können.

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon wolle91 » Do Jul 27, 2017 11:58

Tobi99 hat geschrieben:Erstens sieht Humus doch natürlicher aus und zweitens ist Reptile-Wood (auch fine) nicht ganz so einfach zu reinigen. Dreck lagert sich schnell zwischen den kleinen Stückchen ab und so bleibt oft etwas übersehen. Eine Frage hätte ich aber: Wie hält Reptile Wood eigentlich die Feuchtigkeit? Da könnte ich nirgendwo etwas dazu lesen.

Zur Einleitung deines Kommentars, Jensli, sage ich nun nichts.

LG


Als ich Reptiwood benutzte, habe ich mit einer Schaufel die Kotreste aufgesammelt. Und wenn Sie uriniert hat, konnte man das recht deutlich sehen... mit der Schaufel konnte man es recht gut sauber halten. Klar hat man dann beim reinigen auch ein bisschen reptiwood weggeschmissen, aber was solls? das zeug ist nicht so teuer, dass man nicht mal eben Nachschub besorgen kann.

Zum Thema Feutigkeit. Holz kann die Feuchtigkeit aufnehmen. Reptiwood besteht, wie es der Name schon sagt aus Holz. Den Boden ansprühen, dann speichert sich dort die Feuchtigkeit.
Vor allem finde ich bei einer Boa constrictor die Haltungsparameter und die Luftfeuchtigkeit nicht sonderlich problematisch, da die LF nicht konstant so hoch sein sollte wie bei Morelia viridis z.B.

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 661
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Jensli » Do Jul 27, 2017 13:24

Tobi99 hat geschrieben:zweitens ist Reptile-Wood (auch fine) nicht ganz so einfach zu reinigen.


Nicht für jeden muss es unbedingt natürlich aussehen. Ich sagte bereits, dass das Geschmackssache ist.
Witzig. Gerade weil es leichter zu reinigen ist, ist es empfehlenswert. Verunreinigungen sind sofort sichtbar und können leicht entfernt werden. Natürlich muss man regelmäßig das entsorgte Substrat ersetzen. Ich habe den Verdacht, dass du das Grundprinzip dieses (Wegwerf-)Substrates gar nicht verstanden hast.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Tobi99
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mo Apr 24, 2017 20:46

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Tobi99 » Do Jul 27, 2017 13:27

Gut, ich lasse mich dabei gerne eines Besseren belehren und ziehe somit meine Ratschläge vom Anfang zurück.

LG

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Wolfsbraut12 » Mo Jul 31, 2017 9:50

Ich kann als Bodensubstrat immerwieder nur Erde empfehlen. Ist einfach am natürlichsten, man kan Pflanzen einpflanzen und wenn man die Erde gut mit Destruenten animpft, dann braucht man so gut wie gar nich mehr sauber machen. ;-)

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 661
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Jensli » Mo Jul 31, 2017 10:18

Wolfsbraut12 hat geschrieben:wenn man die Erde gut mit Destruenten animpft, dann braucht man so gut wie gar nich mehr sauber machen.


Ich halte das für eine urbane Legende unter Terrarianern. Der Nährstoffeintrag auf einer so kleinen Fläche dürfte wesentlich höher sein, als die Anzahl der verzehrenden Destruenten, die dazu nötig wären.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1634
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Spielverderber » Mo Jul 31, 2017 10:26

Es funktioniert durchaus, es gibt einige schöne Beispiele die Gattung Japalura betreffend, die mir spontan einfallen. Allerdings kommt das auch immer auf den Tierbesatz an. Bei besagten Agamen mit 10cm KRL ist es eine Sache - bei einer Boa constrictor constrictor, um die geht es hier, ist das was anderes und sicher in der Tat unmöglich, ohne dass der Halter den Großteil der Reinigungsarbeiten selbst übernimmt. Mir wäre jedenfalls kein Krabbelgetier bekannt, daß die Haufen einer so großen Schlange verwerten würde, und dem Halter die Arbeit abnimmt.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Volker Ebensberger » Mo Jul 31, 2017 10:32

Jensli hat geschrieben:
Wolfsbraut12 hat geschrieben:wenn man die Erde gut mit Destruenten animpft, dann braucht man so gut wie gar nich mehr sauber machen.


Ich halte das für eine urbane Legende unter Terrarianern. Der Nährstoffeintrag auf einer so kleinen Fläche dürfte wesentlich höher sein, als die Anzahl der verzehrenden Destruenten, die dazu nötig wären.


Ich glaube auch nicht das Wolfsbraut dazu aufrufen wollte das Terra nicht mehr sauber zu machen, sondern manchmal hast du vielleicht etwas übersehen (wie Blätter oder so) und das wird dann entsorgt.

Auf der anderen Seite - in Wikipedia steht über Destruent:

"Als Destruent (auch Reduzent oder (Re-)Mineralisierer) wird in der Ökologie ein Organismus bezeichnet, der organische Substanzen abbaut und in anorganische Bestandteile zerlegt. [....] Wäre dies nicht der Fall, würde das tote organische Material, das anfällt, sich rasch ansammeln und es würden fossile Energieträger entstehen."


Ey wäre doch voll cool sein eigenes Ölfeld zu haben :lol:
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon Matthias » Mo Jul 31, 2017 11:27

Hallo,
Wolfsbraut12 hat geschrieben:Ich kann als Bodensubstrat immerwieder nur Erde empfehlen. Ist einfach am natürlichsten, man kan Pflanzen einpflanzen und wenn man die Erde gut mit Destruenten animpft, dann braucht man so gut wie gar nich mehr sauber machen. ;-)

als Einsteiger sollte man nicht zu viele Baustellen auf einmal anfangen. Erstmal die Boa richtig halten und aufziehen. Wenn das dann sitzt, kann man sich über "Details" wie lebenden Bodengrund oder möglichst naturnahe Bepflanzung Gedanken machen. Sichtbaren Kot würde ich bei einem 2m langen Tier auch von Hand entfernen. Für die Destruenten bleibt mit dem, was man übersieht, noch genug übrig.
Gruß
Matthias

rene97
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mi Jul 19, 2017 20:09

Re: Erstes terrarium und eine Menge Fragen

Beitragvon rene97 » Sa Aug 12, 2017 18:53

Gibt es vielleicht terrarien Bauer die mit Rückwand und Klima ein Terrarium bauen ausser terrarien hoppe der zu empfehlen ist und nicht so extrem teuer dann wäre ich auf jeden Fall auf der sicheren Seite das alles richtig wäre. Danke schonmal im voraus für die Antwort hoffe ihr könntet mir dabei weiter helfen


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast