Richtige Schlangenart für mich

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Claud11
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mo Sep 04, 2017 10:17

Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Claud11 » Mo Sep 04, 2017 11:29

Hallo ihr Lieben,

ich Interessiere mich schon seit ein paar Jahren für die Schlangenhaltun und da ich nun endlich die Möglichkeit dazu habe, möchte ich das ganze auch gerne umsetzen.

Wenn es nun um dir Art ging, habe ich mich gleich in die Königspython verliebt.

Ich hab mich die letzten Wochen aber etwas mehr informiert.
Ich weiß, dass Schlangen keine Tiere sind, die man oft händeln sollte und ich bin generell auch eher spät noch wach, also auch Dämmerungsaktive Arten sind für mich geeignet...jedoch habe ich gelesen, dass Königspythons gerne Mal Tagelang in ihrem Versteck lauern und nun bin ich nicht sicher, ob das wirklich 100% etwas für mich ist.
Ich würde das Tier schon gerne häufiger beobachten können und das würde dann unter Umständen ausfallen.


Nattern sollen da eher etwas aktiver sein.
Evtl. tue ich der Art unrecht, aber irgendwie kann ich mich mit dem Gedanken eine Natter zu haben nicht anfreunden. An den Königspythons gefällt mir so, dass sie relativ dick sind und dadurch gerne Mal etwas größer wirken, als sie sind. Außerdem finde ich ihren Kopf und einige Farbschläge sehr schön.

Gibt es denn eine Schlangenart, die ein Gewisser Mittelpunkt meiner "Anforderungen" trifft?

Bitte seht das ganze nicht so kritisch, auch mit einer nicht so aktiven Schlange würde ich glücklich werden.
Ich hab nur das Gefühl, dass einem überall nur Nattern und Köpys begegnen und wolle meinen Horizont da etwas erweitern (und ggf. meine Eingenommenheit bzgl Nattern ablegen)..

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Volker Ebensberger » Mo Sep 04, 2017 15:08

Claud11 hat geschrieben:...jedoch habe ich gelesen, dass Königspythons gerne Mal Tagelang in ihrem Versteck lauern


Das ist wohl die untertreibung des Jahres :lol:
Ich würde mal sagen wenn das Terrarium gut strukturiert ist, schaust du zu 90% in ein leeres Terra.
Teppichpython sind etwas aufgeweckter und die spilota spilota wird auch nicht so groß. Vielleicht wäre das eine Alternative
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 223
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Seppuko » Mo Sep 04, 2017 15:31

Claud11 hat geschrieben:Nattern sollen da eher etwas aktiver sein.
Evtl. tue ich der Art unrecht, aber irgendwie kann ich mich mit dem Gedanken eine Natter zu haben nicht anfreunden.


Hallo Claud11, dürfte ich den Grund für deine "Abneigung" für Nattern erfahren? Wenn man wüsste was dir an den Tieren nicht zu sagt könnte man intervenieren,aufklären oder zumindest besser abschätzen was man dir an Arten vorschlagen könnte.

Soll das Terrarium eher trocken gehalten werden, oder schwebt dir ein Regenwaldterrarium vor? Großwerdende Arten oder eher was was klein bleibt?

Es wird garantiert da draussen auch die richtige Schlange für dich geben :-)


Gruß

Sascha

Claud11
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mo Sep 04, 2017 10:17

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Claud11 » Mo Sep 04, 2017 15:49

Volker Ebensberger hat geschrieben:
Claud11 hat geschrieben:...jedoch habe ich gelesen, dass Königspythons gerne Mal Tagelang in ihrem Versteck lauern


Das ist wohl die untertreibung des Jahres :lol:
Ich würde mal sagen wenn das Terrarium gut strukturiert ist, schaust du zu 90% in ein leeres Terra.
Teppichpython sind etwas aufgeweckter und die spilota spilota wird auch nicht so groß. Vielleicht wäre das eine Alternative


Teppichpythons wurden mir schon in einer PN empfohlen. Werde ich mir auf jeden Fall Mal genauer anschauen.

Seppuko hat geschrieben:
Claud11 hat geschrieben:Nattern sollen da eher etwas aktiver sein.
Evtl. tue ich der Art unrecht, aber irgendwie kann ich mich mit dem Gedanken eine Natter zu haben nicht anfreunden.


Hallo Claud11, dürfte ich den Grund für deine "Abneigung" für Nattern erfahren? Wenn man wüsste was dir an den Tieren nicht zu sagt könnte man intervenieren,aufklären oder zumindest besser abschätzen was man dir an Arten vorschlagen könnte.

Soll das Terrarium eher trocken gehalten werden, oder schwebt dir ein Regenwaldterrarium vor? Großwerdende Arten oder eher was was klein bleibt?

Es wird garantiert da draussen auch die richtige Schlange für dich geben :-)


Gruß

Sascha


"Abneigung" kann man nicht sagen. Ich hab einfach das Gefühl, dass Nattern sehr weit in der Schlangenhaltung verbreitet sind.
Was natürlich daran liegt, dass bei einigen Arten die Haltung relativ einfach ist. Ich glaube das macht mir die Art einfach etwas "langweilig"?
Das klingt so irgendwie falsch. Ich weiß, dass die Tiere wesentlich aktiver sind und vermutlich auch spannender anzusehen als eine Köpy..ich kann nicht wirklich erklären woher dieses Gefühl kommt.
Auf jeden Fall finde ich sie etwas dünn und habe noch keinen Farbschlag gefunden, der mir so sehr zugesagt hat (was sich sicherlich durchs weiter suchen beheben ließe).


Das Terrarium selbst passe ich komplett an die Schlange an. Mir ist relativ egal ob es ein Trocken oder Regenwaldterrarium ist. Zweiteres ist natürlich aufwendiger, das würde ich aber gerne eingehen.
Das einzige was ich weiß ist, dass ich Lust hätte das ganze im Japanischen Stiel einzurichten. Wie und ob ich das umsetze ist aber unklar.


Was haltet ihr von der roten Regenbogenboa? Kommt man mit ihr als Anfänger klar?
Sie ist von der länge her so das Maximale was ich mir zutrauen würde.

Generell sollte meine Wunschschlange schon mindestens an Köpy-Länge dran kommen.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Matthias » Mo Sep 04, 2017 16:05

Hallo,
wenn dir der Königspython gefällt, dann solltest du dich auf die Haltung dafür vorbereiten. Kompromisse machen einen auf lange Sicht nicht glücklich ;-)

Zum Wesen der Tiere:
Das Wesen ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Generell verstecken sich Jungtiere relativ oft und viel, was verständlich ist. Das trifft aber für so ziemlich alle Schlangen zu. Manche meiner adulten Tiere haben sich auch mal am Tag blicken lassen, wenn sie sich zur Thermoregulation umpositioniert haben. Andere konnte man nur spät abends mal beobachten. Generell ist "aktiv" aber Definitionssache. Schlangen, insbesondere die Lauerjäger wie Python regius, sind Energiesparer und bewegen sich wirklich nur dann, wenn es sein muss. Also zur Wasser- und Nahrungsaufnahme, der Thermoregulation, zur Paarung, ggf. für die Überwinterung oder bei der Flucht. Durch ein gut strukturiertes Terrarium mit viel Sichtschutz in Form von Bepflanzung kann man die Chance erhöhen, dass man das Tier öfter sieht.
Gruß
Matthias

Claud11
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mo Sep 04, 2017 10:17

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Claud11 » Mo Sep 04, 2017 16:19

Matthias hat geschrieben:Hallo,
wenn dir der Königspython gefällt, dann solltest du dich auf die Haltung dafür vorbereiten. Kompromisse machen einen auf lange Sicht nicht glücklich ;-)

Zum Wesen der Tiere:
Das Wesen ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Generell verstecken sich Jungtiere relativ oft und viel, was verständlich ist. Das trifft aber für so ziemlich alle Schlangen zu. Manche meiner adulten Tiere haben sich auch mal am Tag blicken lassen, wenn sie sich zur Thermoregulation umpositioniert haben. Andere konnte man nur spät abends mal beobachten. Generell ist "aktiv" aber Definitionssache. Schlangen, insbesondere die Lauerjäger wie Python regius, sind Energiesparer und bewegen sich wirklich nur dann, wenn es sein muss. Also zur Wasser- und Nahrungsaufnahme, der Thermoregulation, zur Paarung, ggf. für die Überwinterung oder bei der Flucht. Durch ein gut strukturiertes Terrarium mit viel Sichtschutz in Form von Bepflanzung kann man die Chance erhöhen, dass man das Tier öfter sieht.


Ja mit "japanisch einrichten" meine ich lediglich die Deko. Es soll natürlich trotzdem der richtigen Haltung entsprechen.

Aber wenn man das ganze ggf. so gestalten kann, dass man das Tier häufiger sieht, muss ich mir wohl mal ein paar Beispiele zu ansehen.

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Wolfsbraut12 » Mo Sep 04, 2017 17:12

Ich muss sagen, dass ich zwar Königspythons mal sehr toll fand, sie mir auf Dauer aber wirklich zu "langweilig" sind. Daher sind es auch eher die Tiere meines Mannes.

Ich würde spontan vielleicht auch eine Hakennasennatter empfehlen, die sind viel unterwegs, nicht besonders anspruchsvoll und daher für einen Anfänger durchaus machbar, und die Weibchen werden doch recht bullig. Außerdem gibt es auch hier bereits einiges an Farbmorphen (ob man das jetzt gut findet oder nicht, sei dahingestellt).

Wenn es was größeres sein darf: mein ewiger Favorit werden wohl die Pituophen bleiben. Im speziellen Pituophis mel. melanoleucus (Nördliche Kiefernnattern), die werden auch recht bullig, aber halt auch etwas größer als z.B. Hakennasen.

In Richtung Asien fiel mir sofort Bambusnatter (Oreocryptophis sp.) ein, zu denen kann ich aber absolut nichts sagen bzgl. Haltung pp. Die sind aber von Natur sehr schön knallig :)

Ich kann mich heute gar nicht mehr mit Pythons anfreunden. Ist mir alles "zu lahm". Das soll kein Hate sein, und ich habe nach wie vor ja auch einen, aber ich würde mir nicht nochmal einen anschaffen. Entscheiden kannst du aber nur ganz allein :)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1634
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Spielverderber » Mo Sep 04, 2017 18:59

Claud11 hat geschrieben:Was haltet ihr von der roten Regenbogenboa? Kommt man mit ihr als Anfänger klar?


Die Frage sollte weniger lauten, was andere davon halten, sondern ob Du glaubst 20 oder mehr Jahre mit so einem Tier glücklich werden zu können.

Ja, für den Einstieg absolut möglich. Hier im Forum gibt es gerade ein schönes Beispiel, wie man es angehen kann:
viewtopic.php?f=17&t=48486
Einfach mal alle Beiträge dieses Users anschauen.

Meiner Meinung nach spricht auch nichts gegen Python regius. Sie mögen vielleicht nicht so aktiv sein wie z.B. eine Boiga sp. in der Nacht, aber daß sie nur reglos in ihrer Höhle hocken kann ich auch nicht bestätigen. Zumindest nicht anhand meiner 21 Tiere. Haltung und Fütterung können die Aktivität eines Reptils sowohl positiv als auch negativ beeinflussen.

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 223
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Seppuko » Mo Sep 04, 2017 20:08

Dir ist aber schon bewusst das Nattern nicht mit der Kornnatter anfangen und nicht damit aufhören. Es gibt einen so großen Haufen Nattern der interessant ist und sicher nicht von jedem 2. gehalten wird. Kornnattern und Königspythons gibt es wie Sand am Meer. Geh über eine Terrarien-Börse und der großteil der Tiere dort wird mit Sicherheit P. regius ( Königspython )1000 verschiedenen BonBonfarben sein. Aber das nur um das Vorurteil von langweiligen allerweltsnattern aus dem Weg zu räumen . Wenn du allerdings nen Königspython willst dann richte ein Quarantänebecken her nachdem du dich in Literatur schlau über die Haltungsbedingungen und die Bedürfnisse des Tieres gemacht hast, denn wie Matthias und Spielverderber schrieben kann es sein das du sonst 20 oder mehr Jahre mit eine Konpromiss lebst. Ich habe die Schlangenhaltung mit einer Schönnatter (Orthriophis taeniurus callicyanous ) begonnen und finde das Tier echt spannend, des weiteren halte ich noch eine Boiga cyanea (ab Samstag 3 wenn ich die 2 Mädels abhole ) und meine Freundin hält seit gestern eine Hakennasennatter H.nasicus. Am Samstag kommt auch sehr wahrscheinlich noch eine Boiga dendrophila gemicinta in meinen Bestand. (Google ruhig mal die Tiere, das sind nämlich alles Nattern, vlt. nicht unbedingt Einsteigertiere bei den Boiga aber mit guter Vorbereitung geht auch so etwas)

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitragvon Matthias » Mo Sep 04, 2017 21:29

Hallo,
eine Frage bleibt hier noch völlig ungeklärt. Was erwartest du von dem Tier. Klar es soll dir gefallen, aber einige der hier genannten Tiere sind alles andere als ruhig. Von z.B. Boiga sollten Leute, die noch nie mit Schlange gearbeitet haben, die Finger lassen. Das können u.U. richtige Ekel sein. Bedenkt bei dem Vorschlagen von Arten, dass nicht jeder Tiere möchte, die in Haltung und Umgang sehr anspruchsvoll sind. Manch einer möchte auch nur ein schönes und relativ friedliches "Haustier". Kornnattern und Königspythons sind nicht umsonst so beliebt ;-)

Sowohl Bambusnattern, als auch Rote Regenbogenboas leben i.d.R. recht versteckt. Klar gibt es immer mal Ausnahmen, aber beim Erwerb eines Jungtieres weiß man vorher eben nicht, wohin sich das Tier entwickelt.


Claud11 hat geschrieben:dass ich Lust hätte das ganze im Japanischen Stiel einzurichten

Python regius kommt aus Afrika, z.B. Ghana. So richtig dekorieren mit kleinen Buddhas usw. wirkt meistens recht kitschig, da solche Elemente, sollten sie im Habitat anzutreffen sein, meistens nicht in so kleinen Maßstäben vorkommen. Das Terrarium ist nur ein kleiner Ausschnitt eines Habitats und ermöglicht, sofern es nicht sehr sehr groß ist, keine Modellierung von Tempelanlagen oder ähnlichem. Die Kraft von adulten P. regius darf auch nicht unterschätzt werden. Die werfen kleinere Einrichtungsgegenstände auch gerne mal um ;-)

In Japan gibt es übrigens auch einige schöne Schlangen, z.B.
- Elaphe climacophora
- Elaphe quadrivirgata
- Elaphe taeniura

und mein Favorit
- Elaphe carinata
Gruß
Matthias


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast