Richtige Schlangenart für mich

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1961
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Spielverderber » Mo Sep 04, 2017 22:17

Wolfsbraut12 hat geschrieben:In Richtung Asien fiel mir sofort Bambusnatter (Oreocryptophis sp.) ein, zu denen kann ich aber absolut nichts sagen bzgl. Haltung pp. Die sind aber von Natur sehr schön knallig
Sehen schick aus, kommen aber mit Temperaturen wie sie in Deutschland im Hochsommer nunmal herrschen, nur schwer klar. Wer einen Keller oder klimatisierte Räume hat, oder sehr, sehr weit im Norden wohnt, sollte ruhig mal über diese Gattung nachdenken.

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Seppuko » Mo Sep 04, 2017 22:22

Matthias hat geschrieben:- Elaphe taeniura
Orthriophis taeniurus mittlerweile ;-)

Die Boiga würde ich jetzt auch nicht wirklich empfehlen wollen Matthias, es ging mir nur mal darum mit interessanten Arten die Neugier in Sachen Nattern zu wecken bevor wieder E. dione mit der Brechstange auf den Tisch kommt :lol:

Gruß

Sascha

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von snekpanda » Di Sep 05, 2017 8:51

Auch wenn die Boigas meine absoluten favoriten sind muss ich hier den oberen posts auch recht geben. Sowas ist für den Anfang nicht ganz geeignet. Sie gehen oft nicht so gut ans Fressen, und können durchaus mal beissen versuchen. Und sie sind ja auch Trugnattern. Kann aus eigener Erfahrung sagen ein biss von B. cyanea ist sehr unangenehm.

Claud11
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mo Sep 04, 2017 10:17

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Claud11 » Di Sep 05, 2017 10:45

Seppuko hat geschrieben:Dir ist aber schon bewusst das Nattern nicht mit der Kornnatter anfangen und nicht damit aufhören. Es gibt einen so großen Haufen Nattern der interessant ist und sicher nicht von jedem 2. gehalten wird. Kornnattern und Königspythons gibt es wie Sand am Meer. Geh über eine Terrarien-Börse und der großteil der Tiere dort wird mit Sicherheit P. regius ( Königspython )1000 verschiedenen BonBonfarben sein. Aber das nur um das Vorurteil von langweiligen allerweltsnattern aus dem Weg zu räumen . Wenn du allerdings nen Königspython willst dann richte ein Quarantänebecken her nachdem du dich in Literatur schlau über die Haltungsbedingungen und die Bedürfnisse des Tieres gemacht hast, denn wie Matthias und Spielverderber schrieben kann es sein das du sonst 20 oder mehr Jahre mit eine Konpromiss lebst. Ich habe die Schlangenhaltung mit einer Schönnatter (Orthriophis taeniurus callicyanous ) begonnen und finde das Tier echt spannend, des weiteren halte ich noch eine Boiga cyanea (ab Samstag 3 wenn ich die 2 Mädels abhole ) und meine Freundin hält seit gestern eine Hakennasennatter H.nasicus. Am Samstag kommt auch sehr wahrscheinlich noch eine Boiga dendrophila gemicinta in meinen Bestand. (Google ruhig mal die Tiere, das sind nämlich alles Nattern, vlt. nicht unbedingt Einsteigertiere bei den Boiga aber mit guter Vorbereitung geht auch so etwas)
Ich hab ja selbst gesagt, dass ich mir sicher bin, dass ich den Nattern unrecht tue.
Die Biogas finde ich sehr schön. Da aber Giftschlangen sicher nicht so einsteiger freundlich.
Die Schönnatter gefällt mir zumindest von der Musterung nicht so sehr.
Ich werde mir über das ganze aber noch so einige Gedanken machen, denn mir wurde schon oft geraten mir eine zu suchen mit der ich Glücklich werde, denn sie ist eine "Weile" an meiner Seite.
Spielverderber hat geschrieben:
Claud11 hat geschrieben:Was haltet ihr von der roten Regenbogenboa? Kommt man mit ihr als Anfänger klar?
Die Frage sollte weniger lauten, was andere davon halten, sondern ob Du glaubst 20 oder mehr Jahre mit so einem Tier glücklich werden zu können.

Ja, für den Einstieg absolut möglich. Hier im Forum gibt es gerade ein schönes Beispiel, wie man es angehen kann:
viewtopic.php?f=17&t=48486
Einfach mal alle Beiträge dieses Users anschauen.

Meiner Meinung nach spricht auch nichts gegen Python regius. Sie mögen vielleicht nicht so aktiv sein wie z.B. eine Boiga sp. in der Nacht, aber daß sie nur reglos in ihrer Höhle hocken kann ich auch nicht bestätigen. Zumindest nicht anhand meiner 21 Tiere. Haltung und Fütterung können die Aktivität eines Reptils sowohl positiv als auch negativ beeinflussen.
Naja, es ging mir nicht darum was andere von dem Tier halten, sondern ob ein Anfänger damit gut klar kommen könnte. Dafür hast du mir aber schon ein nettes Beispiel geliefert. Danke dafür!


Meine Ansprüche allgemein sind: Gefällt mir optisch (trifft bei einer Kornnatter z.B. nicht so sehr zu), nicht unhändelbar für einen Anfänger (also keine aggressiven Giftschlangen), einigermaßen aktiv, nicht zu klein/dünn (Königspython ist da schon ein gute Maßstab was mir gefallen würde).


Noch eine Frage: Nachts soll man ja das Becken bei vielen Arten um einige Grad abkühlen. Wie gestaltet sich das im Hochsommer, wo auch gerne Mal Nachts noch 30Grad sind?
Gibt es da Tricks?

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2430
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Matthias » Di Sep 05, 2017 11:12

Hallo,
Claud11 hat geschrieben:Noch eine Frage: Nachts soll man ja das Becken bei vielen Arten um einige Grad abkühlen. Wie gestaltet sich das im Hochsommer, wo auch gerne Mal Nachts noch 30Grad sind?
Gibt es da Tricks?
Nachts geht die Temperatur von alleine runter, ggf. das Fenster öffnen. Ich kann mich an keinen Sommer erinnern, wo es die ganze Nacht 30°C war. Dem Python regius macht das nichts aus.

Auch wenn hier schon viele Vorschläge kamen, kann ich mich nur wiederholen: Geh keinen Kompromiss ein. Wenn dir Python regius gefällt, dann bereite dich auf die Haltung dieser Art vor.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Volker Ebensberger » Di Sep 05, 2017 15:41

Spielverderber hat geschrieben: Die Frage sollte weniger lauten, was andere davon halten, sondern ob Du glaubst 20 oder mehr Jahre mit so einem Tier glücklich werden zu können.
Theoretisch hast du recht, aber gerade in Züchter Kreisen des P. regius ist es leider mittlerweile üblich ihn für ein maximal zwei Zuchtperioden zu halten und dann wieder abzugeben. So minimiert er den Preisverfall und bekommt immer wieder neue Morphen in seinen Bestand.
Wenn Claud11 also in zwei, drei Jahren feststellt das der Regius doch nichts ist bekommt man ein unverpaartes zucht reifes Tier garantiert los (für welchen Preis ist dann eine andere Frage)
Man muss also nicht unbedingt in solchen Zeitspannen planen.
Ich persönlich werde mich nicht von meinen regius trennen, auch wenn ich selbst an dem Punkt bin das ich sage das er mir zu langweilig geworden ist und mich nach anderen Python Arten umsehe.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1961
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Spielverderber » Di Sep 05, 2017 16:37

Man muß sich nicht daran orientieren, was für andere üblich ist oder sein könnte. Natürlich gibt es viele gute Gründe, sich von einem Haustier trennen zu müssen, die man allesamt bei der Anschaffung nicht hat planen können. Trotzdem, wie alt viele Reptilien werden können ist bekannt, und genau damit sollte man planen. Den Wiederverkauf schon vor der Anschaffung in Betracht zu ziehen halte ich für falsch. Wer so plant, sollte es lieber ganz lassen.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Volker Ebensberger » Di Sep 05, 2017 19:19

Stimmt, aber trotzdem wurde der "Bund fürs Leben" lt Wikipedia 2015 in 40% vor dem Ableben wieder gelöst.

Wobei ich zugebe, das Haustiere die besseren Partner sind und weniger Stress machen :lol:
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1961
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Richtige Schlangenart für mich

Beitrag von Spielverderber » Di Sep 05, 2017 22:13

Reptilienhaltung und Ehe sind wohl nur mit viel Phantasie zu vergleichen.

Antworten