Königspython gekauft

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

DennisM
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa Nov 18, 2017 22:58

Re: Königspython gekauft

Beitrag von DennisM » So Nov 19, 2017 9:46

http://fs5.directupload.net/images/171119/kv65obxo.jpg
Bitte nicht von den Leitungen im Hintergrund verunsichern lassen sind außerhalb vom Terrarium, Rückwand wird heute noch verkleidet.

http://fs5.directupload.net/images/171119/7r7f34ks.jpg

http://fs5.directupload.net/images/171119/45zv89dl.jpg

http://fs1.directupload.net/images/171119/i4g5bjqs.jpg

Bilder stammen von der ersten Woche.

Gruß Dennis

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Aiakos » So Nov 19, 2017 17:10

Evtl. geht es nur mir so, aber ich erkenne auf den Bildern kaum etwas.
Das was ich sehe ist, dass es zu wenig Versteckmöglichkeiten gibt. Dein Terrarium wirkt für diese Größe sehr kahl.

Auch wenn P. regius nicht als der Kletterer schlechthin gilt (Ausnahmen soll es geben), sieht man die meisten Tiere dennoch immer wieder in höheren Bereichen umherschleichen. Du nutzt einen Großteil deiner Höhe schlichtweg nicht. Das solltest du ändern.

(Wie gesagt beziehe ich mich dabei nur auf die recht schlechten Fotos, auf denen ich es so sehe.)

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 603
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Königspython gekauft

Beitrag von peregrinus » So Nov 19, 2017 23:29

Hallo,

ich war vor ein paar Jahren in einer ähnlichen Situation und tue es ungern, aber ich muss dir leider ein paar Zeilen schreiben, die du sicher nicht gern lesen möchtest. Bitte tu es trotzdem...

Wie viel wiegt dein Python?
Wenn er wirklich so aussieht wie auf Bild 2, ist er schon ziemlich unterernährt, was bei der Diät auch kein Wunder ist. Bei 1,30 Metern sollte er über 1000g wiegen. Bitte mäste die Schlange jetzt auch nicht, damit sie schnellstmöglich schwerer wird, aber gib ihr ab der nächsten Fütterung 2-3 normale Mäuse, danach dann große Mäuse (ca. 50g pro Maus, 2 pro Fütterung) und versuch dann, auf junge Ratten umzusteigen.

Bitte bring auch den nächsten Kot möglichst frisch zu einem Tierarzt, der sich mit Reptilien auskennt, und lass ihn auf Parasiten testen. Das kostet je nach Arzt um die 15 Euro.

Dann benötigst du wirklich dringend einen Herkunftsnachweis. Dränge die Verkäufer im Zooladen, dir einen auszustellen. Darauf muss stehen, wann das Tier geschlüpft ist, der Name der Art (Python regius), Name und Adresse des Züchters und wann das Tier an den Zooladen übergeben wurde. Wenn man dir wirklich sagt, dass das Tier jünger als 3 Jahre ist, ist Betrug im Spiel und das Tier vielleicht sogar ein Wildfang.

Zur Einrichtung: Ein Königspython braucht eine viel dichtere Terrarieneinrichtung. Guck mal hier, da wird gerade auch über das Thema diskutiert:
https://www.schlangengrube.de/viewtopic.php?f=2&t=48679

Soweit erst mal weiter viel Erfolg...

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Jensli » Mo Nov 20, 2017 9:31

Aiakos hat geschrieben:Evtl. geht es nur mir so, aber ich erkenne auf den Bildern kaum etwas.
Nein, da bist du nicht allein, das sind die mit Abstand erbärmlichsten Terraristik-Fotos, die ich je im Internet gesehen habe...
Und ebenso "talentiert" scheint er auch an die Schlangenhaltung herangegangen zu sein. Leider wieder ein Paradebeispiel dafür, wie notwendig endlich ein verbindlicher Sachkundenachweis ist. Und dieser sogenannte Zooladen gehört auch direkt von Amts wegen zugesperrt.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Volker Ebensberger » Mo Nov 20, 2017 10:45

Auch wenn ich Jensli's Talent alles und jeden schlecht zu machen schon fast bewundernswert halte, verblüfft mich der Laden schon. Da der SKN für Gewerbetreibende vorgeschriebenen ist und deshalb trotzdem nicht vor so einem Verhalten schützt hat er wohl in seiner Weisheit übersehen. Trotzdem muss ich ihm in einer Sache recht geben. Ein so großes Tier als jung zu verkaufen, falsche Ernährungstipps zu geben und dann noch den Herkunftsnachweis zu verweigern ist extrem fragwürdig und gehört sich überprüft.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

DennisM
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa Nov 18, 2017 22:58

Re: Königspython gekauft

Beitrag von DennisM » Di Nov 21, 2017 0:56

Huhu,

Danke erstmal für das Feedback, an Versteckmöglichkeiten wird gerade gearbeitet. Habe auch schon Frostfutter gekauft, also mehrere Varianten, von 25-50gr. Wiegen tu ich ihn morgen. Eigenartigerweise hat der Zoohändler auf dem Pass vermerkt, dass eine Herkunftsbescheinigung nicht erforderlich sei, was sich ja mit eurer Aussage widerspricht. Gehe dem ganzen auf dem Grund.
Eine Kotprobe werde ich auch an einen Tierarzt geben.

Habe den Python gerade gewogen, er bringt 1388g auf die Waage

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Volker Ebensberger » Di Nov 21, 2017 6:47

Eigentlich nicht mal schlecht. Wenn es ein Bube ist, ist er sogar ziemlich probber :-D jetzt wird das Geschlecht und Alter richtig interessant ob er wohl genäht ist oder noch was geht
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Oxylomorph
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Sa Jun 25, 2016 22:37

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Oxylomorph » Di Nov 21, 2017 8:37

DennisM hat geschrieben: Eigenartigerweise hat der Zoohändler auf dem Pass vermerkt, dass eine Herkunftsbescheinigung nicht erforderlich sei, was sich ja mit eurer Aussage widerspricht. Gehe dem ganzen auf dem Grund.
Seit der Revision des Anhang 5 vom §7 der Bundesartenschutzverordnung in 2005 fallen python regius unter die Ausnahmen die nicht angemeldet werden müssen.

Nichtsdestotrotz muss nachweisen können, wie bei jedem geschütztem Tier, dass dieses Tier aus einer legalen Quelle kommt.

Man muss lückenlos die Kette der Vorbesitzer nachvollziehen können von Amt, bis zur Geburt / Einfuhr.

Also auch wenn du das Tier wieder verkaufst, musst du ebenfalls an den neuen Käufer einen ausstellen.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1811
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Spielverderber » Di Nov 21, 2017 10:45

DennisM hat geschrieben:Habe auch schon Frostfutter gekauft, also mehrere Varianten, von 25-50gr.
Kannst Du die Bestellung noch stornieren? Habe ich nicht schon wiederholt geschrieben, daß sehr kleine Futtertiere für einen Königspython von 130cm Länge kein angemessenes Futter darstellen? Was Du bestellt hast bewegt sich im Rahmen adulte Farbmaus bis "kleine" Ratte. Ich bin ein großer Freund zurückhaltender Fütterung und kann das ganze Mastvieh in Terrarienhaltung einfach nicht verstehen. Aber was Du da tust, verstehe ich noch viel weniger. Vor allem, weil Dir mehrfach geschrieben wurde, daß es so nicht geht. Dein regius sollte problemlos subadulte bis adulte Ratten schaffen. Eine davon alle zwei, drei Wochen.

Der Sache mit dem Herkunftsnachweis mußt Du nicht "auf den Grund" gehen, Du mußt zum Händler gehen und einen solchen Nachweis fordern, weil der kein artgeschütztes Tier ohne entsprechende Papiere besitzen und verkaufen darf. Darüber gibt es nichts zu diskutieren.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Königspython gekauft

Beitrag von Volker Ebensberger » Di Nov 21, 2017 18:09

Habe ich ganz überlesen, stimmt :oops: Da hast du recht!

Wenn du einen groben Richtwert brauchst wie groß das Futtertier sein soll kannst du dich an der 10% Formel orientieren. Ist zwar für Jungtiere, aber bis du ein Gefühl dafür hast ist sie okay. In deinem Fall sind 130 bis 150g optimal
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Antworten