Gibt es DIE Schlange?

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Volker Ebensberger » Mo Nov 20, 2017 10:33

Spielverderber hat geschrieben:Grundsätzlich sollte, egal wie ungefährlich sie sein mag, kein klar denkender Mensch eine Schlange minutenlang auf sich herumkauen lassen.


Theoretisch gebe ich dir recht. Aber grau ist bekanntlich alle Theorie. Mich hat vor kurzem ein Amethystpython in den Arm gebissen und nicht mehr losgelassen. Aufgrund der Größe des Tieres ist es nicht möglich sich gewaltsam zu befreien und es hat mehrere Minuten gedauert bis er sich mit Hilfe von mindestens zwei, drei Litern kaltem Wasser überzeugen ließ wieder loszulassen.

Aber grundsätzlich halte ich eine Giftschlange, egal wie schwachgiftig sie auch sein mag nicht in Anfängerhände. Sie muß nur mal ausbüxen, jeder kann sich vorstellen was Feuerwehr und Behörden für einen Aufstand machen würden wenn sie Gift hören, egal wie schwach es ist.
Gruß Volker

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Seppuko » Mo Nov 20, 2017 11:24

"Gefahrtiere ausgebrochen - Bild sprach zuerst mit der Giftschlange"

Ich Stimme Spielverderber zu das Heterodon nasicus für den Menschen als unbedenklich einzustufen ist. Jedoch für Schmerzen und Schwellungen reicht es, wenngleich ich sagen möchte das schön viel Dummheit dazu gehört von den Tierchen gebissen zu werden. Wer mit frisch gewaschenen Händen ohne Futtergeruch ins Terrarium greift bzw. das Tier mit dem Haken auf die Hand setzt dem passiert auch nichts.
Unsere Hakennase kommt teilweise beim Wasserschale füllen schon allein nach draussen wo das Tier dann mit der Hand gegen abstürzen gesichert wird. Entweder er dreht von alleine um oder wenn er auf die Hand gekrochen ist setzt man ihn wieder zurück.

Gruß

Sascha

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1691
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Spielverderber » Mo Nov 20, 2017 11:44

Zwischen "festbeissen" und "herumkauen" sehe ich schon einen Unterschied.

Heterodon nasicus ist absolut für den Einstieg in die Schlangenhaltung geeignet, auch wenn ich diese Art persönlich nicht sonderlich mag.

WENN ein Halter nicht in der Lage ist ein Terrarium zu verschliessen, die Schlange entkommt und das wird publik, dann ist es völlig egal welche ungiftige/ungefährliche Schlange es ist. Sowas darf niemals passieren, und selbst eine Kornnatter kann zu Gott weiß was von Medien und ahnungslosen Menschen aufgeplustert werden.

H. nasicus ist keine Giftschlange.

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Seppuko » Mo Nov 20, 2017 11:56

Spielverderber hat geschrieben:H. nasicus ist keine Giftschlange.


Stimmt, aber die seriöse Berichterstattung bleibt ja heute meist aus wenn was ausbüchst.

Vor allem möchte ich dir beipflichten, wer seine Tiere nicht sicher verwahren und gegen Ausbruch sichern kann sollte keine Tiere halten.

Ich halte H. nasicus auch für einen idealen Einstieg

MambaMarc
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: So Nov 19, 2017 1:29

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon MambaMarc » Mo Nov 20, 2017 13:51

Spielverderber hat geschrieben:
Seppuko hat geschrieben:Gift sollte man jedoch Grundsätzlich nicht unterschätzen da jeder anders darauf reagiert


Pauschal, aber richtig.
Ebenso pauschal und richtig: Heterodon nasicus ist für den Menschen ungefährlich. Ich habe hier im Forum diesbezüglich schon mehrfach auf das Buch "Venomous Bites from non-venomous Snakes A critical Analysis of Risk and Management of Colubrid Snake Bites " von Weinstein/Warrell/White/Keyler hingewiesen.

Grundsätzlich sollte, egal wie ungefährlich sie sein mag, kein klar denkender Mensch eine Schlange minutenlang auf sich herumkauen lassen.


Ich will kein Tier erzwingen, worauf es kein bock hat. Ich bin ein Tier Freund, von daher werde ich meine Genossen Artgerecht behandeln. Aber ich möchte auch keine Schlange, die nur am rum zicken ist etc. (Was ja Charakter bedingt ist)

MambaMarc
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: So Nov 19, 2017 1:29

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon MambaMarc » Mo Nov 20, 2017 13:55

Spielverderber hat geschrieben:Heterodon nasicus ist absolut für den Einstieg in die Schlangenhaltung geeignet, auch wenn ich diese Art persönlich nicht sonderlich mag.


Gibt es einen besonderen Grund wieso nicht?

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1691
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Spielverderber » Mo Nov 20, 2017 14:40

MambaMarc hat geschrieben:Gibt es einen besonderen Grund wieso nicht?


Gibt es, das sind allerdings wie schon angedeutet rein persönliche Gründe. Sie gefallen mir optisch nicht. Und ich finde den Hype um diese Art, der vor einigen Jahren von einem Züchter losgetreten wurde, schwer nachvollziehbar und sehe darin für die Tiere nur die Schattenseiten dessen, was aus so einem Hype unweigerlich resultiert.

Wenn sie Dir gefallen, Du nicht "züchten" oder gar neue Designermorphe auf den Markt kloppen willst, solltest Du Dich mit der Haltung ruhig genauer vertraut machen und diese Art in die engere Wahl aufnehmen.

Was den Charakter einzelner Tiere angeht, unabhängig von Gattung oder Art: das siehst Du immer erst wenn es soweit ist. Eine als ruhig geltende Art kann sich bei Dir zum Monster entwickeln, ebenso wie eine als "zickig" bekannte Art bei Dir lammfromm sein kann. Es sind und bleiben Wildtiere, Tiere zum anschauen. Man sollte mit den anfallenden Arbeiten natürlich nicht überfordert sein, aber wenn man an ein Charakterschwein geraten ist, lernt man auch damit umzugehen.

MambaMarc
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: So Nov 19, 2017 1:29

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon MambaMarc » Mo Nov 20, 2017 15:28

Spielverderber hat geschrieben:
MambaMarc hat geschrieben:Gibt es einen besonderen Grund wieso nicht?

Wenn sie Dir gefallen, Du nicht "züchten" oder gar neue Designermorphe auf den Markt kloppen willst, solltest Du Dich mit der Haltung ruhig genauer vertraut machen und diese Art in die engere Wahl aufnehmen.

Was den Charakter einzelner Tiere angeht, unabhängig von Gattung oder Art: das siehst Du immer erst wenn es soweit ist. Eine als ruhig geltende Art kann sich bei Dir zum Monster entwickeln, ebenso wie eine als "zickig" bekannte Art bei Dir lammfromm sein kann. Es sind und bleiben Wildtiere, Tiere zum anschauen. Man sollte mit den anfallenden Arbeiten natürlich nicht überfordert sein, aber wenn man an ein Charakterschwein geraten ist, lernt man auch damit umzugehen.



Also in meine engere Wahl sind folgende Schlangen gekommen:

Morelia Viridis - finde ich eine sehr schöne Schlangen, wäre da aber nicht das fast tägliche Sprühen für die Luftfeuchtigkeit..

Gonyosoma Frenatum - Schöne Farben

Lampropeltis Getula Nigrita

Heterodon Nascius - Da es eine Giftschlange ist mit realtiv milden Gift, macht es die Sache interessant. Und der Mundwinkel ist lustig :D

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1691
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Spielverderber » Mo Nov 20, 2017 15:45

MambaMarc hat geschrieben:wäre da aber nicht das fast tägliche Sprühen für die Luftfeuchtigkeit..


Wirklich trocken ist aber auch G. frenatum nicht zu halten, wenn man mal einen Blick in deren Herkunftsgebiet wirft. Es wird zwar oft trockene Haltung empfohlen, auch von sehr erfahren Haltern wie dem kürzlich verstorbenen Thomas Klesius, ich orientiere mich allerdings mehr an der Natur als an Erfahrungswerten anderer.
Ausserdem sind G. frenatum nicht ganz unkompliziert. Gerade das füttern von Jungtieren setzt etwas Erfahrung voraus, meiner Meinung nach. Erwirbt man ein adultes Tier, sollte das mit der nötigen Vorbereitung eigentlich gut klappen.

Wenn ich nicht irre, gibt es die Unterart Lampropeltis g. nigrita nicht mehr, die müßten jetzt zu Lampropeltis calivorniae zählen. Zwar leicht haltbar, werden aber unter Umständen 150cm oder mehr groß.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1691
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Gibt es DIE Schlange?

Beitragvon Spielverderber » Mo Nov 20, 2017 15:47

MambaMarc hat geschrieben:Heterodon Nascius - Da es eine Giftschlange ist


Ganz übersehen. Ich habe es schonmal geschrieben: das sind KEINE Giftschlangen.


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste