Das Interesse an Schlangen wächst

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Antworten
comFX
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di Mär 13, 2018 14:21

Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von comFX » Di Mär 13, 2018 16:16

Hallo miteinander,

ich möchte mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Tim, ich bin 30 Jahre jung und wohne in einem kleinen Ort im Hunsrück (Rheinland-Pfalz).

Seit einiger Zeit, spiele ich mit den Gedanken eine Schlange zu halten. Das Interesse an diesen Tieren besteht schon seit einigen Jahren und es ist schon lange ein kleiner Traum der so langsam Wirklichkeit annimmt.

Da ich dies allerdings nicht unüberlegt und zu voreilig tun möchte, würde ich gern meinen Wissensstand erweitern und natürlich bestens über meinen vielleicht baldigen neuen Lebensgefährten informiert sein.

Natürlich gibt es wahnsinnig viele schöne Schlangenarten, besonders empfindliche, sowie auch robustere, auch wenn robust nicht bedeutet ein Freifahrtsschein für Fehler zu sein.

Vorab habe ich mir vor einigen Tagen zwei Bücher auf Amazon bestellt um mein Grundwissen zu festigen und zu erweitern. Hier handelt es sich um folgende Bücher:
Boa constrictor (Terrarien-Bibliothek) von Stefan Binder sowie Handbuch Schlangenpflege von Marcel Hoffmann

Ich hoffe für das Grundwissen eine gute Wahl getroffen zu haben und werde diese nach und nach erweitern und würde mich über Buchvorschläge sehr freuen. Gerne auch über informative und empfehlenswerte Webseiten.

Ebenso bin ich noch sehr unschlüssig was das Terrarium anbelangt. Es gibt verschiedene Arten der Terrarien von OSB, Alu Stecksystemen bishin zu Glas. Das Glas durch die Isolierung eigentlich die schlechteste Wahl ist, klingt natürlich einleuchtend und somit fällt Glas für mich definitiv weg. Wie sind eure Meinungen hier?
Wie sieht es von der Technik in diesem aus? Was empfehlt ihr?

Da für mich bereits jetzt sicher ist ein Jungtier zu nehmen um gemeinsam mit diesem Tier zu wachsen, würde mich auch interessieren ob ich dieses bereits in einem fertig eingerichteten Terrarium halten kann, oder man besser auch das Terrarium mit "wachsen" lässt.

Am besten wäre es natürlich einen Züchter im näheren Umkreis zu finden, um mich von der Idee bis zur Anschaffung bestens beraten zu lassen.

Dann kommt natürlich die Frage bzgl. der Futtertiere... Natürlich besteht die Möglichkeit diese eingefroren zu kaufen, hier ist mein bedenken aber, das diese ggf. in Massenhaltung gehalten werden, könnt ihr hier Empfehlungen aussprechen? Wie handhabt ihr das?

Wie man merkt, möchte ich vor der Anschaffung soviel es nur geht wissen, um dem Tier eine artgerechte Haltung bieten zu können und somit ein gesundes Tier habe an dem ich mich lange erfreuen kann.

Ich würde mich über Informationsaustausch und Wissensaustausch sehr freuen und freue mich schon auf die ersten Antworten!

Liebe Grüße,
Tim

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2282
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von Matthias » Di Mär 13, 2018 23:00

Hallo,
schön, dass du dich für die Haltung von Schlangen interessierst :-)

Schau mal in unsere Literaturliste. Dort sind ein paar Bücher aufgeführt, die unsere Mitglieder vorgeschlagen haben. Für dich als Einsteiger ist natürlich erstmal jede Literatur eine Bereicherung.
comFX hat geschrieben:Ebenso bin ich noch sehr unschlüssig was das Terrarium anbelangt. Es gibt verschiedene Arten der Terrarien von OSB, Alu Stecksystemen bishin zu Glas. Das Glas durch die Isolierung eigentlich die schlechteste Wahl ist, klingt natürlich einleuchtend und somit fällt Glas für mich definitiv weg. Wie sind eure Meinungen hier?
Man darf das ganze nicht pauschalisieren. Steht das Terrarium in einem sehr warmen Raum, dann benötigt man ggf. keine besonders gute Isolierung. Große Glasterrarien sind ziemlich teuer und schwer - das sind wohl die Hauptgründe, warum viele Halter ihre eigenen Terrarien aus Holz bauen. OSB muss vor Feuchtigkeit geschützt werden, ansonsten hält das Terrarium nicht lange. Ich verwende Kunststoffbeschichtete Spanplatten und verlege im Bodenbereich Teichfolie. Somit ist die Bodenwanne 100% Wasserdicht und ich kann die Pflanzen direkt in den Boden pflanzen :-)

Alu-Stecksysteme sind zwar etwas teurer, dafür aber eine saubere Lösung. Mit Siebdruckplatten oder Forex ist das ganze auch sehr feuchtigkeitsressistent.
comFX hat geschrieben:Wie sieht es von der Technik in diesem aus? Was empfehlt ihr?
Das kann man so pauschal nicht beantworten. Was und wie viel Technik du benötigst, hängt von mehreren Faktoren ab. Der Standort, bzw. die Umgebungstemperatur, bestimmt die benötigte Technik. Ich reguliere z.B. die Grundtemperatur meiner Terrarien über die Raumtemperatur und benutzte Spotstrahler nur um punktuell wärmere Zonen schaffen zu können. Hast du nur 15°C Raumtemperatur, benötigst du entsprechende Technik zu Schaffung der Grundtemperatur (z.B. Heatpanel) und von Sonnenplätzen (Spotstrahler / HQI). Die Nachttemperatur kann ebenfalls über z.B. ein Heatpanel gehalten werden. Bei stark schwankenden Temperaturen ist ggf. ein Thermostat notwendig, damit es nicht zu kalt/warm wird.
comFX hat geschrieben:Da für mich bereits jetzt sicher ist ein Jungtier zu nehmen um gemeinsam mit diesem Tier zu wachsen, würde mich auch interessieren ob ich dieses bereits in einem fertig eingerichteten Terrarium halten kann, oder man besser auch das Terrarium mit "wachsen" lässt.
Das Terrarium muss für ein Jungtier anders eingerichtet werden als für ein adultes Tier. Es empfiehlt sich die Jungtiere in einem kleineren Terrarium aufzuziehen. Im Endterrarium gestaltet es sich z.B. schwer die geringen Kotmengen eines Jungtieres zeitnah zu finden. Ein kleineres Terrarium macht dir die Aufzucht einfacher.
comFX hat geschrieben:Dann kommt natürlich die Frage bzgl. der Futtertiere... Natürlich besteht die Möglichkeit diese eingefroren zu kaufen, hier ist mein bedenken aber, das diese ggf. in Massenhaltung gehalten werden, könnt ihr hier Empfehlungen aussprechen? Wie handhabt ihr das?
Das hast du nur dann in der Hand, wenn du deine Futtertiere selbst züchtest. Was man im Handel kaufen kann, sowohl lebend als auch gefroren, wird i.d.R. recht ähnlich gehalten.
Gruß
Matthias

comFX
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di Mär 13, 2018 14:21

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von comFX » Mi Mär 14, 2018 18:30

Hallo Matthias,

vielen Dank für deine Antwort.

Die Literaturliste ist direkt in den Lesezeichen gelandet, da werden definitiv noch einige Bücher in meinen Besitz wandern!
Man darf das ganze nicht pauschalisieren. Steht das Terrarium in einem sehr warmen Raum, dann benötigt man ggf. keine besonders gute Isolierung. Große Glasterrarien sind ziemlich teuer und schwer - das sind wohl die Hauptgründe, warum viele Halter ihre eigenen Terrarien aus Holz bauen. OSB muss vor Feuchtigkeit geschützt werden, ansonsten hält das Terrarium nicht lange. Ich verwende Kunststoffbeschichtete Spanplatten und verlege im Bodenbereich Teichfolie. Somit ist die Bodenwanne 100% Wasserdicht und ich kann die Pflanzen direkt in den Boden pflanzen :-)

Alu-Stecksysteme sind zwar etwas teurer, dafür aber eine saubere Lösung. Mit Siebdruckplatten oder Forex ist das ganze auch sehr feuchtigkeitsressistent.
Das mit dem pauschalisieren ist natürlich einleuchtend, ich denke da kommt es dann darauf an auf welche Art der ich mich am Ende dann wirklich festlegen werde. Sicher kann ich jedoch sagen das es auf jedenfall im Wohnzimmer oder im Büro stehen wird mit einer durchschnittlichen Raumtemperatur um die 23°(+/-).
Das mit den Spanplatten, ist mir allerdings neu. Ich habe vor einigen Jahren einem Bekannten geholfen ein Terrarium für eine Bartagame zu bauen und ihm wurde von der Verwendung von Spanplatten abgeraten. Ich dachte deshalb die wären allgemein ungeeignet im Terraienbereich. Bei Spanplatten ist ja alleine die Optik gegenüber der OSB-Platten der Vorteil.

Ich vermute ich werde mich für Spanplatten oder für gewisse Alusysteme entscheiden, zudem ich durch den Betrieb meines Vaters doch sehr günstig an Alu rankomme und entsprechend verarbeiten kann.

Allerdings habe ich gelesen, das man das Terrarium nicht zu groß bauen sollte... Klingt für mich etwas unlogisch, in der Natur haben die Tiere ja auch keine "Begrenzungen". Habe an der einen Seite in meinem Wohnzimmer halt noch enorm viel Platz und würde diesen gerne nutzen, würden ohne Probleme 2,50m hin passen.

Bezüglich der Technik ist mir natürlich bewusst das ich dies erst genauer erfragen kann was ich benötige, wenn ich auch weiß was für ein Tier genau einziehen soll und ich weiß wie groß das Terrarium werden soll.

Zum Jungtier besteht ja dann die Möglichkeit ein kleineres Terrarium (bsp. 60x60x60cm) anzuschaffen. Wie lange hält man ein Jungtier ca. in einem solchen?

Heute ist auf jedenfall mal das erste Buch eingetrudelt und hier gibt es auch noch einiges interessantes zu lesen. Werd mich dann mal in das Buch vertiefen :idea:

LG

comFX
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di Mär 13, 2018 14:21

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von comFX » Do Mär 15, 2018 16:35

Nachdem ersten verschlingen des Buches bin ich noch hingerissener! Unglaublich, was für schöne Tiere es gibt!

Meine Auswahl wird auf eine Boa constrictor imperator (Kolumbien oder Nicaragua) fallen.
Die Farben dieser gefallen mir doch am besten und man sollte doch nicht unterschätzen wie groß diese Tiere werden können. Meiner Recherchen nach, sind diese doch eher im Mittelfeld der Boas anzusiedeln - bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Weiter muss ich eine Aussage aus dem ersten Post revidieren und zwar was das Jungtier anbelangt.
Nachdem ich eine engere Auswahl getroffen habe und spezifischer gegoogelt habe, bin ich auf boa-constrictors.com aufmerksam geworden und habe da gelesen, das es gerade für Anfänger zu empfehlen sei eine etwa 1 Jahr alte Schlange zu holen. Gründe dafür sind recht plausibel, sie sind aus dem gröbsten raus, Futterfest und der Hauptgrund sie wachsen zu sehen ist auch nach 1 Jahr noch gegeben. Wie sind eure Meinungen hier?
Wie groß ist schätzungsweise ein Tier in dem Alter?

Versuche immernoch einen Halter/Züchter in der näheren Umgebung zu finden, gibt es vielleicht eine Anlaufstelle bei der ggf. Züchter gelistet werden?

LG, Tim

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von Seppuko » Do Mär 15, 2018 16:38

comFX hat geschrieben: Versuche immernoch einen Halter/Züchter in der näheren Umgebung zu finden, gibt es vielleicht eine Anlaufstelle bei der ggf. Züchter gelistet werden?
Nach Züchtern kannst du mal auf Terraristik.com schauen oder in einer der Zahlreichen Facebook Gruppen, wenn sich hier niemand findet

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 387
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von Volker Ebensberger » Do Mär 15, 2018 17:31

comFX hat geschrieben:
Allerdings habe ich gelesen, das man das Terrarium nicht zu groß bauen sollte... Klingt für mich etwas unlogisch, in der Natur haben die Tiere ja auch keine "Begrenzungen".
Lässt sich nicht pauschal sagen, es gibt Arten die sehr aktiv sind und ein dementsprechend großes Terrarium brauchen, andere sind eher Lauerjäger und bewegen sich fast nie (Garbunvipern sollen so Kandidaten sein) da kann man durchaus an den Abmessungen sparen ohne das Tier großartig einzuschränken. Königspython zum Beispiel sind gerade wenn sie jung sind schnell von der Größe des Terrariums eingeschüchtert da sie selbst ganz oben auf der Speisekarte stehen und verweigern die Nahrung.
comFX hat geschrieben: Habe an der einen Seite in meinem Wohnzimmer halt noch enorm viel Platz und würde diesen gerne nutzen, würden ohne Probleme 2,50m hin passen.
Vorsicht, Schlangen haben ein gewisses Sucht Potential, es bleibt selten bei einer. Der Platz ist vermutlich schnell verbaut. :lol:
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

comFX
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di Mär 13, 2018 14:21

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von comFX » Do Mär 15, 2018 19:14

Seppuko hat geschrieben: Nach Züchtern kannst du mal auf Terraristik.com schauen oder in einer der Zahlreichen Facebook Gruppen, wenn sich hier niemand findet
Hallo Seppuko,
vielen Dank für den Link, auf die Idee bin ich vorher noch gar nicht gekommen. :D
Kannst du vielleicht die ein oder andere Facebook Gruppe empfehlen? Da es ja zahlreiche sind, bezweifle ich das diese auch alle Qualitativ sind...?
Volker Ebensberger hat geschrieben: Lässt sich nicht pauschal sagen, es gibt Arten die sehr aktiv sind und ein dementsprechend großes Terrarium brauchen, andere sind eher Lauerjäger und bewegen sich fast nie (Garbunvipern sollen so Kandidaten sein) da kann man durchaus an den Abmessungen sparen ohne das Tier großartig einzuschränken. Königspython zum Beispiel sind gerade wenn sie jung sind schnell von der Größe des Terrariums eingeschüchtert da sie selbst ganz oben auf der Speisekarte stehen und verweigern die Nahrung.

Hallo Volker,
das dies nicht pauschal zu sagen ist sollte allerdings logisch sein :D Wie bereits in einem vorherigen Post beschrieben, ist meine engere Auswahl auf Boa constrictor imperator (Kolumbien/Nicaragua) gefallen. Anfangs hatte ich zwar noch longicauda/occidentalis im Blick, die werden mir aber denke ich zu groß.
Volker Ebensberger hat geschrieben: Vorsicht, Schlangen haben ein gewisses Sucht Potential, es bleibt selten bei einer. Der Platz ist vermutlich schnell verbaut. :lol:
Ja, das merke ich bereits jetzt schon... :D Selbst meine Lebensgefährtin habe ich schon angesteckt, die da auch Gott sei gedankt komplett hinter mir steht, solange die Schlange nicht ihre Katzen verspeisen :D Sie sagte auch schon zu mir: "ich weiß jetzt schon, das es nicht bei einer bleiben wird..." :D

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von Seppuko » Fr Mär 16, 2018 9:26

Bei den Gruppen musst du selbst mal schauen. Die Gruppe "Schlangen" wäre schon mal ein Anfang. "Terraristik und Herpetologie von A-Z" und da einfach mal nach Haltern und Züchtern fragen. Ich selbst bin was Riesenschlangen angeht nicht wirklich im Thema, ich bin in einigen Nattern und Giftschlangengruppen und habe da schon allerhand nützliches abgreifen können.

comFX
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di Mär 13, 2018 14:21

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von comFX » Fr Mär 16, 2018 12:34

Seppuko hat geschrieben:Bei den Gruppen musst du selbst mal schauen. Die Gruppe "Schlangen" wäre schon mal ein Anfang. "Terraristik und Herpetologie von A-Z" und da einfach mal nach Haltern und Züchtern fragen. Ich selbst bin was Riesenschlangen angeht nicht wirklich im Thema, ich bin in einigen Nattern und Giftschlangengruppen und habe da schon allerhand nützliches abgreifen können.
Werd ich mich mal mit auseinandersetzen, vielen Dank!
Ja, hab gestern mit großem Interesse deinen Giftschlangen-Thread gelesen! Großen Respekt an dich!

comFX
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di Mär 13, 2018 14:21

Re: Das Interesse an Schlangen wächst

Beitrag von comFX » So Mär 18, 2018 21:15

So delle,

um das ganze hier mal etwas auf dem laufenden zu halten.

Mein zweites Buch (Haltung Schlangenpflege - Marcel Hoffmann) ist gestern endlich angekommen, direkt am Abend mal etwas überflogen.

Gestern war ich zudem noch bei einem Kumpel, der ca. 15 Jahre selbst Schlangen gehalten hat, der mich zudem einem Pythonzüchter in der näheren Umgebung vorstellen möchte, wie auch einem "Reptilien-Freak" aus der Umgebung. Dieser soll von Echsen, Spinnen, Schlangen (auch Gift), bishin zu vier Kaimanen im Keller besitzen. Ich denke das wäre ein echt guter Ansprechpartner für einen Anfänger. Ich hoffe auch das dieser Kontakt zustande kommt.
Heute habe ich mit H. Stöckl telefoniert, scheinbar kommt man im Thema Boa hier in Deutschland kaum an ihm vorbei. :D Er möchte mir jetzt mal von einigen Tieren (NZ15-17) zukommen lassen, da er eigentlich von "Jungtieren" abraten würde. Die Gründe, das die Tiere ab einem Alter von 1 Jahr doch aus dem gröbsten raus sind, klingt doch einleuchtend.

Wie groß werden die ca. mit einem Jahr sein? Schätzungsweise? Hatte ich am Telefon garnich dran gedacht zu fragen.

Meine Freundin bekommt mittlerweile auch immer mehr Interesse an Schlangen und schaut ziemlich viel im Internet, ihr Interesse geht eher in die Python Richtung, auch dort gibt es unglaublich schöne Tiere. Was würdet ihr eher empfehlen für einen Anfänger? In die Python-Richtung oder doch eher Boa? Aus welchen Gründen?
Bei Pythons liest man immer wieder das diese das Futter verweigern, was mich am meisten von diesen zurück hält. Jedoch liest man überall das dies zum größten Teil an falscher Haltung liegt...

Würde mich über eure Meinung sehr freuen!

Schönen Sonntag Abend wünsche ich euch,
Tim

Antworten