Das geht uns alle an!

In diesem Forum findet Ihr wichtige Hinweise zum Forum.
Bitte schaut unbedingt hinein, wenn es neue Beiträge enthält.

Moderator: Forenteam

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Do Mär 29, 2012 13:56

Hirnrissige Gesetze hin oder her. Wenn es Gesetz ist, ist es Gesetz und wenn man sich nicht dran hält, gibt es halt Strafen und Sanktionen. Wichtiger ist es doch, es garnicht erst zu hirnrissigen Gesetzen kommen zu lassen! Das hat jeder auch ein Stückweit selber in der Hand, zumindest diejenigen, die Wahlberechtigt sind! Man könnte z.B. seinen Abgeordneten bzw. Kandidaten mal ausfragen, wie er zu der Thematik steht und versuchen ihn zu überzeugen.

Lustig ist, für Riesenschlangen und Gifttiere braucht er keinen "Reptilienführerschein"


Noch nicht, aber z.B. ich propagiere eine Einführung eines Sachkundenachweises in welcher Form auch immer.

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Mär 29, 2012 14:52

Hey.
Also mittlerweile weiß ich nicht,
ob man die Diskussion die hier geführt wird mit einem lachenden oder einem weinenden Auge beobachten soll....
Dieses Thema wurde mehr als einmal aufgeworfen, alles schreit auf und es wird Aktionismus geplant.
Sobald dieser aber mal zu Arbeit wird oder längerfristig passieren soll ist man ganz schnell mehr als alleine.
Und genau das ist doch das Problem.
Viele hier erzählen wie wichtig sie es fänden und alles, aber wenn es ernst wird kümmert sich keiner.

Gesetze sind nicht verkehrt, da sind wir uns einig.
Auch in Hessen gab es m.W. nach einen Bestandsschutz, es mussten also keine Tiere zwingend abgegeben werden.
Auch kenne ich in Hessen mehr als eine Person, die dennoch legal (!) Gifttiere besitzt.
Und?
Mittlerweile ist es doch eher besser sein persönliches Netzwerk zu erweitern und dann über entsprechende Ausnahmen weiterzukommen als auf einen Aktionismus zu warten, der nie kommt.

Und wenn ich dann so Leute wie SkorpionTV lese kann ich doch nur noch müde lachen....
Man steht schon im Schussfeld und dann propagiert man auch noch lautstark illegales Handeln?
Super, das läuft bestens !

Wenn ich persönlich sehe, welche Tiere in Hamm oder auf anderen Messen an welche Leute verkauft werden, dann wundert mich doch nichts mehr.
Ich kenne mehr als einen, der schreit und jammert,
zugleich aber an jeden seine Gifttier NZ abgibt.
Passt das zusammen?
Das die Wertschätzung da gering ist und die Tiere vielleicht in falsche Hände geraten ist doch klar.
Es gibt zwar keine absolute Sicherheit, aber ein engagierter Halter wird z.B. ein paar Kilometer fahren, das Tier persönlich abholen und bei einem Kaffee noch etwas quatschen.
Es wäre so leicht, da auch mal einen Riegel vorzuschieben und gewisse Qualitätsmaßstäbe auch auf unserer Seite einzubauen.

Aber so garantiere ich, dass weiterhin hier im Forum zu Aktionismus aufgerufen wird, aber nie was wirklich sinnvolles auf die Beine kommt....


Gruß


P.S. Auch die Sachkunde Diskussion hatten wir schon oft...
Bin ich auch für und habe ich auch selbst.
Dann kommen aber alle Kritiker und erzählen, wie doof und einfacher der von der DGHT ist.
Sehe ich z.B. auch anders, denn der Laie muss sich mit einem Thema befassen, muss eine Prüfung machen und alles.
Das wird den ein oder anderen unseriösen Halter einfach abschrecken...

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Do Mär 29, 2012 15:03

...deshalb werkele ich lieber im Hintergrund, das aber dafür dann umso erfolgreicher ;-)

SkorpionTV
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Mo Jan 09, 2012 13:45

Beitragvon SkorpionTV » Do Mär 29, 2012 15:40

Fast Eddi hat geschrieben:
SkorpionTV hat geschrieben:Mache so weiter wie bisher, und lass gut sein.


Super Idee, öffentlich und für jedermann lesbar zu propagieren, auf geltendes bzw. zukünftiges Recht zu schei++en. Solche Ideen sind sicher das, was die eh schon angeschlagene Terraristik am allerwenigsten braucht. Was mich immer wieder amüsiert: die irren Tierrechtler (und letztendlich auch der Gesetzgeber) bekommen alle notwendige Munition aus unseren eigenen Reihen. Respekt, nur weiter so.


Gegenfrage....
Wirst Du all Deine Tiere abgeben? Was Du Dir mühsam über Jahre hinweg aufgebaut hast?
Ich lege hier die Fakten auf den Tisch, und spreche alles an.
Und nicht wieder schön herum: Gebe Deine Stimme ab! Ist es den nicht schon irgendwo vorhersehbar, was kommen wird?

domino hat geschrieben:
Lustig ist, für Riesenschlangen und Gifttiere braucht er keinen "Reptilienführerschein"


Noch nicht, aber z.B. ich propagiere eine Einführung eines Sachkundenachweises in welcher Form auch immer.


Richtig, gebe ich Dir voll und ganz Recht.
Aber:
Ist noch nicht so... und was kommt.. die Abschaffung der Exotenhaltung.
Sachkundenachweise kann man sich heute an jeder Ecke holen. Das ist wieder ein ganz anderes Thema ( leider! )

Delakai

Beitragvon Delakai » Do Mär 29, 2012 15:43

Sachkundenachweise kann man sich heute an jeder Ecke holen.


Da stellt sich dann mir natürlich die Frage - hast du ihn?

Wenn man auf den SKN, der natürlich dementsprechend mit Kosten verbunden ist, gewisse grundlegende Sachen aufbaut (Börseneintritt nur unter vorzeigung des SKN, somit auch nur Verkauf und Erwerb von Tieren durch den SKN was die 0815-Halter schonmal abschreckt) lässt sich dieser Modehype an Kauf- und Verkauf schonmal eindämmen. Leider nicht umsetzbar, online nicht nach zu vollziehn

SkorpionTV
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Mo Jan 09, 2012 13:45

Beitragvon SkorpionTV » Do Mär 29, 2012 15:57

Delakai hat geschrieben:
Sachkundenachweise kann man sich heute an jeder Ecke holen.


Da stellt sich dann mir natürlich die Frage - hast du ihn?


Es geht hier nicht darum, ob jemand einen hat.
Sondern eher darum, was bringt es. Aber hast Du hier schon beantwortet:

Wenn man auf den SKN, der natürlich dementsprechend mit Kosten verbunden ist, gewisse grundlegende Sachen aufbaut (Börseneintritt nur unter vorzeigung des SKN, somit auch nur Verkauf und Erwerb von Tieren durch den SKN was die 0815-Halter schonmal abschreckt) lässt sich dieser Modehype an Kauf- und Verkauf schonmal eindämmen. Leider nicht umsetzbar, online nicht nach zu vollziehn

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Mär 29, 2012 16:05

Hey zusammen.

@ Domino
Das du es schon lange verstanden hast bezweifel ich nicht mal Wulf :-)
Es hätte mich eher gewundert wenn nicht.

@ Skorpion
Du kommst hier echt mit Stammtischparolen....
Warum soll jemand all seine Tiere abgeben?
Selbst in Hessen gibt es einen Bestandsschutz, das heißt du darfst die Tiere weiterhin halten.
Theoretisch sogar züchten, nur die Eier dürfen bei dir nicht schlüpfen weil du nur die festgelegte Zahl an Tieren haben darfst.
Und wo ist dein Problem?
Warum heulst du rum wegen deinem "über Jahre hinweg aufgebautem Bestand"=
Man man man..... Erstmal mit Dingen auseinandersetzen.

Und klar, man schafft alle Exoten per Definition ab....
Wieder so eine Stammtischsache....
Erstmal müssen wir definieren was Exoten sind.
Hier reden wir in erster Linie von sog. gefährlichen Tieren.
Exoten wären z.B. auch viele Fische und sogar Kleintiere wie der Hamster.
Und du glaubst doch nicht im Ernst, dass die Haltung aller Schlangen verboten werden kann?
Erstens hängen da ganze Industriezweige dran.
Zweitens haben mehr als genug Leute mittlerweile Reptilien.
Wenn die alle verboten wären kostet das massiv Wählerstimmen weil es Frust provoziert.
Welcher Politiker will sich das antun?
Bleib mal realistisch, es geht um Gifttiere und gewisse Riesenschlangen vielleicht noch.
Und ist das so falsch? Nicht zwingend.
Es müssen nur ordentliche Hürden geschaffen werden damit engagierte Halter die Tiere weiterhin pflegen können.
Aber z.B. mit einer Einstellung wäre ich persönlich dafür dass du keine Gifttiere oder große Riesenschlangen haben darfst. Sorry.

Du kannst dir an jeder Ecke einen Sachkundenachweis holen?
Klar, gegen Geld und mit Prüfung.
Hast du einen?
Wenn ja wüsstest du, dass die Fragen für einen Halter mit Erfahrung vielleicht kein allzu großes Problem sind.
Aber jemand komplett ohne Erfahrung wird es nicht schaffen ohne zu lernen und jemand der sich nur profilieren will geht auch nicht zu einer Prüfung extra hin.
Sorry, aber du bist in meinen Augen inkonsequent.
Selbst willst du mehr Nachweise, lehnst aber alles bisherige ab....

Und warum ist der Nachweis nicht nachvollziehbar?
Einfach eine Internetdatenbank aufbauen, dort wird jeder Nachweis erfasst.
Auf Messen wird er eingescannt oder sonst kann man ihn sich zeigen lassen.
Wenn man es schon behördlich regelt ist der technische Aufbau einer solchen Struktur sowas von einfach...
Ähnliche Konstrukte schaffen ja sogar einige Discotheken.....


@ Delakai
Bin ich absolut bei dir.
So müsste es laufen.
Aber der erste Punkt wäre ein Verbot von Tiermessen wie Hamm und die reine Ausrichtung auf Zubehör
Will hier auch keiner hören, weil jeder natürlich gucken und billige (ich sage bewusst billig) Tiere kaufen will.
Aber dann groß Aufschreien wie gemein die Welt ist und das eh alles verboten werden wird....



Gruß

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitragvon Seriva Senkalora » Do Mär 29, 2012 16:15

Hat jeder, der sich hier gerade so königlich ereifert bereits hier dran teilgenommen?
http://www.schlangengrube.de/modules/fo ... highlight=

Wenn man darüber mal nachdenkt, ist eine Gefahrtierregelung noch harmlos. Obiges EU Dokument würde den Handel von sehr vielen Arten schonmal pauschal verbieten! Betroffen sind davon unter anderem ein paar Gattungen die ja aufgrund ihrer gut zu erfüllenden Ansprüche sehr weit verbreitet sind und sich hier prima in unserer Umwelt einleben könnten. (beispielsweise Pantherophis, viele Thamnophis, viele Lampropeltis, usw.)

Regeln müssen ganz offensichtlich dringend her und sei es eine Meldepflicht für jede Kornnatter. Aber (noch nichtmals eingeführte) Verbote treiben komische Blüten wie man hier liest.

~
Seriva

Fast Eddi

Beitragvon Fast Eddi » Do Mär 29, 2012 16:37

SkorpionTV hat geschrieben:Wirst Du all Deine Tiere abgeben?


Ich bleibe dabei, hier öffentlich dazu aufzurufen, gegen geltendes und zukünftiges Recht zu verstossen, lässt die Terraristik mal wieder in ganz miesem Licht dastehen. Vielleicht sollten Moderatoren oder Betreiber nochmal klar und deutlich Stellung beziehen, daß sowas hier weder gedultet noch befürwortet wird, und nur der Meinung eines einzelnen entspricht. Der "Feind" liest mit, und wie schon gesagt, finden die in unseren Reihen genug Munition. Dein zur Schau gestelltes "Rechtsempfinden" ist Wasser für die Mühlen der Tierrechtler.

Zur eigentlich an mich gestellten Frage: ich lebe in Niedersachsen, die Gefahrtierverordnung in diesem Bundesland ist schon lange recht knackig. Ich habe meine Ausnahmegenehmigung für die Gefahrtierhaltung, und auch sonst ist alles gemeldet was gemeldet werden muß, alles rechtlich im grünen Bereich, da ich jederzeit mit Kontrollen rechnen kann und muß. Sollte sich an der GefTVO nun etwas so sehr ändern, daß meine Ausnahmegenehmigung nicht mehr verlängert oder gänzlich verweigert wird, zukünftige Regelungen keinen Bestandsschutz vorsehen, oder, oder, oder... ja, dann würde ich die betreffenden Tiere abgeben, bzw. den Mitarbeitern der für mich zuständigen Behörde, im Falle dieses Landkreises das Veterinäramt, auf den Schreibtisch stellen.

Wäre ich über solch eine Entwicklung glücklich? Nein! Aber um rechtliche Schritte gegen mich zu vermeiden und meinen restlichen, bisher und bis auf weiteres nicht zu reglementierenden Tierbestand zu schützen, würde ich auf die Gefahrtiere verzichten. Für alle Fälle gibt es zwar noch einen Plan B, das ist aber Zukunftsmusik und gehört nicht hierher.

Wenn Du weiter auf alles zu schei++en gedenkst, bitte, nur zu. Schwarze Schafe gab es immer, wird auch immer so bleiben. Daß die sich heutzutage online, aus der scheinbaren Anonymität heraus selbst outen, ist... na ja...

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Do Mär 29, 2012 17:00

Mal meine Meinung als Terrarianer und Moderator dieses Forums:

Nun, SkorpionTV hat nicht direkt zum Gesetzesbruch aufgerufen, sondern zeigt Missstände in unserer Gesellschaft auf. Klar wird Cannabis konsumiert, auch wenn es illegal ist. Wer erwischt wird muss aber mit Konsequenzen (Sozialstunden, Geldstrafen, etc.) rechnen. Und das sich in Hessen angeblich keiner an das Haltungverbot hält ist unbewiesen und stellt ebenfalls keinen Aufruf dar!

Sein Kommentar "Mache so weiter wie bisher, und lass gut sein." ist ebenfalls kein direkter Aufruf sondern eine Meinung, die er ja durchaus haben darf. Nur muss er bereit sein die Konsequenzen dafür zu tragen wenn er auch entsprechend handelt! Ich halte die meisten Leute, die hier lesen und schreiben, für intelligent genug um das differenzieren zu können.

Von einer Zwangsabgabe der Tiere war bisher nie die Rede, deshalb verstehe ich die Argumentation auch nicht. Maik hat dahingehend Recht, dass es heißer gekocht als gegessen wird. Mit ein bisschen Grips und Kenntniss der deutschen Rechtschreibung kann man durchaus eine Sondergenehmigung beantragen und wird diese oftmals auch erhalten!


Zurück zu „Ankündigungen und Hinweise“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast