Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1331
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Don Pedro » Fr Mai 19, 2017 18:22

Also hier geht's doch um Einsteiger, resp. um geeignete oder nicht geeignete "Klassen" von Giftschlangen.....
Klassifizierungen haben in diesem Thread von Anfang weg stattgefunden, man wird immer versuchen, Gifttiere anhand ihrer angeblichen oder tatsächlichen Gefährlichkeit in Schubladen zu stecken.
In aller Regel erleidet man damit Schiffbruch.
Die Schweiz hat das vor geraumer Zeit versucht, dort sind Giftschlangen in, so glaube ich, 4 Stufen anhand ihrer Gefährlichkeit eingeteilt - und damit das Recht, sie nach einer bestimmten Zeit halten zu dürfen.
Sozusagen ein Stufenführerschein für Giftschlangen.
Ich habe mich vor einiger Zeit damit befasst - überzeugt hat mich das System nicht.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Volker Ebensberger » Fr Mai 19, 2017 19:46

Njoerchie hat geschrieben:Zuletzt noch zum "Gefahren- / Giftraum" - der ist m.E.n. notwendig, egal ob bei Panzerechse, gefährlichem Reptil oder einem gefährlichen Skorpion / Scolopender.


Hallo Njoerchie, ich habe den Beitrag mit Interesse gelesen da mich auch eine Naja interessiert, allerdings schreckt mich genau der Giftraum ab. Ich würde mir ein einzelnes oder maximal ein Pärchen zulegen aber extra deswegen einen ganzen Raum herzurichten ist Platzmässig nicht drin.
Ich liebäugel mit der Idee eines "Hochsicherheitsterrarium", also ein Terrarium das sich in der Mitte abschiebern lässt, von außen einsehbare Boxen (bzw mit seilzügen von außen zu öffnen) sowie doppelte Sicherheitsglasfronten (Klappscheiben plus Schiebescheiben) so das kein Spalt zum Verhältnis werden kann.
Ein speziell gebautes Terra das der Gefährlichkeit der Tiere Rechnung trägt - mit einem geschultem Halter - müsste doch auch den Zweck erfüllen, oder?
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1331
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Don Pedro » Fr Mai 19, 2017 20:19

Hochsicherheitsterrarium....aha.
Was machst Du, wenn das Tier einmal krank wird?
Mit Seilzügen wirst Du es nicht zum Tierarzt befördern können.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Volker Ebensberger » Fr Mai 19, 2017 20:36

Don Pedro hat geschrieben:Mit Seilzügen wirst Du es nicht zum Tierarzt befördern können.


Nun, im "Giftraum" auch nicht, oder? :-D
Mir geht es nicht ums Handling, sondern um um die sichere Unterbringung. Deshalb habe ich auch geschult gemeint, ein Kurs mit Haken und einer Sachkunde ist je nach Giftigkeit unabdingbar.
Ganz im Gegenteil , wer sich so etwas nicht leisten kann hat auch sonst Defizite beim Händling und Sicherheit. Das Thema mit einer adäquaten Unterbringung ist dann das nächste
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Njoerchie » Fr Mai 19, 2017 20:41

Volker Ebensberger hat geschrieben:
Njoerchie hat geschrieben:Zuletzt noch zum "Gefahren- / Giftraum" - der ist m.E.n. notwendig, egal ob bei Panzerechse, gefährlichem Reptil oder einem gefährlichen Skorpion / Scolopender.


Hallo Njoerchie, ich habe den Beitrag mit Interesse gelesen da mich auch eine Naja interessiert, allerdings schreckt mich genau der Giftraum ab. Ich würde mir ein einzelnes oder maximal ein Pärchen zulegen aber extra deswegen einen ganzen Raum herzurichten ist Platzmässig nicht drin.
Ich liebäugel mit der Idee eines "Hochsicherheitsterrarium", also ein Terrarium das sich in der Mitte abschiebern lässt, von außen einsehbare Boxen (bzw mit seilzügen von außen zu öffnen) sowie doppelte Sicherheitsglasfronten (Klappscheiben plus Schiebescheiben) so das kein Spalt zum Verhältnis werden kann.
Ein speziell gebautes Terra das der Gefährlichkeit der Tiere Rechnung trägt - mit einem geschultem Halter - müsste doch auch den Zweck erfüllen, oder?

Nein tut es eben nicht!
Was machst Du wenn so ein Tier trotz aller erdachten Vorsichtsmaßnahmen durch einen eigenen, kleinen (aber schwerwiegenden Fehler) oder auch durch höhere Gewalt unbemerkt entweicht?
Dann hast Du eine Kobra im Wohnbereich, wo Du Besuch empfängst oder auch Deine Familie neben Dir sitzen hast.
Ich sage nicht dass es passiert - aber es KANN durch unvorhergesehene Dinge geschehen.
Und eben deswegen gibt es den abgesonderten und ein- sowie ausbruchssicheren Raum - um sich selbst, andere Personen und auch die Tiere zu schützen.
Und ich bleibe bei meiner Meinung - solche Räume sollten für gehaltene Krokodile ebenso gelten wie für gefährliche Giftschlangen, hochpotente Skorpione und Spinnen sowie für Skolopender und andere lebensgefährliche Tiere.


Don Pedro hat geschrieben:Hochsicherheitsterrarium....aha.
Was machst Du, wenn das Tier einmal krank wird?
Mit Seilzügen wirst Du es nicht zum Tierarzt befördern können.

Jemanden anrufen der einem das Tier da herausholt und zum Tierarzt bringt? ;-) (Ironie aus).

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1331
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Don Pedro » Fr Mai 19, 2017 21:18

Jemanden anrufen der einem das Tier da herausholt und zum Tierarzt bringt?


das meinte ich.

Leider genügt da "ein Kurs mit Haken" auch nicht. Irgendwann muss so ein Tier einmal fixiert werden.

Ich sehe nicht ein derartig unlösbares Problem mit einem Giftschlangenterrarium Im Wohnzimmer, das hängt doch auch immer von der jeweiligen Wohnsituation ab. Ausbruchsichere Terrarien, stabil gebaut, das kriegt man hin, jedenfalls für adulte Tiere. Ein versierter Halter, der die Tiere in jeder Lage beherrscht, gehört auch dazu. Wenn da ein oder 2 seriöse Erwachsene wohnen, die nicht gerade ab und zu im Rausch durch die Wohnung torkeln, und die Wohnung nicht gleichzeitig Partyraum ist, ist das vertretbar. Für unseriöse, nachlässige Leute bietet ein separater Raum auch nicht in jedem Fall die absolute Sicherheit. Ein absolutes NoGo natürlich sind Kinder im Haushalt.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1509
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Spielverderber » Fr Mai 19, 2017 21:52

Volker Ebensberger hat geschrieben:wer sich so etwas nicht leisten kann hat auch sonst Defizite beim Händling und Sicherheit.


Interessante Schlussfolgerung.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2087
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Matthias » Sa Mai 20, 2017 0:36

Hallo,
man kann in einem GIftschlangenraum auch ungiftige Tiere halten. Dann steht da nicht nur ein Terrarium alleine in dem Raum ;-)
Gruß
Matthias

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Njoerchie » Sa Mai 20, 2017 1:11

Matthias hat geschrieben:Hallo,
man kann in einem GIftschlangenraum auch ungiftige Tiere halten. Dann steht da nicht nur ein Terrarium alleine in dem Raum ;-)

Wäre bei mir ebenso.
Ich habe einen großen Terrarienraum, der aber mit einfachen Mitteln abzusichern wäre (Mietwohnung, Einverständnis des Vermieters für die Haltung von Giftschlangen besteht ebenso - ich habe mich halt nur noch nicht entschieden ob Ja oder Nein).

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Volker Ebensberger » Sa Mai 20, 2017 15:12

Spielverderber hat geschrieben:
Volker Ebensberger hat geschrieben:wer sich so etwas nicht leisten kann hat auch sonst Defizite beim Händling und Sicherheit.


Interessante Schlussfolgerung.


Äh, vielleicht zur Erklärung wie ich die Aussage meinte.

Ich ging von $11 Schulungen, Kurse für den sicheren Umgang, Mitgliedschaft bei so Serum's Vereinen, Auflagen vom Amt usw. aus die allesamt nicht billig sind und gerade am Anfang heftig zuschlagen können.
Da ist die Versuchung doch groß bei begrenzten Mitteln sich anonym in Hamm oder sonstigen Messen sich einfach eine zu holen und alles zu unterlassen was auf ihren Besitz hinweist.
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH


Zurück zu „Giftschlangenforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast