Boiga dendrophila

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Austria
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jan 02, 2017 22:18

Boiga dendrophila

Beitrag von Austria » Di Feb 14, 2017 12:14

Hallo ich interessiere mich für die Boiga dendrophila.
Ich habe schon mehrere Jahre erfahrung mit Reptilien (Morelia Viridis, Corallus caninus,Malayopython reticulatus, Paleosuchus palpebrosus ein paar kleinere Nattern und ein teuflisches Elaphe carinata Weibchen)

Ich wollte fragen ob jemand bereits erfahrung mit diesen Tieren hat und mir einiges über deren Verhalten erzählen kann.
Ich weiß das es von Individuum zu Individuum anders ist nur ein paar generelle dinge über diese Art.

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Jensli » Di Feb 14, 2017 12:53

Hier wird das eigentlich sehr gut erklärt, wenn auch auf Englisch. ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=jMr7pgnZfyM

In Hamm bekommt man die Tiere regelmäßig, allerdings nichts für schmale Geldbeutel.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Andreas Hohmeister
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Di Nov 20, 2007 13:57

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Andreas Hohmeister » Di Feb 14, 2017 16:03

"In Hamm bekommt man die Tiere regelmäßig, allerdings nichts für schmale Geldbeutel." Hhm, hab´seit mehr als 10 Jahren dort keine B. dendrophila mehr gesehen...?! Wenn überhaupt vielleicht noch vereinzelt ´mal ein kleineres frisch importiertes Exemplar im "üblichen" Zustand. Und da ist i.d.R. schmales Geld noch zu viel...

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1958
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Spielverderber » Di Feb 14, 2017 16:08

Angeboten werden sie schon noch, nur -glücklicherweise- nicht mehr in solchen Stückzahlen wie einstmals. Daß es Angebote gab, weiß ich aus erster Hand, weil mir im Dezember in Hamm welche angeboten wurden.
Was den Preis angeht, müßte man mal klären was "schmaler Geldbeutel" bedeutet. Pauschal teile ich da die Sichtweise von Herrn Hohmeister, unabhängig der Summe.

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Jensli » Di Feb 14, 2017 16:42

Es wurden letzte Woche Nachzuchten (soweit ich mich erinnere 2,2 aus 2016 und 1.0 oder so aus 2015) für Hamm im Marz angeboten. Preis wurde nicht genannt, es hiess nur "not cheap". Den Rest überlasse ich der Phantasie der Forenbesucher... :-)
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

New Homer
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Di Okt 26, 2010 20:11
Wohnort: Schaffhausen

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von New Homer » Di Feb 14, 2017 21:38

Hallo Austria.

Vom Verhalten her sind es sehr "lebendige" Tiere und machen Spass im Umgang. Kommt auch etwas darauf an ob Tag oder Nacht ist. In der Nacht wir teilweise nach allem geschnappt was etwas zu Essen sein könnte, bei Tag sind sie etwas umgänglicher. Jungtiere sind relativ schwer mit dem Hacken zu nehmen, aber mit Ruhe und Geduld ist es möglich. Nachzuchten von guten Züchtern gehen auch problemlos an Babymäuse. Das Gift ist nicht zu unterschätzen, auch wenn man oft Beispiele sieht wo die Tiere von Hand genommen werden. Natürlich sitzen die Giftzähne weit hinten und es muss blöd laufen, aber provozieren sollte man es nicht, man weiss ja auch nicht wie man auf das Gift reagiert.

Aus meiner Sicht ist es am Wichtigsten dass Du an stabile Nachzuchten kommst, dann ist die Haltung keine Hexerei. WF sind meist dehydriert und mit Parasiten bestückt und würde ich persönlich nicht kaufen, egal wie günstig sie auch sein mögen. Wie geschrieben wurde, wurden sie früher massenweise importiert und die Sterberate war relativ hoch - vorallem ohne das nötige Know-how.

Betreff Verfügbarkeit kommt es darauf an was für eine Unterart Du in Aussicht hast. Aktuell am Häufigsten angeboten werden B.d.melanota, ev. noch B.d.gemmicincta. Weitere Unterarten, gerade die Philippinischen Unterarten (meine Favoriten) werden aktuell noch wenige nachgezogen und gehen meist unter der Hand weg. Diese gibt es au ganz selten bis nie auf den Tischen in Hamm/Houten zu sehen. Preise kann man ja nennen, denke bei einem Paar melanota/gemmicincta startet der Preis bei +/- 300 - 400 EUR und je rarer Nachzuchten einer Unterart verfügbar sind um so höher der Preis, wie bei anderen Arten auch..

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich.

Gruss

Austria
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jan 02, 2017 22:18

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Austria » Mi Feb 15, 2017 3:39

Hallo

Danke für die vielen schnellen Antworten doch Ich brauche nochmal kurz eure Hilfe.


https://www.dropbox.com/s/qqyj62wjf1m81 ... a.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/77m9afxzmjqfb ... 2.jpg?dl=0

Diese Tiere wurden mir als CB Tiere angeboten doch für 85€ das Stück.
Da kann ja was nicht stimmen oder?

Andreas Hohmeister
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Di Nov 20, 2007 13:57

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Andreas Hohmeister » Mi Feb 15, 2017 8:51

"Diese Tiere wurden mir als CB Tiere angeboten..." Ja ne - is klar! Besonders bei dem 2. Tier sieht man die aufgestoßene Schnauze ganz deutlich - ein typisches Zeichen für WF, so etwas würde bei einer NZ (gute Haltung mal vorausgesetzt) nicht auftreten. Insgesamt erscheinen beide Tiere (soweit man das auf einem Foto beurteilen kann) in einem nicht gerade optimalen Gesundheitszustand. Ausserdem sind sie noch recht winzig, was Probleme bei der Ernährung (Frösche, Echsen, Schlangen) und vor allem bei einer medizinischen Behandlung machen kann (Stichwort Dosierung von Breitbandanthelmintika, Antibiotika usw.).

New Homer
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Di Okt 26, 2010 20:11
Wohnort: Schaffhausen

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von New Homer » Mi Feb 15, 2017 13:50

Hallo Austria,

Die offene Schnauze haben beide Tiere wie Andreas schreibt wohl ein typisches Zeichen für WF. Oder die CB wurden dermassen schlecht gehalten, was bei einem vernünftigen Züchter sicher nicht der Fall wäre. Mit Bildern über den Zustand zu diskutieren wäre ein Blick in die Glaskugel. Auf die Schnelle würde ich sagen es sind B.d.dendrophila anhand der Zeichnung - für den Preis bekommst Du ganz sicher keine Nachzuchten. An Deiner Stelle würde ich die Finger davon lassen.

Gruss

Austria
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jan 02, 2017 22:18

Re: Boiga dendrophila

Beitrag von Austria » Mi Feb 15, 2017 14:47

Hallo

Ok danke, dann werde ich weiter nach Nachzuchten suchen könntet ihr mir vielleicht den einen oder anderen seriösen Züchter vorschlagen?
Und ja New Homer die Boiga dendrophila divergens bzw Philippinnischen Unterarten ist/sind wirklich die schönste/n da muss ich dir recht geben(Also meiner Meinung nach)....

Antworten