Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon wolle91 » Mo Mai 08, 2017 14:35

Hallo zusammen,
hatte gestern meine erste Begegnung mit Giftschlangen.
Mir wurde hier im Forum ein Kontakt zu einem Mentor vermittelt, der u.a. Agkistrodon contortrix hält.

Der Agkistrodon ist Wahnsinn! :)

Wir haben eigentlich einen "Rundgang" gemacht. Angefangen mit seinem barbouri weibchen ging es dann zu dem agkistrodon contortrix und dann zu den trimeresurus albolabris. Danach haben wir uns an das cerastes cerastes Jungtier gewagt.
Dann haben wir den Schwierigkeitsgrad erhöht und haben die crotalus molussus rausgeholt. Ein absolout wunderschönes tier, was aber nachher deutlich schwieriger zu handeln war.
Das Tier ist übrigens schwerer als mein morelia spilota harrisoni, obwohl dieser knapp über 1,80m ist.
Als nächstes sind wir zu den Elapiden übergegangen und haben sein naja nigricinta männchen rausgenommen. Hätte nie gedacht, dass najas so ruhig sein können.
Dann haben wir noch seine crotalus durissus unicolor raus geholt. Mega agil und flink. War ne mega erfahrung!
Danach haben wir noch das adulte cerastes cerastes Männchen raus geholt.
Zum abschluss gabs noch die fütterung von python regius, boa constrictor imperator und python reticulatus.
Python reticulatus und boa constrictor imperator habe ich noch kurz auf die hand genommen.

Jetzt mal mein Fazit zu den einzelnen Tieren:

sistrurus miliarius barbouri: wunderschöne Tiere! da hat sich die Faszination noch einmal gesteigert. Auf den Bildern sind die Tiere schon klasse, diese aber mal hautnah zu erleben ist unbeschreiblich. Absolout gute größe für den anfang. Das weibchen war auch recht brav und ließ sich mit dem Haken gut handeln.

agistrodon contortrix: super schönes Tier! Hast eine gute Wahl getroffen :) Beim raus holen hat er gezeigt wie flink er sein kann. Er war auch bissl pissig dass wir Ihn rausgeholt haben. hat gleich nach dem Haken geschnappt und bisschen gift drauf liegen lassen. Danach hat er sich erstaunlich schnell beruhigt und hat echt viel mit sich machen lassen. war sehr überrascht, dass er sich so schnell beruhigt und ganz ruhig auf dem haken bleibt. War ein absoloutes higlight endlich einen agistrodon mal live zu sehen!

trimeresurus albolabris: lt. Mentor total faule Tiere (ähnlich wie mein morelia viridis :-D) aber dieses grün und der gelbe bauch sieht schon klasse aus. Raus geholt hat Sie der Mentor. Das ging eigentlich ganz gut. So wie man es halt bei einem baumbewohner machen muss. danach absolout ruhig gewesen. auf dem haken hat man einen baumbewohner, fing sofort an am haken entlang zu klettern. aber wenn man voll konzentriert ist, und die eigenheiten von baumbewohnern kennt kommt man gut klar. das zurücksetzen war gar kein problem

cerastes cerastes: ich fasse hier jungtier und adultes zusammen. Optisch natürlich was sehr spezielles, gerade mit den hörern. Als ich hier meiner Frau die Bilder gesehen habe, war Sie fasziniert von den Tieren! Vom Bewegungsablauf natürlich ganz was anderes. auch auf den haken zu bekommen, sind sie nicht so einfach wie ein trimeresurus albolabris. Und die kleine ist auch recht schnell aggro geworden. Konnte dann aber gut beruhigt werden. auf dem haken blieben das Jungtier und das adulte erstaunlich ruhig.

crotalus molussus: Hier hat man schon an der Klapper gehört, dass da wohl was größeres dahinter steckt. Und tatsächlich, kam eine stattliche molussus zum Vorschein. Ein sehr kräftiges Tier! Sie schwankte zwischen Panik und aggro. Aber lt. Mentor, war Sie vom Verhalten brav genug um mit Ihr zu üben. Das war die größte Herausforderung. Ich konnte anfangs das Gewicht nicht einschätzen und war zu Vorsichtig. Nach ein paar Tipps, habe ich es aber geschafft diesen Koloss in den Eimer zu setzen. Meine Güte, das war Schwerstarbeit und hat mich echt ins Schwitzen gebracht. Aus dem Eimer rausholen und wieder ins Terrarium setzen ging dann aber ganz gut.

naja nigricinta: Sie war schon die ganze Zeit sehr neugierig. Aber Sie hat nie den Eindruck erweckt aggresiv zu sein. Auch beim rausholen war Sie total brav. Allgemein, wie bei Elapiden üblich, ist Sie sehr aktiv gewesen auf dem haken. Aber das war alles gut zu handeln. Ein ganz braves tier, welches wunderschön aussieht! Ich war echt überrascht wie brav eine naja sein kann. Ich war echt stolz, mal eine naja gehandelt zu haben. Ist natürlich vom verhalten was ganz anderes!

crotalus durissus unicolor: Überraschenderweise hat man die die Klapper gehört. Beim rausholen, habe ich nicht schlecht gestaunt, wie flink und agil sich eine crotalus bewegen kann. Ein sehr wildes exemplar, bei dem man selber immer in bewegung bleiben sollte. Sie ließ sich nicht so einfach auf den Haken nehmen. Hat dann aber doch noch geklappt.

Gesamtfazit: Ich habe mir Giftschlangen deutlich schwieriger und aggresiver vorgestellt. Ich habe das erste mal mit dem haken gearbeitet. Von den Crotalus bin ich fasziniert. Zum einen die Agilität der durissus zu sehen und zum anderen allgemein die erscheinung einer molussus, welche ein richtiges Prachtexemplar ist. Es gibt viele interessante Giftschlangen, die mich ansprechen. Einige Faktoren spielen aber später eine Rolle: Hab ich die Möglichkeit das Tier vorher kennen zu lernen (Charakter, Verhalten)? Was sagt der Vermieter? Wie sieht bis dahin mit dem Platz bei mir aus?(Derzeit habe ich Platz, aber kein extra Zimmer für die Tiere, was mir auch vom Mentor empfohlen wurde) Was sagt meine Frau? Ich habe mir noch ein schriftliches Feedback in WhatsApp erbeten, einfach als reflexion für mich selber. Bin mal gespannt was er schreibt.
Ich werde aber wieder zu Ihm gehen. Diesmal möchte sogar meine Frau mit :)

Es war eine schöne Erfahrung und obwohl alles gut lief, möchte ich mich nicht selbst überschätzen und noch einige Male üben und mich weiter intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2129
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon Matthias » Mo Mai 08, 2017 19:32

Hallo,
schön, dass dir dein Ausflug so viel Spaß gemacht hat. Auch wenn diese Tiere heute relativ ruhig sein, muss das nicht immer so sein. Gerade Elapiden können sehr schnell sein. Das würde ich an deiner Stelle aber nicht unterschätzen ;-)
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon wolle91 » Mo Mai 08, 2017 21:20

Da hast du vollkommen recht Matthias!
Gerade weil die meisten Tiere so ruhig waren, möchte ich öfter handeln, damit ich auch mal Tage erlebe, an denen sie nicht so entspannt sind.
Gestern war ein guter Einstieg, aber ich bin noch am Anfang. Ich muss mich noch besser informieren und einfach Sicherheit mit diesen Tieren gewinnen, egal ob elapiden, crotaliden oder viperade.
Ich möchte meinen Einstieg in die Haltung nicht überstürzen

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon Jensli » Di Mai 09, 2017 8:14

Schöner und spannend zu lesender Erfahrungsbericht. :-)
Mich bestätigt er in meiner Überzeugung, solch große Giftschlangen niemals halten zu wollen. Ich habe einfach zu viel Respekt vor diesen Tieren. Hier stößt auch mein Verständnis an der Haltung solcher Tiere an seine Grenzen. Ich kann kaum die Haltung meiner "Kuschelnattern" vor Bekannten, der Familie und Nachbarn rechtfertigen, bei Giftschlangen hört der "Spaß" dann endgültig auf. Hier gerät man als Terrarianer argumentativ zu stark in die Defensive, den Stress möchte ich mir nicht antun. Dir ist hoffentlich klar, dass der Traum von Giftschlangen in einem "durchschnittlichen" Mehrfamilienmietshaus ein Traum bleiben wird? Kein Vermieter, der bei Trost ist, wird dir eine Haltung genehmigen. Und nicht jeder hat ein eigenes Haus mit Hobbyraum und den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2129
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon Matthias » Di Mai 09, 2017 10:23

Hallo,
Jensli hat geschrieben:Dir ist hoffentlich klar, dass der Traum von Giftschlangen in einem "durchschnittlichen" Mehrfamilienmietshaus ein Traum bleiben wird? Kein Vermieter, der bei Trost ist, wird dir eine Haltung genehmigen. Und nicht jeder hat ein eigenes Haus mit Hobbyraum und den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.

Da muss ich dir widersprechen. Ist einfacher als eine Wohnung mit Hunden, Katzen (oder Kindern) zu finden. Die Tiere sind ja in ihren abgeschlossenen Terrarien und beschädigen nicht die Wohnung und machen keinen Krach. Vermieter haben nur Angst vor Kosten, wenn mal wirklich was passieren sollte. Dagegen kann man sich aber versichern.

Im Mietvertrag solltest du schriftlich festhalten lassen, dass "Die Haltung sämtlicher Terrarientiere erlaubt ist".
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon wolle91 » Di Mai 09, 2017 10:36

Hierzu einige Hinweise von mir:

Meine Frau arbeitet als Immobilienkauffrau. Hier hat Sie die Möglichkeit, dies schon im Vorfeld zu regeln.
Zudem ist Ihr Arbeitgeber eine große Wohnungsbaugenossenschaft, bei denen sämtliche Terrarientiere geduldet sind. Man soll einfach Bescheid geben, wenn man solche Tiere besitzt und wie viele. Danke auch an Matthias für den Hinweis ;-)

Zudem ist es allgemein mit Giftschlangenhaltung in BW einfach als in anderen Bundesländern.

Der Traum vom Eigenheim ist nicht weit entfernt, da auf uns beide Immobilien im Ausland überschrieben wurden. Wir könnten mit einem Verkauf einer Immobilie, hier etwas eigenes erwerben. Damit wollen wir aber noch ein bisschen warten.

Zudem möchte ich bei kleineren Arten bleiben.

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon Jensli » Di Mai 09, 2017 10:57

Matthias hat geschrieben:
Im Mietvertrag solltest du schriftlich festhalten lassen, dass "Die Haltung sämtlicher Terrarientiere erlaubt ist".


Du hast Recht, ich habe mich mal schlau gemacht:

"Trifft der Mietvertrag keine Aussage zur Tierhaltung, dann ist es dem Mieter entsprechend der Verkehrssitte gestattet Haustiere zu halten, soweit Gefahren und Belästigungen für die Hausbewohner und Mietsache nicht zu befürchten sind.
Vom vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache ist somit eine Tierhaltung nicht gedeckt, die zu unzumutbaren und unbilligen Belästigungen der Mitbewohner führt, OLG Köln WE 1996, 234.

Ohne ausdrückliche Erlaubnis ist die Haltung von exotischen Tieren, auf die Mitbewohner mit Abscheu und Ekel und Angst reagieren, OLG Ka NJW-RR 2004, 951, ebenso vertragswidrig wie das Halten von Kampfhunden, KG ZMR 2004, 704, und gefährliche Tiere, wie z.B. Bären, Hyänen, Wildkatzen, Krokodile, Riesenschlangen und Giftschlangen, OLG KA w.o..

Im Übrigen ist die Rechtssprechung sehr umfangreich.
Als gesichert kann gelten, daß das formularmäßige Verbot der Tierhaltung mit Einschluss der harmlosen Kleintiere als unangemessene Benachteiligung gem. § 307 BGB angesehen wird."
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon Wolfsbraut12 » Di Mai 09, 2017 13:21

Jensli hat geschrieben:Dir ist hoffentlich klar, dass der Traum von Giftschlangen in einem "durchschnittlichen" Mehrfamilienmietshaus ein Traum bleiben wird? Kein Vermieter, der bei Trost ist, wird dir eine Haltung genehmigen. Und nicht jeder hat ein eigenes Haus mit Hobbyraum und den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.


Kann ich so auch nicht bestätigen.

Matthias hat geschrieben:Da muss ich dir widersprechen. Ist einfacher als eine Wohnung mit Hunden, Katzen (oder Kindern) zu finden.


Das kann ich bestätigen! Meine Nager sind bei der Wohnungssuche ein größeres Problem gewesen!


Alles in allem Markus: Ich denke du wirst deinen Weg gehen, und einen Ansprechpartner hast du ja jetzt auch vor Ort :) Denk immer dran: unterschätz die Tiere nicht. Die können 3 Wochen gut drauf sein und nach 3 Wochen und einem Tag sind die dann eben schlecht drauf ;) Ne schlecht gelaunte adulte Crotalus oder Naja ist nicht ganz ohne ^^

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon wolle91 » Di Mai 09, 2017 13:26

Danke dir :)

Ich unterschätz nicht mal meine morelias ^^ und die molussus hat mir auch gezeigt warum ich Sie nie unterschätzen darf.
Marcel oder ich oder beide halten dich auf dem laufenden :)

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitragvon Jensli » Di Mai 09, 2017 14:26

Wolfsbraut12 hat geschrieben:
Jensli hat geschrieben:Dir ist hoffentlich klar, dass der Traum von Giftschlangen in einem "durchschnittlichen" Mehrfamilienmietshaus ein Traum bleiben wird? Kein Vermieter, der bei Trost ist, wird dir eine Haltung genehmigen. Und nicht jeder hat ein eigenes Haus mit Hobbyraum und den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.


Kann ich so auch nicht bestätigen.



Hatte meinen Irrtum doch bereits korrigiert.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de


Zurück zu „Giftschlangenforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Cordylus753 und 1 Gast