Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Di Mai 02, 2017 14:43

Spielverderber hat geschrieben:Wunderschöne und interessante Schlangen gibt es selbstverständlich auch im ungiftigen bzw. für den Menschen harmlosen Bereich. Beschränkt man sich aber rein auf den von Dir zitierten Satz, scheint es doch schon elementar um die Giftigkeit zu gehen, die das Interesse weckt. Wie genau wolle91 das meint, wird er selbst erklären müssen. Ich interpretiere da den Beuteerwerb hinein, der sich in der Tat von allen nicht giftigen Arten unterscheidet und für den es auch definitiv keine ungiftige Alternative geben kann.

Mit dem Thema Mimikry hast Du allerdings etwas interessantes angesprochen, das man in einem eigenen Thema fortführen könnte. Mir fällt spontan Dasypeltis sp. ein, die Bitis sp. imitieren (können).
Beim Thema Verhalten geht, es wie du schon geschrieben hast unter anderem um den Beuteerwerb. Der Biss ist, zumindest was ich beobachten konnte, deutlich schneller als bei ungiftigen Schlangen. auch die agilität ist höher.
Zudem gefällt mir auch nicht jede Giftschlange. Dendroaspis viridis oder Dendroaspis polylepsis oder bitis gabonica oder bitis arietans gefallen mir beispielsweise nicht und reizen mich auch überhaupt nicht. Also geht es nicht nicht nur rein um den Faktor Gift.

Es geht eher um das Gesamtpaket einer Giftschlange. Optik, Verhalten, Agilitiät (Geschwindigkeit). Na klar ist es rein anatomisch schon fastzinierend ein Tier zu haben, was für einen Laien, gleich ist wie die anderen (Ein Laie sagt: Da ist eine schlange und dort ist noch eine), aber von der Art und Weise des Beuteerwerbs sich unterscheidet. Klar finde ich auch najas schön anzusehen, aber Sie lösen nicht bei mir diese Gefühl wie zum beispiel ein Agkistrodon contortrix aus, oder eine Crotalus. Irgendwie haben für mich persönlich diese Arten etwas "magisches".

Es gibt eben einfach einige Schlangen, die keinen "Reiz" bei mir auslösen. Z.B. python brongersmai (oder wie schon oben erwähnte giftigen Vertreter) Allgemein habe ich keine sonderlich große Faszination für Nattern.
Mein Geschmack ist individuell und wird sich vermutlich nicht ändern, auch nicht, wenn ich mich nur auf ungiftige Nattern konzentriere. Nattern sprechen mich nicht so sehr an. Eher gefallen mir python oder boiade und wie gesagt, es gefällt mir nicht jede giftige Schlange.

Fakt ist: Gift allein macht eine Schlange für mich nicht "attraktiv"

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Di Mai 02, 2017 15:01

Jensli hat geschrieben:
wolle91 hat geschrieben: Besagter User ist Natternfan und kann mit der Giftschlangenhaltung nichts anfangen...
Ich muss hier anscheinend mal mit einem Missverständnis aufräumen. Ich wollte lediglich die Schwachstellen in deiner Argumentation aufzeigen, denn für alle deine genannten Gründe lassen sich (ungiftige) Alternativen finden. Ich habe überhaupt nichts gegen die Giftschlangenhaltung und denke auch, dass du hier einen vernünftigen Eindruck machst und man dir das zutrauen kann.
Und hätte ich den Platz, hätte ich nicht nur Dionenattern im Bestand. ;-)
sorry, habe dich wohl tatsächlich missverstanden. ich hoffe aber meine erweiterte begründung macht das ganze etwas deutlicher :)

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Jensli » Di Mai 02, 2017 15:08

wolle91 hat geschrieben:Dendroaspis polylepsis
Und deshalb kann ich deinen Geschmack nicht ganz nachvollziehen. Vom Verhalten, der Geschwindigkeit und dem Beuteerwerb ist Dendroaspis polylepsis eine der schnellsten und intelligentesten Schlangen überhaupt. Faszination pur! Natürlich die Königsklasse und nur wirklichen Profis vorbehalten, aber von deinen Gesichtspunkten (von der farblosen Optik abgesehen) eine der faszinierendsten Schlangenarten und nicht umsonst von einem gewissen Mythos umweht...
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Di Mai 02, 2017 15:18

Jensli hat geschrieben:
wolle91 hat geschrieben:Dendroaspis polylepsis
Und deshalb kann ich deinen Geschmack nicht ganz nachvollziehen. Vom Verhalten, der Geschwindigkeit und dem Beuteerwerb ist Dendroaspis polylepsis eine der schnellsten und intelligentesten Schlangen überhaupt. Faszination pur! Natürlich die Königsklasse und nur wirklichen Profis vorbehalten, aber von deinen Gesichtspunkten (von der farblosen Optik abgesehen) eine der faszinierendsten Schlangenarten und nicht umsonst von einem gewissen Mythos umweht...
darum erwähnte ich auch, dass mein geschmack individuell, bzw. sehr speziell ist ;-)
Kurz gesagt spricht sie mich optisch einfach nicht an. NIcht das ich sie hässlich finde, aber bei Ihr bleibe ich nicht so sehr hängen wie an Agkistrodon contortrix.

Und da ich in einigen Jahren in die Giftschlangenhaltung einsteigen will, ist in meinen Augen eine Dendroaspis polylepsis ungeeignet, da wie du schon gesagt hast, das die Königsklasse ist und zu diesen Profis zähle ich mich nicht

bei mir muss alles stimmen: Verhalten, Optik, Agilität. In diesem Fall überzeugt mich die Optik nicht und das Verhalten und die Agilität, sind in diesem Fall nur für absolute Profis.

Mir ist es wichtig, dass sich auch das Tier bei mir wohl fühlt. Und ich könnte beispielsweise einer Dendroaspis polylepsis nicht die erfahrene Hand geben, die sie benötigt um sich wohl zu fühlen

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1817
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Spielverderber » Di Mai 02, 2017 15:20

Geschmäcker sind verschieden, und das ist auch gut so. Niemand sollte sich für seinen Geschmack, seine persönlichen Vorlieben und Interessen rechtfertigen müssen.

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Jensli » Mi Mai 03, 2017 13:01

Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Mi Mai 03, 2017 13:28

Diese Geschichte wurde verfilmt und ist auf Youtube zu sehen. Weiß allerdings nicht mehr wie der Film heißt

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2307
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Matthias » Mi Mai 03, 2017 13:41

Hallo,
was hat das jetzt mit dem eigentlichen Thema zu tun?
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Mi Mai 03, 2017 14:30

back to topic:

Ich habe mittlerweile Kontakte knüpfen können und stehe mit zwei Personen im Kontakt.
Beide haben echt interessante Tiere.

Nach einigen Gesprächen bzw. schreiben, habe ich das Angebot auch mal die Tiere live zu sehen.
Zudem habe ich das Angebot bekommen auch mal direkt mit den Tieren zu "üben". So kann ich auch Feeback bekommen, wie ich aus neutraler Sicht zurecht komme und an was ich noch arbeiten muss.

Es ist nach wie vor, noch ein ganzes Stück bis zu meiner ersten Giftschlange, aber es geht in die richtige Richtung.
Ich werde mal schauen und auch ein bisschen üben und berichten, was ich erlebt habe und ob sich auch noch eine andere Schlange herauskristallisiert hat, mit der ich später einmal beginnen möchte

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Njoerchie » Fr Mai 05, 2017 9:50

@wolle91 ...

Ich halte zwar keine Giftschlangen, sehe und kenne aber die Faszination darin und das Interesse daran.
Agkistrodon contortrix (und dessen ehemalige Unterarten) sind absolut traumhafte Schlangen, und sicherlich alles andere als "langweilig".
Jedoch solltest Du nicht außer Acht lassen, dass sowohl die "Kupferköpfe" als auch die "kleinen Crotaliden" zwar nicht als aggressiv oder "tödliche Schlangen" gelten, aber durchaus nicht berechenbar sein können (und auch regelmäßig für Amputationen von Fingern u.ä. sorgen) - von daher absolut zu behandeln wie andere Giftschlangen, man darf sich hier keinesfalls durch eine etwaige "Harmlosigkeit" täuschen lassen. :)

Was auch noch in den Bereich "Giftschlangen für den Einstieg in die Haltung selbiger" fallen würde wäre zum einen die europäische Hornotter (Vipera ammodytes), zum anderen aber auch Arten wie Vipera kaznakovi :)
V. ammodytes besitzt an sich ein ruhiges Naturell.

Mich selber faszinieren einige Vipern wie V. ursinii, V. kaznakovi sowie der ehemalige Wiesenottern-Komplex insgesamt (inclusive der Steppenottern, etc.).
Da ich mir aber noch nicht sicher bin ob ich echte Giftschlangen überhaupt später halten möchte, liegt mein Fokus momentan eher auf einigen ehemaligen "Trugnattern". ;)

VlG, Jörg

Antworten