Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Jensli » Fr Mai 05, 2017 10:49

Njoerchie hat geschrieben:
Mich selber faszinieren einige Vipern wie V. ursinii, V. kaznakovi sowie der ehemalige Wiesenottern-Komplex insgesamt (inclusive der Steppenottern, etc.).
Da haben wir etwas gemeinsam. ;-) wenn ich jemals Giftschlangen halten würde, wären es genau diese Arten. Vor allem die roten/gelblichen Formen der Vipera ammodytes haben es mir angetan. Und eine handliche Größe haben sie auch noch.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Fr Mai 05, 2017 11:57

Njoerchie hat geschrieben:@wolle91 ...

Ich halte zwar keine Giftschlangen, sehe und kenne aber die Faszination darin und das Interesse daran.
Agkistrodon contortrix (und dessen ehemalige Unterarten) sind absolut traumhafte Schlangen, und sicherlich alles andere als "langweilig".
Jedoch solltest Du nicht außer Acht lassen, dass sowohl die "Kupferköpfe" als auch die "kleinen Crotaliden" zwar nicht als aggressiv oder "tödliche Schlangen" gelten, aber durchaus nicht berechenbar sein können (und auch regelmäßig für Amputationen von Fingern u.ä. sorgen) - von daher absolut zu behandeln wie andere Giftschlangen, man darf sich hier keinesfalls durch eine etwaige "Harmlosigkeit" täuschen lassen. :)

Was auch noch in den Bereich "Giftschlangen für den Einstieg in die Haltung selbiger" fallen würde wäre zum einen die europäische Hornotter (Vipera ammodytes), zum anderen aber auch Arten wie Vipera kaznakovi :)
V. ammodytes besitzt an sich ein ruhiges Naturell.

Mich selber faszinieren einige Vipern wie V. ursinii, V. kaznakovi sowie der ehemalige Wiesenottern-Komplex insgesamt (inclusive der Steppenottern, etc.).
Da ich mir aber noch nicht sicher bin ob ich echte Giftschlangen überhaupt später halten möchte, liegt mein Fokus momentan eher auf einigen ehemaligen "Trugnattern". ;)

VlG, Jörg
Da hast du durchaus recht!
Ich betrachte allerdings Agkistrodon contortrix und "kleine Crotaliden" als tödliche Schlangen. Ganz einfach weil ich ja gar nich weiß, ob ich vielleicht stark allergisch auf deren Gift reagiere.

Wobei es mir im allgemeinen nicht um die Stärke des Giftes geht, mir geht es um die Faszination der Schlange. Ich habe ja in vorherigen Beiträgen erwähnt, dass durchaus extrem giftige Vertreter mir überhaupt nicht gefallen.

Ich denke einfach, man sollte den gebührenden Respekt den Tieren gegenüber haben, ob nun allgemein als tödlich, nicht tödlich oder ungiftig eingestuft. Eine Schlange ist kein Kuscheltier, dass man jeden Tag stundenlang auf der Hand hat.
Für gewisse Arbeiten braucht man das Handling. Mein Respekt definiert sich darin, wie oft ich die Schlange rausnehme und wie. Man sollte respektieren, dass Schlangen in der Regel einfach nur Ihre Ruhe wollen, deshalb sollte man nicht mehr als nötig mit Ihnen in direkten Kontakt treten. Und spätestens bei den giftigen Vertretern gebietet es der Respekt gegenüber der Gefahr die von diesem Tier ausgehen kann, dass ich diese dann nur mit dem Haken herausnehme.

Oft sitze ich auch jetzt in einiger entfernung bei den Terrarien und beobachte einfach meine Tiere. Und jedes mal fasziniert mich die eleganz gepaart mit der unglaublichen Kraft, die diese Tiere entwickeln können

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Njoerchie » Fr Mai 05, 2017 12:21

@wolle91 ...

Agressivität von Agkistrodon habe ich bisher noch nicht erlebt, wohl aber eine Situation die mir nicht aus dem Kopf will.
Ich stand bei einem Freund direkt vor dem Terrarium (keine 0,5m entfernt) mit Agkistrodon contortrix (die Unterart weiß ich nicht mehr genau), und unterhielt mich mit dem Freund - den Tieren hatte ich die Seite zugewandt.
Diese kamen nun immer näher an mich heran und züngelten immer häufiger und erregter, ich nehme an sie haben sich gestört gefühlt (gefüttert waren sie schon). Dieses Verhalten hat mich schon nachdenklich gestimmt - ich war früher ebenfalls am Überlegen mir Kupferköpfe zuzulegen, jedoch ist mir einfach der Respekt vor den Folgen eines möglichen Bisses einfach zu groß gewesen (Du kennst sicher das Hin- und Her-Überlegen "...würde ich mir den Umgang und die Haltung zutrauen oder nicht?" ;) ).
Im Gegensatz dazu hat mir der besagte Freund dann die Tempelotter vorgestellt - das ist schon ein Verhaltensunterschied wie Tag und Nacht zwischen SEINEN Tieren - ich sage damit nicht dass sich A. contortrix generell so verhält, es scheint sich bei dem Verhalten der beiden Tiere nicht um ein "arttypisches Verhalten" zu handeln. ;)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1816
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Spielverderber » Fr Mai 05, 2017 13:34

Njoerchie hat geschrieben:Agkistrodon contortrix (und dessen ehemalige Unterarten)
Die Unterarten sind doch unverändert valide?
http://reptile-database.reptarium.cz/sp ... contortrix

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Wolfsbraut12 » Fr Mai 05, 2017 13:38

wolle91 hat geschrieben: Nach einigen Gesprächen bzw. schreiben, habe ich das Angebot auch mal die Tiere live zu sehen.
Zudem habe ich das Angebot bekommen auch mal direkt mit den Tieren zu "üben". So kann ich auch Feeback bekommen, wie ich aus neutraler Sicht zurecht komme und an was ich noch arbeiten muss.
Ich bin sehr gespannt auf deinen Bericht nach deinem Besuch ^^ der kleine Kumpferkopf vom Marcel zieht nämlich zum Juni zu uns um :) Wird die erste Giftschlange meines Mannes.
Jensli hat geschrieben: Da haben wir etwas gemeinsam. ;-) wenn ich jemals Giftschlangen halten würde, wären es genau diese Arten. Vor allem die roten/gelblichen Formen der Vipera ammodytes haben es mir angetan. Und eine handliche Größe haben sie auch noch.
*HUST* Hab ich daheim. Ne Zuchtgruppe. Sind auch grad wieder am paaren gewesen die guten ^^ Ich halte sie ebenso wie Njoerchie als Schlangen die man durchaus für einen Einstieg in die Giftschlangenhaltung in Betracht ziehen kann.

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von wolle91 » Fr Mai 05, 2017 14:05

Wolfsbraut12 hat geschrieben:
wolle91 hat geschrieben: Nach einigen Gesprächen bzw. schreiben, habe ich das Angebot auch mal die Tiere live zu sehen.
Zudem habe ich das Angebot bekommen auch mal direkt mit den Tieren zu "üben". So kann ich auch Feeback bekommen, wie ich aus neutraler Sicht zurecht komme und an was ich noch arbeiten muss.
Ich bin sehr gespannt auf deinen Bericht nach deinem Besuch ^^ der kleine Kumpferkopf vom Marcel zieht nämlich zum Juni zu uns um :) Wird die erste Giftschlange meines Mannes.


Gut, dass ich am Sonntag bei Ihm vorbeischaue :) Hab schon ein Bild erhalten und es ist ein wunderschönes Tier. Wobei Marcel einige interessante Tiere hat :)

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Njoerchie » Fr Mai 05, 2017 14:10

Spielverderber hat geschrieben:Die Unterarten sind doch unverändert valide?
http://reptile-database.reptarium.cz/sp ... contortrix
Ich habe vor etwa einem Jahr einen Artikel gelesen, in dem es hieß dass der Kupferkopf samt Unterarten so nicht bestehen bleiben würde, weil aufgrund von DNA-Untersuchungen einige Unterarten in den Artstatus erhoben würden und sich innerhalb der neuen Arten dann entsprechend neue Unterarten aufgetan hätten. Anscheinend ist dies so noch nicht anerkannt worden bzw. so geschehen wie es geschrieben stand.
Ich hoffe ich finde den Artikel dazu schnell wieder, das interessiert mich jetzt brennend. ;-)

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Njoerchie » Fr Mai 05, 2017 14:22

Wolfsbraut12 hat geschrieben: *HUST* Hab ich daheim. Ne Zuchtgruppe. Sind auch grad wieder am paaren gewesen die guten ^^ Ich halte sie ebenso wie Njoerchie als Schlangen die man durchaus für einen Einstieg in die Giftschlangenhaltung in Betracht ziehen kann.
Das *HUST* gefällt mir irgendwie.. :-D
Ich halte auch solche Arten wie Crotalus lepidus, Vipera kaznakovi, Vipera ursinii und co. durchaus für den Einsteiger geeignet.
Was man nur beachten muss sind die nächtliche Temperaturabsenkung ( V. kaznakovi/ursinii ), die Ernährung (bei Jungtieren der Felsenklapperschlange u.U. Echsen, bei V.kaznakovi ebenso, bei der Wiesenotter halt hauptsächlich Insekten, ab und an Echsen, ab und an Pinkies), bei der Wiesenotter im Speziellen wegen der Insekten als Nahrung auch zusätzliche UV-Gabe sowie Supplementierung des Futters, etc.
Ansonsten sind diese wesenstechnisch doch eigentlich auch ganz gut geeignet.

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1395
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Don Pedro » Fr Mai 05, 2017 16:16

Ich hoffe ich finde den Artikel dazu schnell wieder, das interessiert mich jetzt brennend.
Nichts leichter als das, gibt im Literaturverzeichnis auf Reptile Database einen Link dazu:
http://cnah.org/pdf/88290.pdf

Die neue Aufteilung wäre:
Agkistrodon contortrix - mit den ehemaligen Unterarten contortrix, mokasen und Teilen von phaeogaster
Agkistrodon laticinctus - mit den ehemaligen Unterarten laticinctus, pictigaster und Teilen von phaeogaster.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Einstieg Giftschlangen/Agkistrodon contortrix

Beitrag von Njoerchie » Fr Mai 05, 2017 23:03

Don Pedro hat geschrieben: Nichts leichter als das, gibt im Literaturverzeichnis auf Reptile Database einen Link dazu:
http://cnah.org/pdf/88290.pdf

Die neue Aufteilung wäre:
Agkistrodon contortrix - mit den ehemaligen Unterarten contortrix, mokasen und Teilen von phaeogaster
Agkistrodon laticinctus - mit den ehemaligen Unterarten laticinctus, pictigaster und Teilen von phaeogaster.
Danke sehr, das erspart mir das Suchen in den Zeitschriften!

LG, Jörg

Antworten