Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

bemike
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Do Mai 25, 2017 2:33

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon bemike » Di Jun 20, 2017 7:05

whow - ich mische mich in diese Diskussion ein - ohne überhaupt jemals eine Schlange gehalten zu haben 8-)

ich bin ganz sicher, dass es ein fetter Unterschied ist ob man am Simulator übt, eine ungiftige Schlange am Haken hat, oder eben eine giftige - das sind wohl drei Stufen. Aber ich denke auch, dass es ein ebenso großer Unterschied ist, ob ein Pilot im Simulator einer Triple Seven sitzt, oder ob er die Maschine tatsächlich fliegt und für das Leben von 500 Menschen verantwortlich ist ... ich bin weder Pilot, noch Giftschlangenhalter - also ich kann da keine eigenen Erfahrungen beisteuern - ich stell mir das nur gerade so vor ...
sorry for that (ich weiß, es ist ein bissl OT) ;-)

Wenn ich auf der Wii Tennis spiele, ist das aber schon sehr anders, als "echtes Tennis" ... das kommt dann wohl auf die Qualität des Simulators an ob das was bringt, oder nicht ...

Ehrlich gesagt zweifle ich generell die Eignung vieler Halter für ihre Haustiere an - ob Katze, Rottweiler, oder (Gift)Schlange ...

(Tante Edit sagt, dass die Diskussion an dieser Stelle auch nicht das Thema ist ;-) )

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 640
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Jensli » Di Jun 20, 2017 8:11

bemike hat geschrieben:Ehrlich gesagt zweifle ich generell die Eignung vieler Halter für ihre Haustiere an - ob Katze, Rottweiler, oder (Gift)Schlange ...


Danke. Möge dieser Satz den Schlussstrich unter dieses unsägliche Endlosdebatte ziehen. Herr, lass Hirn regnen oder Steine oder Schlangenhaken oder Giftschlangen - egal, Hauptsache es trifft...
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Max1991
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Mi Dez 31, 2014 0:50

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Max1991 » Sa Jul 01, 2017 22:33

Huhu,

so, ich arbeite mich mal nach und nach durch,ich gehe viel arbeiten + die Tiere versorgen, seht es mir nach, ich versuche immer auf alles einzugehen :) , es dauert nur etwas.

So, also, @ Njoerchie

1.
Njoerchie hat geschrieben:Du rätst von Mambas ab, hälst aber selber Schwarze Mambas?"


Das hast du richtig verstanden, ich halte Dendroaspis polylepis und weil ich Sie halte rate ich davon ab, Anfängern.
Extrem schnell, sehr leicht zu reizen, kommt auf einen zu, sehr potentes Gift, sehr große Reichweite.
( Ja auch wenn mich hier oder auch du die Leute als "Anfänger" sehen oder vll auch gerade deswegen, gerade weil ich das als "Anfänger" beurteilen kann, Finger weg, nur für Leute die wissen was Sie sich da in das Haus holen.

----------

2.
Njoerchie hat geschrieben:Wenn Du Einsteigertipps für Crotalus gibst - wieso dann nicht Sistrurus species, Crotalus lepidus (zwar potent, aber recht klein bleibend), C. willardi, etc.?
Oder warum nicht mit anderen, europäischen Vipern V. berus, V. ammodytes oder anderen amerikanischen Grubenottern wie A. contortrix oder auch einer asiatischen Verwandten wie T. wagleri einsteigen?
Und wenn man unbedingt mit Giftnattern einsteigen möchte, weswegen nicht mit Aspidelaps species?
Und falls man die Haltungs- und Ernärhungsansprüche erfüllen kann wäre selbst eine Micrurus geeignet (trotz Potenz)."


Ich wollte meine Erfahrung teilen, durch meinen Verstorbenen Freund habe ich mit Schlangen gearbeitet die gerade NICHT als "Anfänger" Giftschlangen gelten und ich dachte mir, das gerade DAS interessant ist.
Erfahrungen von jemandem hören der eben nicht mit den "Typischen" Giftschlangen anfängt.

----------

3.
Njoerchie hat geschrieben:Bedeutet das, dass Du neben jedem Terrarium einen separaten Kühlschrank stehen hast, in dem das jeweilige Antitoxin steht, und auch, dass Du die Gegengifte regelmäßig austauscht?"


Nein! Das bedeutet das an jedem Terrarium der jeweilige aktuelle Name des aktuell vorhandenen Gegengiftes angebracht ist, für den Fall das ich das Bewusstsein verliere bevor der Notarzt eintrifft damit die sofort bescheid wissen.
Das hast du falsch verstanden, ich habe nicht einen Kühlschrank mit sämtlichen Gegengiften von Schlangen die ich halte, ich verdiene sehr gut aber DAS ist wie du weißt unbezahlbar.

----------

4.
Njoerchie hat geschrieben:Vipera ammodytes sowie Vipera aspis unterliegen in Deutschland den gleichen Arten- und Naturschutzgesetzen, das sollte Dir eigentlich bewusst sein???"


Ist mir bewusst NZ sind allerdings erlaubt.

----------

5.
Njoerchie hat geschrieben:Und auch hier verstehe ich Deine Aussage nicht!
Ein Anfänger ohne SKN und Mentor sollte von ALLEN Giftschlangen die Finger lassen, nicht nur von "bestimmten"!"


Ich habe doch nichts anderes gesagt ? Trotz dessen, es gibt Menschen die keinen SKN und auch KEINEN Mentor hatten und mit Giftschlangen angefangen haben, du kannst nicht erwarten das jeder einen Mentor zur Seite hat und einen SKN hat.
Wie ich sagte, ich habe einen SKN auch wenn ich Ihn nicht brauche in NRW.
Ich finde allerdings genau wie du, das dass meiner Meinung nach sinnvoll ist.

---------

6.
Njoerchie hat geschrieben:Magst Du uns Deine Tiere denn einmal bildlich vorstellen?"


Natürlich, sobald ich Zeit habe, lade ich gerne ein Paar Bilder hoch, das hab ich ja auch einige Posts zuvor angeboten.

Liebe Grüße
Max

Max1991
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Mi Dez 31, 2014 0:50

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Max1991 » Sa Jul 01, 2017 23:04

PS:

Wenn ich alles so lese ist es 50:50 ich denke, man wird sich da niemals einig werden, zwecks Richtlinien, "Anfängerschlangen".
Ja ich halte alle diese Arten und das nicht seit einer Woche, ICH komme damit soweit aber sehr gut klar.

Meine Dendroaspis polylepis ist ein Miststück, Donnerstag hat Sie sich gehäutet, super, am ganzen Stück, nur der Kopf und die Augen nicht, dann muss man dran und Ihr helfen.
Bei solchen Dingen schießt mir bis heute das Adrenalin durch den Körper auch wenn es nicht das erste mal ist, meine Hände zittern dabei immer noch und das soll und muss meiner Meinung nach auch so sein, wer sowas auf die leichte Schulter nimmt tut weder den Tieren noch verantwortungsvollen Haltern gut.

Das Rezept für mich ist, gesunde und realistische Selbsteinschätzung gepaart mit Erfahrung und vor allem keine Selbstüberschätzung.

Ich denke es ist und wird ein endloses Thema bleiben.
Auch wenn es nicht so aussieht, ich empfehle keine Puffotter, Mamba, Krait oder sonstige Kaliber, teile nur meine Erfahrung und gebe keine Kaufberatung.

Zwischen Stunden in der Suche hier und auch sonst habe ich nicht einen Theard oder Nutzer gesehen der auch nur im entferntesten mit SOLCHEN Arten Erfahrung in der kurzen Zeit in der Praxis hat und gerade deswegen wollte ich meine Erfahrungen teilen, ich hab die Erfahrung gemacht und lebe noch.
Man mag davon halten was man will, gut oder schlecht, zu früh oder zu spät.

Im Endeffekt sollte man sich wirklich reiflich überlegen was man sich wirklich zutraut, für sich selber und denen gegenüber die das Hobby ernst nehmen.

So, ich muss los, muss um 0 Uhr wieder arbeiten, schönes Wochenende ihr Lieben :)

LG

Max

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Wolfsbraut12 » Di Jul 04, 2017 11:33

Max1991 hat geschrieben:Ist mir bewusst NZ sind allerdings erlaubt.


Wie soll man das jetzt verstehen?

Max1991 hat geschrieben:Das Rezept für mich ist, gesunde und realistische Selbsteinschätzung gepaart mit Erfahrung und vor allem keine Selbstüberschätzung.


Das wirkt irgendwie wie eine Parodie neben dem was du geschrieben hast...

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon wolle91 » Di Jul 04, 2017 12:38

Das wirkt irgendwie wie eine Parodie neben dem was du geschrieben hast...[/quote]

Hab ich mir auch gedacht.
Einsteigern von einer dendroaspis polylepsis abzuraten ist richtig.
Selber Anfänger zu sein und zu sagen, dass alle anderen Anfänger davon die Hände lassen sollen, das klingt in meinen Augen nach "Ihr seit Anfänger, Finger weg! Ich darf das, ich bin der universell einzigartige Einsteiger der sowas kann. Nur ich kann das, sonst niemand"

Sorry, aber sowas kommt ziemlich überheblich rüber und das wird auch für viele der Grund sein, warum du von Ihnen kritisiert wirst.

Klar ist es interessant einen Haltungsbericht von einem Einsteiger zu lesen, vor allem wenn er nicht mit "berühmten Einstiegerschlangen", wie z.B. Agkistrodon contortrix bezeichnet wird, anfängt (wobei ich allgemein Probleme mit diesem Wort habe, weil dies in meinen Augen die Schlange verharmlost. Ist aber off topic.)

Aber Regeln oder Tipps gegeben an die man sich selber nicht hält kommt ein bisschen "komisch" rüber

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2120
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Matthias » Di Jul 04, 2017 13:51

Hallo,
können wir das Thema jetzt einfach ruhen lassen? Ich denke nicht, dass hier noch was produktives bei rum kommt...
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Tobiaskondaschwanz » Di Jul 04, 2017 18:25

@Wolfsbraut12

Wenn ich mir deine Threads so durchlese komme ich auch ins grübeln. Sollte sich jemand mal deine Posts von Anfang an durchlesen und das gleiche feststellen wie ich, steht der Threadersteller garnich mehr alleine da...
Du hast laut eigenen Aussagen auch erst letztes Jahr deine erste Schlange bekommen und hantierst bereits mit Giftftschlangen rum.
Verstehe nicht ganz warum du mit dem Finger auf andere zeigst...

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Wolfsbraut12 » Di Jul 04, 2017 19:38

Mir wäre neu lieber Tobi, dass ich meine komplette Geschichte hier jemals veröffentlicht hätte. Das ich selbst schon diverse Reptilien seit Jahren halte und auch schon seit nunmehr 2 Jahren wöchentlich mehrmals mit giftschlangen gearbeitet habe bevor ich eine angeschafft habe sollte dann wohl auch nicht unerwähnt bleiben. Nur weil es nicht offiziell MEINE Schlangen waren, kann man mir nicht mangelnde Erfahrung vorwerfen.

Davon ab zeig ich mit dem Finger auf niemanden, möchte mich aber so weit aus dem Fenster lehnen, als das mir der Threadsteller mehr als leichtsinnig vorkommt.

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Giftschlangen - Vom Einsteiger, für Einsteiger.

Beitragvon Tobiaskondaschwanz » Di Jul 04, 2017 20:17



Zurück zu „Giftschlangenforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trendiction und 1 Gast