Vorstellung und Einsteigerfrage

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
torsilinfo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jul 19, 2017 9:50

Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von torsilinfo » Mi Jul 19, 2017 10:29

Schönen guten Tag,

bevor ich mit der obligatorischen Einsteigerfrage in die Nesseln setze, möchte ich mich erst einmal vorstellen. Mein Name ist Gerd, bin 50 Jahre alt und ich bin seit über 10 Jahren Terrarianer und Halter von ungiftigen Schlangen. Zu dem Hobby bin ich eigentlich wie die Mutter zum Kind gekommen, vor über 10 Jahren entdeckte ich im Kinderzimmer einer privaten Katzennothilfe ein 60 Liter Aquarium mit 3 Kornnattern in einem erbärmlichen Zustand. Langer Rede, kurzer Sinn, ich habe die Dame solange bequatscht bis sie mir die Tiere mitgegeben hat. Ich hatte zwar keine Ahnung, aber ich wollte die da auch nicht lassen, weil wie man mir mitteilte, die Tochter, der die Schlangen gehörten inzwischen studierte und keine Zeit mehr hätte.. Also Literatur besorgt und erst einmal ein vernünftiges Terrarium gekauft. Tja, und da war es dann um mich geschehen. Die Kornnattern sind heute noch quicklebendig und machen mir auch immer noch Freude. Heute halte ich neben den 3 Kornnatern noch 2 Python regius, 2 Heteredon nasicus und 1 Corallus hortulanus.

Leider sind mir vor einigen Monaten 2 Morellia Viridis verstorben, diese hatte ich ebenfalls aus schlechter Haltung übernommen, aber letztendlich haben sie es nicht geschafft. Aufgrund dieses Umstandes habe ich jetzt 2 Terrarien mit den Maßen 1,00 x 0,60 x 0,80 ungenutzt hier rumstehen. Morelia Viridis möchte ich mir keine mehr holen.

Schon seit Jahren überlege ich in die Giftschlangenhaltung einzusteigen, mein Favorit dabei ist Trimeresurus albolabris. Von den Haltungsparametern und Terrariengröße gehe ich davon aus, das diese kein Problem sind.

Jetzt kommt aber die Frage. Ich habe die Tiere noch nie in Echt gesehen und kenne auch keinen der sie hält. Es gibt im Internet zwar viele Halterberichte und auch generell immer der Hinweis, das es sich um eine "Einsteiger-Giftschlange" handelt, aber das Netz und Papier ist geduldig. Und generell habe ich etwas gegen den Begriff des "Einsteiger-Tiers", die gibt es m. E. nicht. Bevor ich also damit anfange, würde ich gerne mit einem Halter Kontakt aufnehmen und der evtl. mein Mentor dabei sein könnte.

Ich lebe in der Nähe von Bonn in Rheinland-Pfalz. Ich würde mich über möglichst viele Antworten freuen und bedanke mich schon mal im Voraus.

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von wolle91 » Mi Jul 19, 2017 12:01

Hallo Gerd,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier :)

Grundsätzlich einmal ein paar Dinge die ich bei dir gut finde:

- Du hast schon ein paar Jahre Erfahrung und scheinst vom ersten Eindruck jemand zu sein der sagt "Hauptsache giftig"
- Mit morelia viridis und corallus hortulanus hattest bzw. hast du schon Baumbewohner. Das sollte dann den Einstieg mit trimeresurus albolabris erleichtern, da Baumbewohner kein Neuland sind.
- Schön das du die Kornis retten konntest. Schade um die Morelias, aber Tiere "retten" ist immer eine Glückssache. Mal schaffen Sie es, mal nicht...
- dein Gedanke zum Thema "Einstiegsschlange" finde ich gut. Dieses Wort wertet in gewisser Hinsicht gewisse Tiere ab und verharmlost manche, gerade bei der giftigen Sorte.
- den Weg über einen Mentor finde ich gut und ist in meinen Augen ein elementarer Bestandteil auf dem Weg in die Giftschlangenhaltung

Nun mal einige Anmerkungen von mir, da ich mich auch gerade intensiv mit dem Einstieg in die Giftschlangenhaltung, insbesondere mit trimeresurus albolabris beschäftige:

Grundsätzlich sind es wunderschöne Tiere die mich total faszinieren. Besonders jemand, der Baumbewohner mag, wird diese Schlange lieben!
Der Vorteil bei diesen Tieren ist die recht geringe Größe. Da ich schon selber mit dem Haken an diesen Tieren üben durfte, kann ich sagen, dass die Arbeit mit dem super funktioniert (vorrausgesetzt, man kann mit dem Haken umgehen). Bisher habe ich die Tiere auf dem Haken recht ruhig erlebt, allerdings sollte man immer bedenken, dass es auch Tiere gibt, die etwas hektischer sind.
Was mir bei der Fütterung aufgefallen ist, ist das sich die Tiere nicht so gerne zuschauen lassen. Von dem her, einfach Futter geben und danach sich zurück ziehen.
Gerade Jungtiere können ab und an Probleme haben ans Futter zu gehen. Bei so einem kleinen Wurm ist dann das Stopfen alles andere als leicht. Deshalb werde ich, auch nach Empfehlung meines Mentors, ein adultes Tier nehmen, welches problemlos ans Futter geht.
Wenn du dich gut über Klima etc. informierst sollte die Haltung keine Probleme bereiten.

Leider kann ich dir mit einem Mentor nicht weiterhelfen, aber die Chancen sind nicht schlecht, dass du über das Forum an einen Mentor gelangst.

Ein paar Fragen noch an dich:

- Arbeitest du schon mit Schlangenhaken oder ist das Neuland für dich?
- Grundsätzlich ist es dann immer wichtig sich über die aktuelle Gesetzeslage zur Haltung zu informieren, das dies TEILWEISE von Gemeinde zu Gemeinde ein bisschen unterschiedlich sein kann
- Hast du einen Tierarzt, der auch deine Tiere im Fall der Fälle behandeln würde?
- Bist du in der Lage gewisse Untersuchungen oder Behandlungen selber durchzuführen (Milben, Kontrolle Mundfäule etc.)
- Hast du schon Literatur zu trimeresurus albolabris besorgt? Ich meine mich zu erinnern, dass MS Verlag ein Buch darüber hat.
- Hast du einen eigene Schlangenraum?
- Hast du eine ein Haus, eine Eigentumswohnung oder wohnst du zur Miete? Hast du dies ggf. mit dem Vermieter abgeklärt, ob du die Tiere halten darfst (ggf. ist etwas im Mietvertrag zu finden) ?

Da ich, wie gesagt selber an diesen Tieren stark interessiert bin, kannst du dich gerne auch zusätzlich per PN mit mir in Verbindung setzen.

Gruß
Markus

torsilinfo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jul 19, 2017 9:50

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von torsilinfo » Mi Jul 19, 2017 14:12

Hallo Markus,

erst mal vielen Dank für Deinen Beitrag, ich habe auch Dein Youtube Video gesehen. Hat mir gefallen. :-)

Zu Deinen Fragen:

1.) Ja ich arbeite mit den Haken und habe m. E. nach auch Erfahrung damit. Der Grund ist relativ einfach. Am Anfang, wie ich die Kornnattern hatte, war ich wie alle Neulinge "neugierig" und wollte die Schlangen auch immer anfassen. Das haben die sich zwar gefallen lassen, aber mir wurde schnell klar, das sie das nicht mögen. Ich habe dann auch rausbekommen, das die Vorbesitzerin die Schlangen um den Hals "getragen" hat und meinte die bräuchten Streicheleinheiten. Heute sind meine Kornnattern sehr aktiv, nicht ängstlich und schnappen auch schon mal nach den Haken, wenn sie sich bedroht fühlen, sie sind quasi wieder etwas verwildert. Da alle 3 Kornnattern in einem großen Terrarium leben, sind das auch die einzigen Schlangen, die zum Füttern in eine Box kommen. Und wie gesagt, ich fasse sie nicht an, ich hole sie mit dem Haken raus und setze sie auch wieder mit dem Haken in das Terrarium. Das hat aber nichts damit zu tun ob ich damit auch geeignet bin für das handeln von Giftschlangen, ich denke man hat immer im Kopf, das die Tiere ja ungefährlich sind.

2.) Ich bin Single und lebe und arbeite alleine in meiner 4Zimmer Wohnung. Schlangenhaltung, auch Giftschlangenhaltung ist von meinem Vermieter schriftlich genehmigt. Das mit den Giftschlangen kam von ihm selber, als er sich über die Hakennasen Nattern informiert hat, sein Anwalt hat ihn darauf hingewiesen, das es sich um ein Gifttier handelt. Deswegen hätte ich von der Seite aus kein Problem. Tatsächlich sind alle meine Terrarien in der Wohnung verteilt. Sprich die Hakennasennattern sind in meinem Büro, die Kornnattern stehen in der Diele und der Corallus und die beiden Python Regius sind im Wohnzimmer. In meinem Gästezimmer steht eines der verwaisten Morellia Terrarien, also theoretisch gesehen wäre der Extra Raum da. Und viele Übernachtungsgäste habe ich nicht, weil die meisten die ich kenne sich auch vor den Kornnattern fürchten............
Das zweite Morellia Terrarium steht im Wohnzimmer unter dem Corallus Terrarium, da ich keine Kinder habe und meine Terrarien alle mit Schlössern gesichtert sind, hätte ich persönlich kein Problem damit ein betreffendes Tier dort unterzubringen. Den einzigen Mitbewohner den ich noch habe ist mein Hund.

3.) Mein Tierarzt hat sein Studienpraktikum im Bresslauer Zoo absolviert, in der Reptilienabteilung und er behandelt auch Reptilien und Schlangen.

4.) Soweit mir bekannt ist, gibt es in Rheinland-Pfalz keine Einschränkungen bezüglich der Giftschlangenhaltung.

5.) Sichtkontrollen auf Milben usw. gehören meiner Meinung nach zum Grundwissen dazu und werden auch von mir regelmäßig durchgeführt.

6.) Das Buch habe ich schon vor Jahren gekauft, wahrscheinlich rührt daher auch der Wunsch nach diesem Tier, ich finde die Bilder darin einfach atembraubend schön.

So das war es für das erste einmal.

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von wolle91 » Mi Jul 19, 2017 16:13

Danke für dein Lob zum Video ;-)

zu deinen Punkten:

1.) Das Thema Handling ist so eine Sache, da scheiden sich die Geister. Darum gebe ich keine Meinung zu gut oder schlecht ab, wie du das handhabst. Mir ging es lediglich darum zu wissen, ob du Erfahrung mit dem Haken hast, insbesondere bei Baumbewohnern. Bei einer sistrurus miliarius babouri ist das kein Problem, die hängen einfach nur rum. Aber einen Baumbewohner muss man erst mal vom Ast bekommen, zudem können Sie auch den Haken hinauf klettern... Darum ging es mir bei der Frage. Aber Erfahrung scheint vorhanden zu sein, was ich gut finde.

2.) Wenn du allein lebst ist das noch einmal anders, als wenn du z.B. Kinder hast. Aber ich persönlich bin ein Befürworter eines Schlangenraums bei giftigen Vertretern. Ist aber im Prinzip jedem seine eigene Meinung. Viele befürworten aber einen eigenen Raum.

3.) So ein Kontakt ist Gold wert.

4.) Viele gehen einfach zu naiv an die Thematik ran und wissen oft nicht von bestehenden Verboten oder Einschränkungen...

5.) Es SOLLTE zum Grundwissen gehören. Leider übersehen das viele Einsteiger. Diese Kontrollen sind wichtig, egal ob giftig oder nicht!

6.) Geht mir genauso :D

Alles in allem schauen deine Anfänge recht gut und durchdacht aus. Mit einem Mentor (den du hoffentlich findest) und genügend Zeit (setz dich bei dem Thema nicht unter Zeitdruck) könntest du viel Freude mit den Tieren haben

torsilinfo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jul 19, 2017 9:50

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von torsilinfo » Mi Jul 19, 2017 16:45

Hallo Markus,

ich habe Zeit und muss mir auch nichts mehr beweisen, dazu bin ich schon zu lange auf dieser Welt und ich hab vor da auch noch ein Weilchen zu bleiben.
Wenn es sich nicht ergeben sollte, dann ergibt es sich nicht, so einfach ist das.

Noch etwas zum handeln, das kam vielleicht etwas missverständlich rüber. Das ich mit dem Haken arbeite, war auch so eine Übungssache, ich wollte halt wissen wie es geht und empfinde es inzwischen einfach optimal. Ich kenne auch genug Leute die ihre Schlangen mit der Hand handeln und da echte Künstler bei sind.

Bei dem Corallus ist es zudem recht einfach. Da er tagsüber schläft, kann man bequem das Terrarium säubern ohne das einem die Schlange dazwischenfunkt. Ich habe den nur 2 mal aus dem Terrarium rausholen müssen, einmal vom Umsetzen aus der Quarantäne in sein Endterrarium und einmal wie ich vor 3 Jahren in meine neue Wohnung gezogen bin, da hat sich die Erfahrung mit dem Haken bezahlt gemacht, mit der Hand hätte ich das bissige Biest nicht handeln wollen. :)

Bei den kranken Morellias, die halt regelmäßig zum TA mussten war es so, das die regelrecht Spitz gekriegt haben, wenn ich das Terrarium öffnete, die haben sich so fest an ihrem Liegeast festgehalten, die kamen nicht mehr raus. Ich habe die dann nacher komplett mit Ast aus dem Terrarium in die Transportbox gesetzt. :)

Wenn ich allerdings die Grundreinigung bei meinen Regius Terrarien durchführe dann hole ich auch mit der Hand aus dem Terrarium. Die sind dermassen entspannt und ruhig dabei, da hab ich echt Glück, ein Freund hat 2 Weibchen die doch recht zickig sind.

VG
Gerd

torsilinfo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jul 19, 2017 9:50

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von torsilinfo » Sa Jul 22, 2017 7:29

Ich schieb mich jetzt noch mal selber nach oben und wiederhole meine Frage:

Gibt es in der Nähe von Bonn, Umkreis bis 100 Km, einen Halter von Trimeresurus albolabris, den ich evtl. mal besuchen könnte um mir die Art in Natur anzschauen?

Ich würde mich über Eure Antworten, auch PN, sehr freuen.

Schönes Wochenende an alle.

Gerd

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von Wolfsbraut12 » Mo Jul 24, 2017 20:26

Ich komm zwar aus deiner Ecke, halte aber keine Trimeresurus.

Ich kann dir aber für eine weitreichende Suche nur Facebook und dort die entsprechenden Gruppen ans Herz legen. Die Grube ist leider mittlerweile ziemlich eingeschlafen. Über entsprechende Facebookgruppen erreicht man mehr Menschen und findet sicher auch schneller einen Mentor. Gerade Trimeresurus wird ja doch recht oft gehalten.

torsilinfo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jul 19, 2017 9:50

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von torsilinfo » Mi Aug 02, 2017 13:37

Hallo Wolfsbraut12.

Vielen Dank für die Antwort, ja es scheint so das hier nicht mehr so viel Betrieb ist, was schade ist. :(

Bei Facebook bin ich jetzt nicht sooo aktiv.

Ich formuiere meine Frage jetzt daher auch mal anders:

Bevor ich mir überhaupt auch nur weitere Gedanken mache über Giftschlangenhaltung würde ich mich freuen einen Halter im Umkreis von Köln/Bonn
kennenzulernen und mich einmal persönlich mit ihm zu treffen. Gerne würde ich ihn auch mal im Umgang mit seinen Tieren beobachten. Wie ich schon in meinem Eingangspost geschrieben habe, ich habe Zeit und und will erst einmal einen Erfahrungsaustausch mit Leuten die bereits Praxis haben starten.

Alles andere macht in meinen Augen auch keinen Sinn.

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Vorstellung und Einsteigerfrage

Beitrag von Jensli » Do Aug 03, 2017 8:12

Ist halt auch nicht Jedermanns Sache, Wildfremde zu sich einzuladen, den gesamten Bestand und die Haltung quasi der "Öffentlichkeit" preiszugeben, denn man wird wohl niemanden eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben lassen. Viele haben da schlicht und ergreifend gar keinen "Bock drauf". Manche müssten vorher sogar erst mal aufräumen und sauber machen - Unzumutbar! :lol:
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Antworten