Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Silas
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mi Mai 17, 2017 15:55

Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Silas » So Aug 06, 2017 12:08

Hallo,

ich interessiere mich schon längerem für Vipern und Grubenotter.
Ganz besonders interessiere ich mich für die Atherisarten.

Die Atheris squamigera wird oft als Einsteigergiftschlange/Anfängergiftschlange beschrieben, aber sind auch Atheris barbouri
oder Atheris ceratophora geeignet?
Ich interessiere mich besonders für diese zwei und möchte halt wissen ob ich mir irgendwann mit entsprechender Vorbereitung auch so einen Traum erfüllen kann oder ob ich mir das jetzt schon mal aus dem Kopf schlagen kann besonders diese zwei Arten zuhalten?

Also meine Fragen: Kann man Atheris barbouri und Atheris ceratophora halten? Wenn ja kann man sie auch als erste Giftschlange halten wie es bei Atheris squamigera oft beschirben wird?

Vielen Dank schon mal an alle Antworten.

MfG Silas!

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2120
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Matthias » So Aug 06, 2017 13:13

Hallo,
im Handling unterscheiden sich die Arten nicht großartig von den anderen Atheris. Viel wichtiger ist hier, wie viel Erfahrung du mit "empfindlicheren" Schlangen hast, da die Haltungsparameter und ggf. die Beschaffung eher der Knackpunkt sind. Die Literatur zur Art ist "dünn".

Was hälst du denn bisher für (ungiftige) Arten?
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
-ReNe81-
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: Mo Feb 21, 2005 12:00
Wohnort: DORTMUND

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon -ReNe81- » So Aug 06, 2017 14:01

A. barbouri kannst du komplett knicken.
Zum einen sind die Tiere schlicht nicht erhältlich, zum anderen weiß niemand wie die Tiere überhaupt zu ernähren sind.
Ich wüsste nicht, dass die (weltweit) überhaupt gehalten werden.

Deine Faszination für Ceratophora kann ich zwar gut nachvollziehen, ich halte selber einige Tiere und es ist meine absolute Lieblingsart....
ABER... es sind nur Wildfänge erhältlich (zur Zeit nichtmal dies), Nachzuchten sind sehr rah und werden dann eher an Bekannte weitergegeben als auf dem Markt angeboten.
Einem Neuling in der Giftschlangenpflege wächst die medizinische Versorgung von solch sensibelen Arten dann schnell über den Kopf.
Ganz zu schweigen von den klimatischen Bedingungen.

Interessant wäre, wie Mathias schon schrieb, was du im Allgemeinen für Erfahrungen bei der Schlangenhaltung hast?
rundsätzlich würde ich deine Frage aber eher mit einem klaren NEIN beantworten.
LG
René
Zuletzt geändert von -ReNe81- am So Aug 06, 2017 14:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
-ReNe81-
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: Mo Feb 21, 2005 12:00
Wohnort: DORTMUND

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon -ReNe81- » So Aug 06, 2017 14:07

Und BTW...ich würde auch Squamigera nicht unbedingt als Einsteigert empfehlen...
unter Umständen möglich klar, aber zu empfehlen m.M.n. eher nicht

Silas
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mi Mai 17, 2017 15:55

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Silas » So Aug 06, 2017 19:36

Hallo

ich habe noch einen sehr weiten weg bis zu Vipern etc. aber im Moment halte ich 2 Kornnattern und 2 Hakennasennattern. Ich halte auch erst seit 1 und halb Jahren Schlangen. Habe mich aber davor schon dafür interessiert. Also habe ich schon Giftschlangen aber halt mindergiftige Trugnattern.
Meine Frage bezog sich halt auf den Anfang der Vipern und Grubenotter Haltung. ;-)

Silas
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mi Mai 17, 2017 15:55

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Silas » So Aug 06, 2017 19:41

Also ich habe keine Erfahrung mit empfindlichen Schlangen.
Gut gefallen mir auch die ganzen Asiatischen Bambusottern. Aber man ließt heute viel davon mit einer Weißlippen Bambusotter oder dem Nordamerikanischen Kupferkopf anzufangen. Aber manche schreiben auch das man auch mit einer Atheris squamigera anfangen kann. Aber die Meinungen sind ja generrel sehr verschieden.

Benutzeravatar
-ReNe81-
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: Mo Feb 21, 2005 12:00
Wohnort: DORTMUND

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon -ReNe81- » So Aug 06, 2017 20:24

Silas hat geschrieben:Also ich habe keine Erfahrung mit empfindlichen Schlangen.
Gut gefallen mir auch die ganzen Asiatischen Bambusottern. Aber man ließt heute viel davon mit einer Weißlippen Bambusotter oder dem Nordamerikanischen Kupferkopf anzufangen. Aber manche schreiben auch das man auch mit einer Atheris squamigera anfangen kann. Aber die Meinungen sind ja generrel sehr verschieden.

ja, du musst dir aber im klaren sein, dass es z.B. bei den beiden Arten (Kupferkopf und Bambusotter) recht gute Seren gibt. Bei einem Vollbiss von Atheris sp. kann nur symptomatisch behandelt werden was z.B. im Falle einer DIC /akuten Verbrauchskoagulopathie schwierig werden kann. Angeblich kann Echis Antivenin helfen, aber ob das wirklich stimmt?????
Und auch die nahe Verwandtschaft zu Echis sollte einem was die Gefährlichkeit von Atheris sp. angeht zu denken geben.
Das sind alles Dinge die man vorab bedenken muss, auch wenn man im Optimalfall natürlich nicht gebissen wird.

Man kann durchaus auch mit Atheris squamigera anfangen, aber ich würde es nicht unbedingt empfehlen..abgesehen davon tuer ich persönlich mich immer schwer mit den Begriffen Anfängergiftschlange /Einsteigerart, denn das gibt es einfach nicht.
Es kommt halt immer auf die Person an, wie fit ist man im Umgang mit HIlfsmitteln, wie besonnen geht man an die Sache ran etc.
Allerdings würde ich persönlich von Arten abraten, die mit großer Wahrscheinlichkeit behandelt werden müssen.
Und damit muss man bei Atheris ceratophora aufgrund der Wildfang Problematik einfach rechnen.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2120
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Matthias » So Aug 06, 2017 21:06

Hallo,
Silas hat geschrieben:Also ich habe keine Erfahrung mit empfindlichen Schlangen

dann sind die beiden von dir favorisierten Arten (vorerst) nichts für dich.
Gruß
Matthias

Silas
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mi Mai 17, 2017 15:55

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Silas » So Aug 06, 2017 22:34

Erstmal danke für eure Antworten ihr habt mit sehr geholfen und das was ihr geschrieben habt war auch das, was ich auch wissen wollte! :-)
Hat jemand von euch Erfahrung mit Trimeresurus-und Protobothropsarten?
Speciel:Trimeresurus trigonocephalus, Protobothrops jerdonii xanthomelas
Oder sind diese zwei Arten auch nicht haltbar?

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2120
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Atheris barbouri auch gut für den Anfang der Giftschlangen haltung?

Beitragvon Matthias » So Aug 06, 2017 22:55

Hallo,
zu den Arten solltest du genügend Informationen finden. Unter anderem auch hier im Forum ;-)
Gruß
Matthias


Zurück zu „Giftschlangenforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste