Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
Rbn
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Rbn » Fr Sep 01, 2017 1:39

Hallöchen zusammen!

Ich beschäftige mich jetzt schon einige Monate theoretisch mit der Giftschlangenhaltung. Tatsächlich aber nicht um in absehbarer Zukunft eines dieser Tiere zu halten, sonder mehr aus Interesse an der Thematik und den mit der Giftigkeit aufkommenden Problemen, die bei ,,üblicheren" (also Ungiftigen) Pfleglingen, weniger im Fokus stehen.

Mir fiel dabei in einigen Berichten, Diskussionen, Videos und Büchern auf, dass Handling dieser Tiere grundsätzlich immer ähnlich geschildert wird, bis auf einen Punkt. Nämlich:

Man nehme an der Halter hat eine Schlange, mit der Hand, am Hinterkopf fixiert, sei es um z.B. bei der Häutung am Auge nachzuhelfen oder ähnliches. Sobald die Prozedur beendet ist, möchte man das Tier verständlicherweise wieder aus seiner Hand kriegen. Hier scheinen sich die Geister zu scheiden, denn die einen beginnen mit einem Schlangenhaken oder einer lange Pinzette den Kopf des Tieres auf dem Boden zu fixieren um daraufhin die Hand wegzunehmen und die anderen befördern das Tier fast schon wurfartig mit einem ,,Ruck", vom Körper weg, aus ihrer Hand.
Aufgefallen ist mir das zuerst in einem Video, indem ein Halter bei zwei unterschiedlichen Schlangen zunächst das eine und dann das andere praktiziert. Für den Kontext des Videos: Das erste Tier war eine Crotalus adamanteus und das zweite eine Naja siamensis.

Nun zu meiner Frage:

Welche der Methode ist die ,,bessere" für Mensch und Tier?
Oder hängt das vom Tier ab? Wenn ja: Wann ist welche der beiden Methoden angebrachter und wo liegen die Vor-/Nachteile?

Ich weiß, dass im Giftschlangenbereich des Forums gerne Grundsatzdiskussionen angefangen werden. Daher nochmal ausdrücklich der Hinweis von mir, da dies ja auch mein erster Post ist: Ich plane nicht mir in den nächsten Jahren irgendeine Art von Gifttier zuzulegen. Ich schließe nicht aus, dass ich dies erwäge wenn ich noch weitere fünf oder zehn Jahre Erfahrung mit ungiftigen Schlangen gesammelt habe. Aber selbst dann würde ich mir auf jeden Fall einen Mentor suchen. Mein Interesse an dieser Feinheit ist reine Neugier und vielleicht auch eine Art der Bewunderung für diese Tiere, die einen (für mich) sehr besonderen Umgang mit ihnen erfordern. Diesen Umgang würde ich gerne besser verstehen.

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Seppuko » Fr Sep 01, 2017 8:04

Hallo Rbn,

ich persönlich bin ein Fan davon die Tiere wenn ich die Möglichkeit habe wieder zu Fixieren mit einem Haken oder einem Pinner so das ich meine Hände aus dem Aktionsbereich der Schlange bekomme. Sollte sich das Tier lösen aus was weis ich auch für einem Grund ( falsch gegriffen, zu glatt, Tier zu klein) würde ich auch einfach schauen das ich das Tier von mir weg bekomme ohne es dabei durch den Raum zu werfen. Es geht ja nur darum das das Tier weit genug weg ist um dich im Fall der Fälle nicht mehr zu erwischen. Ich halte selbst noch keine Gifttiere bin aber aktiv an der Vorbereitung mit einem Mentor.

Gruß

Sascha

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1434
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Don Pedro » Fr Sep 01, 2017 10:29

Hier scheinen sich die Geister zu scheiden, denn die einen beginnen mit einem Schlangenhaken oder einer lange Pinzette den Kopf des Tieres auf dem Boden zu fixieren um daraufhin die Hand wegzunehmen und die anderen befördern das Tier fast schon wurfartig mit einem ,,Ruck", vom Körper weg, aus ihrer Hand.
Ich werfe keine Tiere ruckartig und habe keinen Bock darauf festzustellen, wer denn nun schneller ist.
Für mich ist ganz klar, dass beim Entlassen des Tiers aus dem Griff wieder kurz der Pinner verwendet wird, bis ich mit der Hand aus dem Gefahrenbereich bin.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2401
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Matthias » Fr Sep 01, 2017 11:14

Hallo,
ich sehe das genau so wie Don Pedro. Ich handhabe das auch so bei ungiftigen Tieren, da ich keins meiner Tiere "Werfen" möchte.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Seppuko » Fr Sep 01, 2017 11:51

Nur zur klarstellung, ich werfe auch keine Tiere, nur wenn mir aus irgendeinem Grund ein Tier entgleiten sollte, schaue ich natürlich das ich meine Hand so schnell wie möglich aus dem Aktionsradius bekomme. Neu fixieren und wieder packen ist halt sicherer als das Tier dann trotzdem zu halten obwohl man es nicht mehr sicher unter Kontrolle hat. Ich war selbst verwundert darüber wie viel Kraft diese Tiere an den Tag legen können. Ich behandel meine eigenen Tiere auch alle so als wenn sie giftig wären , um mich einfach besser vorzubreiten, aber ich schweife ab.

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1434
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Don Pedro » Fr Sep 01, 2017 11:59

Neu fixieren und wieder packen ist halt sicherer als das Tier dann trotzdem zu halten obwohl man es nicht mehr sicher unter Kontrolle hat.
Völlig richtig, das ist einer der wichtigsten Grundsätze.
Niemals eine Situation, die aus dem Ruder zu laufen droht, mit aller Gewalt retten wollen, sondern Abbruch und neuer Versuch!

Rbn
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von Rbn » Fr Sep 01, 2017 16:09

Zuerst mal herzlichen Dank für die Zahlreichen Antworten!

Hier kamen genau die beiden Punkte auf, die mich auch etwas an dieser ,,Wurfmethode" haben zweifeln lassen.
Zum einen der berechtigte Einwand, dass man so natürlich nicht notwendigerweise aus dem Aktionsradius des Tieres kommt oder wie Don Pedro es so schön formuliert hat:
Don Pedro hat geschrieben:Ich [...] habe keinen Bock darauf festzustellen, wer denn nun schneller ist.
Andererseits aber auch das Wohl des Tieres: Obwohl ich nur ganz selten eines meiner (früher gehaltenen) Tiere fixieren musste, weil diese ausnahmslos außerordentlich friedfertig und vor allem ungiftig waren, wäre ich nie auf die Idee gekommen den Griff so zu lösen. Daher kann ich Matthias nur beipflichten, was seine Aussage über`s ,,Werfen" betrifft. Würde ich auch nicht wollen.
Bei den Boas und Nattern die ich früher hatte, konnte man meistens auch bedenkenlos langsam loslassen, sobald das Tier sich auf geeignetem Untergrund befand. Noch nie hat eines der Tiere mich auch nur versucht zu beißen.

Deswegen auch die Nachfrage im Sinne von: ,,Muss das bei einigen Tieren wirklich so sein?" Ich bin froh, dass es scheinbar doch besser für Mensch und Tier ist das Entlassen aus dem Griff statisch zu gestalten.

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Schlange nach Fixierung wieder loslassen

Beitrag von peregrinus » So Sep 03, 2017 12:55

Danke, dass hier diese Frage gestellt wurde, denn ich habe auch schon häufiger darüber nachgedacht und kam auch zu dem Schluss, dass ein anschließendes Fixieren aus der Entfernung eine gute Lösung ist. Nicht, dass das bei meinem Bestand nötig wäre.

Antworten