Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1818
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Spielverderber » Di Jan 16, 2018 21:38

Zu Deiner Vorgehensweise gibt es nicht viel mehr zu sagen als das, was bisher schon gesagt wurde. Weiter so. Darum nur eine kurze Anmerkung zur Richtigstellung:
Seppuko hat geschrieben:Ich habe vorher selbst nur Schönnattern, Boiga , Aspidelaps und Crotalus fixiert uns war echt gespannt darauf das erste mal einen Elapiden selbst zu fixieren und nicht nur dabei zusehen zu können.
Aspidelaps sind auch Elapiden.

Dann eine Frage zur Praxis, weil ich selbst eher Probleme mit jeglicher Art von Handschuhen habe: was genau trägst Du da auf dem Foto, und wie kannst Du damit umgehen? Hast Du das selbe Fein- und Fingerspitzengefühl wie ohne?

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3503
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von vampyr » Di Jan 16, 2018 22:04

Schön wie Du Dich in die Materie einarbeitest. Wenn alle so vorgehen würden, könnte ich mir glatt überlegen wieder ein paar meiner Tiere zu verpaaren.
Zu den Handschuhen: ist wohl eine Glaubensfrage, viele schwören darauf, ich mag sie einfach nicht.
Ich hab über die Jahre schon viele ausprobiert, hab aber wirklich am liebsten keine an.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Seppuko » Di Jan 16, 2018 22:59

@Spielverderber: ich meinte Kobras und war so vertieft das ich Elapiden statt Naja schrieb :oops:

Das sind ganz normale Einweghandschuhe. Da ich Glaser bin habe ich manchmal kleine Schnitte an der Hand. Wenn dem so ist trage ich Einweghandschuhe um mich vor dem Gift zu schützen. Das Gefühl ist fast identisch aber ich finde sogar das man besseren Grip hat.

@Vampyr

Danke für die warmen Worte :-)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1818
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Spielverderber » Di Jan 16, 2018 23:28

Seppuko hat geschrieben:Das sind ganz normale Einweghandschuhe. Da ich Glaser bin habe ich manchmal kleine Schnitte an der Hand. Wenn dem so ist trage ich Einweghandschuhe um mich vor dem Gift zu schützen. Das Gefühl ist fast identisch aber ich finde sogar das man besseren Grip hat.
Wir driften hier hoffentlich nicht zu weit vom Thema ab. Es sind also einfach nur schwarze Vinyl- oder sonstwelche Wegwerfhandschuhe? Gerade nach dem Hinweis auf Deinen Beruf habe ich mit Schnittschutzhandschuhen gerechnet, und war drauf und dran nach einem bestimmten Produkt und der Schutzklasse zu fragen. Aus der Not heraus, weil ich demnächst bei einem Bekannten für einen Umzug mit anschliessendem Terrarienbau einiges an ungeschliffenem Glas schleppen soll, aber möglichst wenig Geld in einmalig zu nutzende Ausrüstung stecken möchte. Hat sich dann aber wohl erledigt, wenn es Einweghandschuhe sind.

Auf dem Foto wirkt es fast so, als seien die Finger gummiert, daher glaube ich das mit dem "Grip" gern. Optisch unterscheidet sich das jedenfalls deutlich von meinen Einweghandschuhen. Die haben in der Tat nur wenig negativen Einfluss auf das Feingefühl bei solchen Arbeiten, im Vergleich zu Lederhandschuhen, defender gloves oder ähnlichem.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Matthias » Di Jan 16, 2018 23:43

Hallo,
schön zu lesen, dass wenigstens einer mal auf den Rat der Community gehört hat und sich langsam und mit Verstand der Thematik nähert. Das ganze dauert jetzt ja schon fast ein Jahr ;-)
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Di Jan 16, 2018 23:51

Zum Thema Handschuhe:

http://www.cmd-shop.de/Handschuhe/Latex ... s--67.html

Diese hier wurden mir von 2 Chirurgen und meiner Freundin empfohlen. Allesamt zufrieden mit dem Produkt. Sie sind rutschfest und geben einem das Gefühl von Feingefühl.

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Seppuko » Mi Jan 17, 2018 0:02

Ja, es sind ganz normale schwarze wegwerf Handschuhe, wenn ich das nächste mal da bin nenne ich dir die Marke. Zu den Schnittschutzhandschuhen schreib ich dir ne PN.

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von snekpanda » Mi Jan 17, 2018 9:25

Ich hab mir gerade den ganzen Thread zum ersten mal durchgelesen. Finde ich hammer wie du das hier dokumentierst! :-D
Matthias hat geschrieben:Hallo,
schön zu lesen, dass wenigstens einer mal auf den Rat der Community gehört hat [...]
Gibt auch andere die auf den Rat der community gehört haben und sich ein (bzw zwei) Mentoren gesucht haben. Ich hab den Prozess einfach nicht hier Dokumentiert^^

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von wolle91 » Mi Jan 17, 2018 10:41

Dito :D

Bin noch immer regelmäßig bei meinem Mentor, aber mir fehlt die Zeit zum Schreiben :D

Aber so wie es Sascha macht ist es schon richtig. Und wenn man diese Herangehensweise sieht, kann man auch sagen, dass man als Einstieg in die Giftschlangenhaltung durchaus mit Naja´s anfangen kann.

Vorraussetzung, so wie hier, ist eine extrem intensive Vorbereitung, ohne sich irgendwelchen Zeitdruck zu machen.
Und so wie ich seine Mentoren kenne, werde Sie Ihm deutliches und ehrliches Feedback geben und Ihm auf keinen Fall zu früh dazu anraten.

Bin schon selber gespannt, wann er denn konkret sich eine Naja holt ;-)

Für mich sind Najas interessante und auch zum beobachten spektakuläre Tiere. Für mich persönlich eignen Sie sich nicht als Einstieg, da ich persönlich besser mit Baumbewohnern klar komme, als mit Naja´s.
Aber wie schon gesagt, mit der richtigen Vorbereitung und einem oder sogar mehreren Mentoren, ist auch eine Naja kein unüberwindbares Hindernis.

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von snekpanda » Mi Jan 17, 2018 14:48

wolle91 hat geschrieben: Für mich sind Najas interessante und auch zum beobachten spektakuläre Tiere. Für mich persönlich eignen Sie sich nicht als Einstieg, da ich persönlich besser mit Baumbewohnern klar komme.
War bei mir anfangs genau gleich, mein ganzer Bestand sind eigentlich fast nur baumbewohnende Grubenottern und Vipern. Habe mich aber bei einem Bekannten in Naja nivea verliebt, konnte mit dem Tier arbeiten und bin absolut begeistert. In hamm bekomm ich dann 1.1 :oops: .

Antworten