Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1431
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Don Pedro » Di Mär 20, 2018 22:24

Es ist nicht meine Art, Neulinge mundtot zu machen - tut mir leid, wenn Du solche Erfahrungen machen musstest.
Du solltest Dich aber fragen, ob's nicht auch zum Teil an Dir lag. Ich habe Dein Posting für einen erst kürzlich Eingestiegenen etwas anmassend und despektierlich empfunden. Dies, obwohl mangels Angriff für Dich kein Anlass zum "Wehren" bestand.
Ich werde morgen einmal meine Kontakte spielen lassen, um herauszufinden, ob's seriöse Nachweise für derartige Rekordgrössen von Naja nivea gibt. Wolfgang Wüster oder Johan Marais müssten da eigentlich weiterhelfen können. Wir sind ja mittlerweile bei 230 cm......

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von snekpanda » Di Mär 20, 2018 22:44

Auf jeden Fall. Wenn du auf dokumentiere Informationen triffst wär ich übrigens auch interessiert daran.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1894
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Spielverderber » Di Mär 20, 2018 22:54

Don Pedro hat geschrieben:Gerade bei Maximallängen von Schlangen wurden schon oft krasse Missgriffe getätigt - und auch Herpetologie-Legenden sind nicht alle Naturtalente im blossen Schätzen.
Hier zählt einfach nur messen, alles Andere ist und bleibt unseriös.
Mit Giftschlangen hat das zwar nichts zu tun, aber es wurden auch schon Afrikanische Hausschlangen mit bis zu 180cm "gesehen". Nachweise habe ich bis heute keine bekommen, Fragen zu angeblichen Sichtungen wurden mir nie beantwortet.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2364
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Matthias » Mi Mär 21, 2018 21:04

Hallo,
bitte beachtet bei eurer Diskussion das eigentliche Thema des Threads ;-)
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Mi Mär 21, 2018 22:11

Matthias hat geschrieben:Hallo,
bitte beachtet bei eurer Diskussion das eigentliche Thema des Threads ;-)
"Mein Einstieg in die Diskussion"

Rbn
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Rbn » Mi Mär 21, 2018 22:22

Tobiaskondaschwanz hat geschrieben: "Mein Einstieg in die Diskussion"
Wenn man als Terrarianer in die Gifttierhaltung einsteigt/einsteigen möchte, dann ist das auch immer ein Einstieg in endlose Diskussionen. ;-)

Also BTT:
Sehr gelungenes Video! Am Ende war ich sehr froh, dass es sowohl für das Tier, als auch für den Pfleger, trotz der zittrigen Hände gut ausgegangen ist.

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 376
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Seppuko » Mi Mär 21, 2018 23:26

War das erste mal das ich ein Eyecap entfernen musste, beim nächsten mal wird's besser und die Hände ruhiger. Man unterschätzt was das für ne Frickelarbeit ist und man will dem Tier ja auch nicht weh tun.

Rbn
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Rbn » Mi Mär 21, 2018 23:32

Seppuko hat geschrieben:War das erste mal das ich ein Eyecap entfernen musste, beim nächsten mal wird's besser und die Hände ruhiger. Man unterschätzt was das für ne Frickelarbeit ist und man will dem Tier ja auch nicht weh tun.
Klar will man dem Tier nicht weh tun. Wenn einem das Tier egal wäre, würde man ja auch die Eyecap nicht zeitnah entfernen ;-)

Das war nicht als Kritik zu verstehen! Im Gegenteil: Ist völlig normal, dass man da (vor allem beim ersten Mal) nicht ganz ruhig ist, wenn man grade eine N. nivea ,,verarztet". Wie gesagt, ich fand super, dass es am Ende allen gut ging und ich möchte auch sagen, dass du dich sehr glücklich mit deinen Mentoren schätzen kannst, dass du auch das Behandeln der Tiere üben kannst!

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 376
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Seppuko » Fr Mär 23, 2018 11:32

Rbn hat geschrieben:Das war nicht als Kritik zu verstehen!
Habe ich auch gar nicht so aufgeasst, wollte dir aber erläutern welche Dinge darauf Einfluss nehmen das man nicht mit chirurgischer Ruhe an der Sache dran ist. War jetzt zwar nicht so das ich Herzrasen oder große Aufregung verspürt habe, sonst hätte ich das auch gar nicht gemacht aber ich habe schon einige Anregungen bekommen wie ich das ganze beim nächsten mal ausprobieren könne um ein wenig mehr Ruhe in die Hände zu bekommen und das ganze ein wenig einfacher zu gestalten.

Mir wurde geraten das ganze nach dem Fixieren auf einen Tisch zu verlagern wo ich meine Arme abstützen kann ( Ich dachte mit einer Methode mit der ich sonst im Miniaturenbau kleinste Teile bemale z.B. Augen von 32mm Miniaturen , könnte ich die Hände ausreichend stabilisieren, jedoch kann ich die Hände nicht so zusammenführen da das Maul des Tieres im Weg ist.) Dann wurde mir noch empfohlen mal Tesafilm oder Tesakrep auszuprobieren und das an die Pinzette zu packen und dann mit der Klebeseite das angeweichte eyecap einfach mit abzuziehen. Das sind beides wertvolle Tipps mit denen ich mich in Zukunft, sollte ich das wieder brauchen,weiter beschäftigen werde.

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1431
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Mein Einstieg in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Don Pedro » Fr Mär 23, 2018 12:53

Mir wurde geraten das ganze nach dem Fixieren auf einen Tisch zu verlagern
Versteh' ich jetzt nicht ganz.
Fixierst denn Du nicht bereits auf einem Tisch?

Antworten