Agkistrodon contortrix

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Kalut
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do Dez 21, 2017 15:09

Agkistrodon contortrix

Beitrag von Kalut » Do Dez 21, 2017 15:40

Hallo Leute ich habe vor mir nach 15 Jahren meine erste richtige Giftschlange zu kaufen wieso "richtige" ...Ich habe bereits 2 Boiga dendrophila melanota seit 2 Jahren in meinem Bestand mit welchen es nie Probleme gab obwohl sie nicht gerade die nettesten sind sobald das Terrarium geöffnet wird beißen sie um sich wie gestört aber lassen wir das mal außen vor meine eigentliche frage ist welche Schlange würdet ihr mir für den mehr oder weniger "einstieg"" in die Giftschlangenhaltung empfehlen mir persönlich würden einfallen Agkistrodon contortrix und Bothriechis schlegelii .Sehr gefallen würde mir noch Atheris squamigera nur weiß ich nicht ob die für den einstieg so geeignet ist.

Was meint ihr ? und oder welche Schlange würdet ihr mir für den Anfang empfehlen muss keine der oben genannten sein.
Würde gerne die Meinung von Leuten hören die sich damit auskennen.

Andreas Hohmeister
Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: Di Nov 20, 2007 13:57

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von Andreas Hohmeister » Do Dez 21, 2017 16:01

Unabhängig von der Gattung/Art wäre als erstes zu klären, ob du eine Giftschlange überhaupt halten DARFST (Stichwort: Gefahrenabwehrverordnungen der Länder)... Ansonsten einfach ´mal die SuFu hier nutzen, derartige Fragen werden hier regelmäßig gestellt (und meist auch beantwortet). :idea:

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1818
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von Spielverderber » Do Dez 21, 2017 16:20

Kalut hat geschrieben:mir persönlich würden einfallen Agkistrodon contortrix und Bothriechis schlegelii
Die sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Es sollte eh nicht darum gehen, was Dir gerade einfällt, sondern was Du Dir wirklich vorstellen kannst zu halten. Deine Erfahrung mit Boiga würde Dir am ehesten bei B. schlegelii von Nutzen sein, wobei das grundsätzlich nur schwer zu vergleichen ist. Vorher sind aber die elementaren Fragen zu klären. Eine davon hat Herr Hohmeister bereits gestellt. Ich habe ein paar weitere, wie:
- darfst Du in Deinen Räumlichkeiten überhaupt Giftschlangen halten?
- wenn es Auflagen gibt, kannst Du diese erfüllen?
- hast Du einen Tierarzt in erreichbarer Nähe, der auch Giftschlangen behandelt?
- bist Du bereit einen Mentor zu suchen, um bei dem vor Ort den Umgang mit Deinem Wunschtier zu erlernen?

Wenn Du Dich für B. schlegelii entscheidest, achte darauf, futterfeste Tiere zu erwerben. Jungtiere fressen für gewöhnlich keine Nager, oder nicht freiwillig.

Bei der Gattung Atheris wirst Du vermutlich mit Wildfängen leben müssen, und die klimatischen Bedingungen sind nicht immer einfach. Auch hier sollte man davon ausgehen, daß nicht jedes Tier problemlos mit Nagern zu ernähren ist.

Agkistrodon contortrix ssp. ist sicherlich der unkomplizierteste Vertreter aus Deiner Liste, jedenfalls nach meiner Erfahrung mit den dreien.

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von snekpanda » Fr Dez 22, 2017 9:23

@Spielverderber: Atheris squamigera gibt es Nachzuchten in Massen, da muss man sich nur bei den speziellerren Arten mit WF rumschlagen. Das mit dem Klima stimmt natürlich. Nachzuchten von Atheris squamigera fressen meistens ziemlich gut.

Meiner meinung nacht ist Agkistrodon einfach etwas mühsahmer zu handeln (Bleibt nicht gerne auf dem Haken, werden ziemlich angepisst wenn man sie pinnen muss etc.) als die meisten Baumbewohndendern Grubenottern oder Vipern. Allerdings kommt das alles mit der übung, also sollte beides kein Problem sein.

Wichtig ist, wie die anderen vor mir schon gesagt haben, dass dir das Tier gefällt. Du solltest auf keinen Fall einfach ein Tier halten das dir nur halb gefällt, weil es dir als "Anfängerschlange" empfohlen wurde.

Kalut
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do Dez 21, 2017 15:09

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von Kalut » Fr Dez 22, 2017 14:53

So danke für eure Antworten bis hierhin .

1. Ja Ich darf in meinem Haus Giftschlangen halten hab nen extra absperrbaren Raum für diese der zur zeit nicht in Gebrauch ist.
2. Ja in der Slowakei darf ich Giftschlangen halten ohne Auflagen.
3. Tierarzt der auch Giftschlangen behandelt ist in 75km Entfernung.

Ich glaube ich habe mich ein bisschen in die Atheris broadleyi verliebt ,einfach wunderschöne Tiere .Was haltet ihr von dieser Schlangenart? Ist sie für den Einstieg in die Giftschlangenhaltung geeignet?

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von snekpanda » Fr Dez 22, 2017 17:05

Atheris broadleyi würde ich nicht empfehlen für den Anfang. Wie gesagt, bei dieser art sind mir keine Nachzuchten bekannt, das heisst du müsstest einen Wildfang kaufen. Das bringt so einige Problemstellungen mit sich welche das Tier für einen Einsteiger ungeeignet machen. Die Tiere haben auch oft Würmer oder andere Parasiten, welche behandelt werden müssen.

Aber Atheris squamigera sieht der broadleyi sehr, sehr ähnlich, und von denen gibt es genug Nachzuchten.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1818
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von Spielverderber » Fr Dez 22, 2017 18:48

snekpanda hat geschrieben:@Spielverderber: Atheris squamigera gibt es Nachzuchten in Massen
Das ist vielleicht etwas übertrieben. Bei terraristik.com gibt es aus diesem Jahr genau drei Angebote, die deutlich als NZ deklariert sind. Natürlich ist das Angebot dort nicht repräsentativ, und ich habe mich schon seit vielen Jahren nicht mehr um die Verfügbarkeit von NZ dieser Gattung/Art gekümmert. Es gibt also sicher noch mehr Angebote. Aber in Massen bestimmt nicht. Wenn doch, würde ich sie mir sofort wieder auf meine Wunschliste setzen.

Benutzeravatar
SebastianH
Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: Mo Sep 15, 2003 16:51
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von SebastianH » Fr Dez 22, 2017 19:22

Hi,

und genau die Nz von meist den gleichen Namen (und nicht die einigen von WF geworfenen "Nz") sollten meines Erachtens auch bei Squamigera das doch recht hohe Haltungsniveau zeigen. Zumal auch in Hamm/Houten die Anzahl der Jungtiere überschaubar ist- Massen sind es auf keinen Fall.
Zudem sind alle Atheris sind doch gerade beim Transport recht anfällig was Atemwegserkrankungen angeht, früh erkannt meist kein großes Problem aber wenn verschleppt sind auch Squamigera schnell hinfällig.
Deswegen finde ich Atheris auch nicht so anfängergeeignet.
Grüße
Sebastian

Kalut
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Do Dez 21, 2017 15:09

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von Kalut » Sa Dez 23, 2017 19:21

Vergessen wir jz mal das mit den Atheris und kommen zur eigentlichen Frage .
Und wie komm Ich am besten an einen Mentor in der Slowakei?
Gibts bei den Elapiden auch Arten mit welchen man beginnen kann ausser Aspidelaps?

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Agkistrodon contortrix

Beitrag von Seppuko » Sa Dez 23, 2017 19:34

Wenn es an so simplen Fragen schon hapert, wie soll das ganze dann weiter gehen. Wenn du das ganze komplett ohne Eigeninitiative angehst ist das ganze zum Scheitern verurteilt.

Es wird dir keiner sagen können wie du speziell in der Slowakei an einen Mentor kommst kann dir wohl hier keiner beantworten. Ein Mentor ist nicht nur jemand zu dem man mal hin fährt ,denn dort muss ein echtes Vertrauensverhälltniss aufgebaut werden da man sich in Gefahr begibt.

Die Frage nach einer Anfängerschlange oder Anfängerelapiden ist genau so undurchdacht. Das Aspidelaps sich hier eignet hast du ja schon festgestellt aber schau dir den Komplex doch mal an und recherchiere ein wenig in Eigenregie. Wenn du das getan hast und spezielle Fragen offen sind kann man dir deine Fragen beantworten, aktuell sieht das ganze jedoch sehr halbgar und unüberlegt aus.

Antworten