Euere Einstiege in die Giftschlangenhaltung

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
xVicousx
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Do Feb 11, 2016 14:40

Euere Einstiege in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von xVicousx » Sa Apr 21, 2018 15:17

Hallo zusammen!
Rein aus Interesse wollte ich mal fragen, wie der ein oder andere zur Giftschlangenhaltung gekommen ist. Beim ein oder anderen kann man es ja ein bisschen mitverfolgen ;) Für mich selbst ist das Thema zwar nichts, finde es aber dennoch immer interessant wenn ich zB Seppukos Bericht lese.

Mich würde hierbei interessieren:
- Seit wann man Giftschlangen hält
- Was die erste Giftschlange war
- Wie die Vorbereitung aussah

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Euere Einstiege in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Sa Apr 21, 2018 21:07

Da ich die Frage auch interessant finde, schließe ich mich mit folgenden Fragen an:

-Wie alt wart Ihr?
-Was haben Familie und Freunde dazu gesagt?


Mit gespannten Grüßen
Tobias

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Euere Einstiege in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von snekpanda » Mo Apr 23, 2018 11:07

Dann fang ich mal an^^

Giftschlangen halte ich seit etwas länger als einem Jahr (Wenn man Arten wie Ahaetulla nasuta der Boiga cyanea dazu nimmt, etwa 2 - 3 Jahre). Meine erste GIftschlange (abgesehen von den oben genannten) war Tropidolaemus wagleri. Zur vorbereitung habe ich zuerst einen SKN absolviert, und mit Tieren eines befreundeten Halters gearbeitet. Zusätzlich habe ich noch eine mitgliedschaft beim Serumdepot gemacht. Bei den Boiga / Ahaetulla war ich ca. 20 bei der Tropidolaemus dann knapp 22. Meine Familie konnte sich mit der Idee nicht anfreunden, daher musste ich ausziehen bevor ich mir Giftschlangen zulegen konnte. Hab ich dann auch gemacht. Meine Freunde waren eigentlich alle entweder neutral dazu eingestellt oder fanden es interessant. Mittlerweile ist meine Familie auch etwas 'gechillter' auf das Thema zu sprechen und meine Mutter will sogar bei Fütterungen etc. dabei sein :)

Zimmerdschungel
Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: So Jul 26, 2009 20:38
Wohnort: Köln

Re: Euere Einstiege in die Giftschlangenhaltung

Beitrag von Zimmerdschungel » Do Apr 26, 2018 11:19

Hallo zusammen!

Mich haben Schlangen schon immer interessiert - darunter waren auch einige giftige gewesen, die ich sehr faszinierend fand.
Mit 14 bin ich mit Opheodrys aestivus in die Schlangenhaltung eingestiegen, habe dann auch bald meine ersten Morelia spilota cheynei bekommen. Mit 17 habe ich dann in einem großen Terraristik-/Aquaristikfachgeschäft nebenbei gearbeitet und dort viel Kontakt zu Schlangen gehabt - Jungtiere ans Futter bringen, Häutungsreste entfernen und generelles Handling habe ich dort vertieft gelernt und anwenden können.

Genauer mit der Haltung von Giftschlangen habe ich mich dann mit Anfang 20 theoretisch beschäftigt und habe dann in dem Zuge 2015 hier ein Thema gestartet, um meine Fragen zu klären und einen Mentor zu finden.
Diesen habe ich dann ein paar Mal besucht und von ihm eine NZ Aspidelaps lubricus lubricus übernommen. Im folgenden Jahr kam dann das Gegenstück dazu sowie 1.1 Aspidelaps lubricus cowlesi.

Mittlerweile halte ich zusätzlich zu den Aspidelaps auch noch Cerastes cerastes und Crotalus cerastes cercobombus. Auf diese Arten habe ich mich auch schrittweise vorbereitet und kann dieses Vorgehen nur empfehlen.
Ich fühle mich sicher im Umgang mit meinen Tieren und habe bis jetzt noch keine brenzlige Situation erlebt. Dennoch habe ich einen Notfallplan vorbereitet.

Mit freundlichen Grüßen
Andre

Antworten