giftschlangen fangen

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

SSerold
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mo Mai 08, 2017 15:03

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von SSerold » Mo Jun 18, 2018 12:07

eine schlange kaufen geht leider nicht da ich keine zeit habe mich um die zu kümmern. unter den 3 schlangen sind alle giftig. und ich habe vor schlangen zu meinen beruf zu machen

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Mo Jun 18, 2018 12:14

Du hast keine Zeit dich um eine Schlange zu kümmern, willst das ganze aber zu deinem Beruf machen?
Wie genau stellst du dir das vor, was genau möchtest du denn machen?

SSerold
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mo Mai 08, 2017 15:03

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von SSerold » Mo Jun 18, 2018 12:18

da ich momentan noch zur schule gehe habe ich keine zeit mich um eine schlange zu kümmern. auserdem möchte meine mutter keine giftschlange im haus haben.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Spielverderber » Mo Jun 18, 2018 12:22

SSerold hat geschrieben:
Mo Jun 18, 2018 12:07
eine schlange kaufen geht leider nicht da ich keine zeit habe mich um die zu kümmern. unter den 3 schlangen sind alle giftig. und ich habe vor schlangen zu meinen beruf zu machen
Ah ja. Immer noch die fixe Idee mit dem Gift? Oder an welche Art Beruf mit Schlangen dachtest Du, der es erfordert, Schlangen allgemein und Giftschlangen speziell in der Natur fangen zu müssen?

Wie viel Zeitaufwand glaubst Du denn, erfordert eine Schlange in Terrarienhaltung? Großzügig geschätzte durchschnittliche 5 Minuten täglich vielleicht? Wenn das schon unmöglich ist, beantworte doch bitte die Frage von Tobias. Auch Schüler sollten 5 Minuten Freizeit am Tag erübrigen können. Wenn nicht, wie hast Du Dir das denn vorgestellt mit dem fangen in der Natur, ohne dafür die Zeit zu haben?

Ich hatte bereits empfohlen, die Giftschlangen erstmal ganz aussen vor zu lassen. Auch für den Einstieg in die Haltung sollte es eine ungiftige bzw. ungefährliche Schlange sein.

Vielleicht verurteile ich jetzt jemanden vorschnell, aber auch zu diesem User fällt mir nur noch ein: don't feed the troll.

Rbn
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Rbn » Di Jun 19, 2018 17:56

Spielverderber hat geschrieben:
Mo Jun 18, 2018 11:59
Such Dir also bei Youtube die Videos von "Viperkeeper", beschäftige Dich damit 10 bis 20 Minuten, dann bist Du sicherlich fit genug Deine erste Giftschlange in der Natur selbst zu fangen. :roll:
Achtung, die Trolle laufen frei herum.
Wollte nur darauf hinweisen, dass eine solche Aussage natürlich jeder Grundlage entbehrt. Der gute Al Coritz aka Viperkeeper macht nur für Leute die wenig bis keine Ahnung von Giftschlangen haben einen kompetenten Eindruck. Jeder andere und vor allem jeder mit gesundem Menschenverstand sollte den Mann nur noch als Fahrlässig einstufen. Ich erkenne natürlich die Ironie, aber bei dem was ich vom Threadersteller lese, kann es gut sein, dass er deinen Rat ernst nimmt und damit (also mit den paar Minuten VK) dann in die Wildnis loszieht.
Spielverderber hat geschrieben:
Mo Jun 18, 2018 12:22
Wie viel Zeitaufwand glaubst Du denn, erfordert eine Schlange in Terrarienhaltung? Großzügig geschätzte durchschnittliche 5 Minuten täglich vielleicht?
Je nach Art und Terrarium etwas mehr/weniger, aber im groben hast du recht. Bei einem meiner Tiere deutlich weniger. 1x Sprühen täglich. Jeden 2. Tag neues Wasser. Alle drei Wochen ordentlich füttern. Kot entfernen nach Bedarf bei Fütterung. Summa summarum vielleicht 90 Sekunden pro Tag. Die hat glaub ich jeder übrig. Ich glaube eher, dass eher das Alter des Threaderstellers und die Eltern hier der entscheidende Faktor sind.
SSerold hat geschrieben:
Mo Jun 18, 2018 11:51
ich fange die schlangen weil sie mich faszinieren und mir anschauen nicht reicht.
Wenn man so eine Aussage tätigt hat man meiner Meinung nach garnichts an Gifttieren verloren. Absolut garnichts. Das zeugt weder von Verantwortungsbewusstsein noch davon, dass einen das Wohlbefinden des Tieres überhaupt auch nur peripher interessiert.
SSerold hat geschrieben:
Mo Jun 18, 2018 11:51
ich möchte etwas üben mit schlangen besser umgehen zu können.
Und wozu bitte? In freier Wildbahn sollte der maximale Umgang ein Foto aus sicherer Distanz sein. Für alles weitere stelle ich deine Beweggründe in frage. Geltungsdrang? Nervenkitzel? Alles keine sinnvollen Gründe.

EDIT: Grade habe ich meinen Beitrag nochmal gelesen und durchaus festgestellt, dass ich den Threadersteller hier sehr scharf Verurteile. Allerdings lässt der Threadersteller bei mir auch keinen anderen Eindruck als den bereits geschilderten zu. Ich bin gerne bereit mich eines besseren belehren zu lassen, falls hinter alldem eine ehrenhafte Absicht steckt. Allerdings bezweifle ich, dass das passieren wird.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Spielverderber » Di Jun 19, 2018 19:00

Rbn hat geschrieben:
Di Jun 19, 2018 17:56
Wollte nur darauf hinweisen, dass eine solche Aussage natürlich jeder Grundlage entbehrt.
Für diese Worte muß ich vermutlich sogar dankbar sein. Ich war und bin zwar der Meinung, daß jeder klar denkende mündige Mensch das selbst hätte erkennen müssen, aber bei Threads wie diesem ist wohl alles möglich.
Also als Ergänzung: natürlich war der Teil meines Beitrages so sehr übertrieben, daß jedem Leser klar sein muß, daß ich das nicht ernst gemeint habe. Die Vorbereitung auf die Giftschlangenhaltung, ebenso das arbeiten mit Giftschlangen im Feld, ist unmöglich in so kurzer Zeit zu erlernen. Online grundsätzlich gar nicht. Es mag Naturtalente geben, die stellen dann aber auch nicht solche Fragen, sofern sie überhaupt je in irgendeinem Forum aktiv sein würden.
Rbn hat geschrieben:
Di Jun 19, 2018 17:56
Ich bin gerne bereit mich eines besseren belehren zu lassen, falls hinter alldem eine ehrenhafte Absicht steckt. Allerdings bezweifle ich, dass das passieren wird.
Ich bin sicher einer der ersten, der Hilfe anbietet, wo Hilfe möglich ist. Sofern SSerold tatsächlich in Portugal lebt, wäre das aufgrund der räumlichen Distanz schon schwierig. Sofern irgendein begründetes oder ernstzunehmendes Interesse zu erkennen wäre, würde ich wenigstens Tips geben. Es gibt zwar herpetologisch interessantere Gebiete Europas, aber auch in Portugal gibt es Ansprechpartner.

Bis dahin gehe ich davon aus, wir haben es mit einem Troll zu tun. Oder einem gelangweilten Jugendlichen, der nicht weiß was er in den Sommerferien anfangen soll, die in Portugal bald beginnen.

Rbn
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Rbn » Di Jun 19, 2018 20:38

Spielverderber hat geschrieben:
Di Jun 19, 2018 19:00
Ich war und bin zwar der Meinung, daß jeder klar denkende mündige Mensch das selbst hätte erkennen müssen...
Der Meinung bin ich auch, allerdings schätze ich unseren Threadersteller nicht so ein. Wie du schon sagtest: Entweder Troll oder gelangweilter Jugendlicher. Und grade bei dem letzteren könnte das unglückliche Folgen haben, wenn er sich an einen solchen Rat hält. Jedenfalls so meine Einschätzung.
Spielverderber hat geschrieben:
Di Jun 19, 2018 19:00

Ich bin sicher einer der ersten, der Hilfe anbietet, wo Hilfe möglich ist.



Ich weiß doch und ich täte es genauso. Allerdings sehe ich in diesem Fall ganz andere Probelmatiken, als dass der Threadersteller dringend Hilfe braucht, wie ich oben schon geschildert habe. ;-)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1928
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Spielverderber » Di Jun 19, 2018 21:09

Rbn hat geschrieben:
Di Jun 19, 2018 20:38
Und grade bei dem letzteren könnte das unglückliche Folgen haben, wenn er sich an einen solchen Rat hält. Jedenfalls so meine Einschätzung.
Absolut korrekt. Ich hatte aber noch seine älteren Beiträge im Hinterkopf, die eine gewisse Erfahrung erahnen liessen. Er "arbeitete" angeblich seit drei Jahren mit Schlangen, hält keine, geht lieber ins Feld. Bei portugisischen Schlangen hält er sich für so sattelfest, daß er bereit ist jede Frage dazu zu beantworten, weil er die Antwort garantiert kennt. Sollte der junge Mann sich nochmal zu Wort melden, werde ich sein Wissen gern testen. So lange bleibt er für mich ein Troll. Und selbst wenn es nur ein gelangweilter Jugendlicher sein sollte... wenn er wirklich in Portugal lebt, und nur ein Bruchteil seiner Worte wahr ist, muß er sich der Gefahr von Giftschlangen bewusst sein. Ebenso der Tatsache, daß es keinen Onlinelehrgang in wenigen Sätzen geben kann, der ihn auf die Arbeit mit Giftschlangen vorbereitet.

Themen wie dieses sind lächerlich und sollten gelöscht werden.

Rbn
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mo Aug 28, 2017 22:03

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Rbn » Di Jun 19, 2018 22:30

Spielverderber hat geschrieben:
Di Jun 19, 2018 21:09

Themen wie dieses sind lächerlich und sollten gelöscht werden.
Lächerlich bis hin zu gefährlich für jemanden der keine Ahnung hat und sich nichts böses ahnend an dem Ersteller dieses Threads ein Beispiel nimmt.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: giftschlangen fangen

Beitrag von Njoerchie » Mi Jun 20, 2018 11:20

Soweit mir bekannt ist das Fangen heimischer Reptilien auch in Portugal untersagt. Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, und die allermeisten anderen, europäischen Länder haben in den letzten Jahren nachgezogen mit relativ vergleichbaren Gesetzen was den Naturschutz angeht.
Dass Schlangen aus Angst o.ä. totgeschlagen werden geschieht leider überall, auch in Deutschland.

Man mag über den Viper Keeper denken was man mag, er macht was er macht.
In Australien werden auch Taipane, Schwarz- und Tigerottern von den Haltern gehandelt, und man sieht in den Foren und Gruppen zur Genüge Bilder davon.
Hier ist jeder seines Glückes Schmied.

Die Kapuzennatter wird gerade einmal 50-60cm im Schnitt, und ist ebensowenig (wenn nicht sogar noch weniger) wie die Katzennatter (Telescopus fallax) in der Lage, einem Menschen gefährlich zu werden - es sei denn, es besteht eine Allergie gegen das Gift.

Zum Rest kann ich nur sagen - "Don't feed the troll". ;)

Antworten