Lebender Bodengrund

Diskussionen zur Einrichtung und Gestaltung von Terrarien und zur Gestaltung von Rückwänden

Moderator: Forenteam

acnp_oO
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: So Sep 29, 2013 10:40

Lebender Bodengrund

Beitragvon acnp_oO » So Mär 19, 2017 12:38

Hallo liebe Terraristik-Freunde,

ich plane derzeit ein neues Terrarium für meine beiden Kornnattern mit einer Bodenfläche von voraussichtlich 120x60 und würde am liebsten lebenden Waldboden verwenden, so dass die Pflanzen direkt darin geflanzt werden können.

So weit, so gut: Jetzt hab ich schon öfters gelesen, dass ohne ein gewisses Mindestvolumen an Bodengrund dies langfristig nicht möglich ist. Für mich stellt sich jetzt die Frage, ab wann es Sinn macht darüber nachzudenken. Wenn ich bei meiner Grundfläche von 120x60 Minimum 20cm Füllhöhe benötige, dann wäre schon die Frage, ob man dann nicht doch lieber mit Kokosfasern planen sollte. Denn mit totem und sandigen Waldboden tut man den Bewohnern auch keinen Gefallen.

Habt ihr hier vllt. Erfahrungswerte? Bei welcher Grundfläche und Füllhöhe lebt euer Boden auch langfristig? Wie oft befeuchtet ihr euren "lebenden Boden"?

Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.

Beste Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 1934
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Lebender Bodengrund

Beitragvon Matthias » So Mär 19, 2017 12:44

Hallo,
ich habe ca. 20cm Bodengrund in meinem Corallus Terrarium. Da klappt das ganz gut. Viel weniger sollte es auch nicht sein, damit die kleinen Helferchen Ausweichmöglichkeiten haben. Bei meinen Schnecken habe ich auch eine Asselpopulation, der 5cm Bodengrund ausreicht. Dort ist es aber sehr viel feuchter als in einem Kornnatterterrarium.

Wichtig ist, dass es sowohl trockneren als auch feuchteren Bodengrund gibt, damit die Helferchen ausweichen können, wenn es mal zu warm/kalt/trocken/feucht wird. Vielleicht hilft eine Drainageschicht um den Bodengrund im unteren Bereich feucht zu halten.
Gruß
Matthias

acnp_oO
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: So Sep 29, 2013 10:40

Re: Lebender Bodengrund

Beitragvon acnp_oO » So Mär 19, 2017 13:10

Hallo Matthias,

danke für die schnelle Antwort.

Du würdest also eine (2cm?) Schicht Hydrokultorkugeln/Seramis empfehlen? Die dann mit Vlies abdecken und darüber der Waldboden?

Ich würde deine Antwort jetzt so verstehen, dass es auch durchaus mit ~10 cm Füllhöhe ein Versuch wert wäre. Ich würde natürlich auch nur Pflanzen verwenden, die es tendenziell trockener aushalten, da die Luftfeuchte sich im Rahmen halten sollte.

Grüße

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 1934
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Lebender Bodengrund

Beitragvon Matthias » So Mär 19, 2017 13:28

Hallo,
ich habe es in einem trockeneren Terrarium mit so wenig Füllhöhe noch nicht ausprobiert. Kommt wohl auf einen Versuch an. Um die Wurzelballen der Pflanzen ist es ja i.d.R. immer feucht, sodass sich die Asseln usw. dorthin zurückziehen können. Könnte mir auch vorstellen, dass sich die Kornnattern mal unters Flies graben. Richtig austrocknen sollte der Bodengrund aber nicht. Oberflächliches Abtrocknen ist ok.
Gruß
Matthias


Zurück zu „Terrarieneinrichtung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast