Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Diskussionen zur Einrichtung und Gestaltung von Terrarien und zur Gestaltung von Rückwänden

Moderator: Forenteam

Antworten
Octopus
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Mär 03, 2019 20:05

Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Beitrag von Octopus » Fr Mai 03, 2019 15:05

Hi,

Nach der hilfreichen Beratung im anderen Thread wollte ich gerne das Ergebnis zur Kritik stellen. Maße sind 120x45x45cm für ein erwachsenes Männchen. Boden is Blumenerde mit Spielsand gemischt. Im Nachhinein hätte der Anteil an Sand höher sein können, aber das wird sich mit der Zeit Stück für Stück beim auffüllen ändern. Die Luftfeuchtigkeit lässt sich super steuern, ist in dem Fall allerdings auch sehr einfach.
Bild
Bild
Bild

Die Pflanzen sind alle aus dem eh vorhandenen Bestand, gekauft habe ich nichts extra. Ein paar in der Hoffnung, dass sie "schön vertrocknen", die anderen um zu sehen, was gut wächst und was ausgetauscht werden muss.

Fragen:
Die Lüftung ist bei den ReptiZoo-Terrarien sehr groß. Der gesamte Deckel ist aus Gaze, an den Seiten links und rechts auch jeweils ein breiter Streifen genau auf Bodenhöhe (bzw. der Boden ist bis da eingefüllt). Ist das zu viel? Ich könnte den Streifen entweder nach oben versetzen oder komplett durch eine durchgehende Glasscheibe tauschen. Zugluft sollte durch die Einrichtung eigentlich verhindert werden, aber da es direkt auf Schlangenhöhe ist mache ich mir etwas Sorgen. Zudem ist natürlich die Wärme auch sofort bei Nachttemperatur, sobald die Lampen aus sind.

Wären größere Reflektorschirme besser gewesen? Der Lichtkegel ist etwas klein, aber ich bin mir nicht sicher, wie viel größere Schirme ändern würden bei der Wärmeverteilung. Im Moment komme ich zwar auf alle notwendigen Temperaturen im Terrarium, ein Großteil liegt allerdings bei den mind. 20 Grad. Drehe ich den Dimmer höher, wird es direkt unter der Lampe schnell zu heiß, aber außen herum nur minimal wärmer. Ich bin beim Kauf nur nach der Wattzahl gegangen und nicht nach der Größe des Schirms.

Und andere Verbesserungsvorschläge nehme ich natürlich auch immer gern. Nach unauffälliger Kotprobe und Milbenfreiheit durfte der Herr auch direkt einziehen. Bisher ist er aber noch die meiste Zeit vergraben oder versteckt.

Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Beitrag von flo92 » Fr Mai 03, 2019 16:37

Hallo,

als erstes, mit Hakennasennattern kenn ich mich leider nicht so aus deswegen muss ich mich auf das allgemeine beschränken.
Die größten Gedanken mach ich mir da wegen der großen Lüftungsfläche, da ich vermute, das sich die Wärme nicht im Terrarium hält. Hast du denn auch in Bereiche gemessen, welche sich außerhalb der Lichtkegel befinden? Also ob sich überhaupt eine Grundtemperatur aufbauen kann? Ich hatte mit diesen Terrarien noch nichts zu tun, deswegen weiß ich nicht, ob das mit denen so gut geht. Sollte das mit der Grundtemperatur nicht richtig klappen, würde ich den Deckel etwas abdecken und die seitlichen Lüftungen frei machen, also wie du geschrieben hast sie ein wenig nach oben setzen.

Um die zugluft würde ich mir da keine sorgen machen. Die dürfte zu gering sein um für deine Natter gefährlich zu werden.

Octopus
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Mär 03, 2019 20:05

Re: Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Beitrag von Octopus » Fr Mai 03, 2019 17:28

Ein wenig nach oben versetzen geht leider nicht. Entweder komplett nach oben oder ganz raus (dafür müsste ich dann halt neue Scheiben kaufen, aber die sind ja günstig). Hier sieht man die Verteilung sehr gut und auch das Mesh-Gitter.

Und ja, die Wärme ist eigentlich direkt weg sobald das Licht aus ist. Klar, im vorherigen Lichtkegel dauert es etwas länger, aber nicht die halbe Nacht. Da die Grundtemperatur bei 25-30 Grad liegen soll und die Nachttemperatur bei 20, würde ich gern verbessern. Links hinten bei den Pflanzen komme ich auch tagsüber nur auf 20-23, das ist am weitesten weg von einer Lampe und natürlich direkt an der Raumtemperatur. Ansonsten passt es größtenteils. Wobei zum Beispiel rechts beim Holz direkt im Licht oben ca. 36 Grad sind und unten im Holz 22. Insgesamt wäre mir eine etwas weitflächigere Gleichmäßigkeit statt punktuelle Temperaturspitze lieber. Deswegen die Frage nach den Lampenschirmen. Ich denke, auch hier zieht die Lüftung ordentlich.

Sollte ich die Lüftung seitlich vielleicht probehalber mit Alufolie (?) schließen? Oder lieber erst mal die Lüftung oben zum Teil abdecken?

Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Beitrag von flo92 » Fr Mai 03, 2019 19:32

Ok, ich hab mir das Terrarium mal angesehen. Also die Lüftung an der Seite kannst du so lassen, wobei du vielleicht die Seite, die du oben nicht abdeckst verschließen könntest, mit einer Seitenwand oder anderes (gibt ja viele Möglichkeiten). Beim Deckel könntest du ja auch ein Heatpanel zum verschließen verwenden. Damit bekommst du auch eine schöne gleichmäßige Temperatur hin.

Wegen dem Reflektor wäre es wegen der relativ gerigen Höhe eine Überlegung wert einen größeren zu verwenden. Wie gesagt mit Hakennasennattern kenn ich mich nicht aus, aber die Temperatur, welche in der Literatur steht sollte überall im Terrarium herschen, mit ausnahme der Spotplätze da darf es gerne wärmer sein (auch mal bis, oder je nach Art über 40°C).

Also das Hauptproblem ist erstmal die Lüftung, die solltest du reduzieren. Ich frag mich nur warum in letzter Zeit so viele Terrarien mit solch großen "Gazewänden" kommen. Meiner Meinung nach ist das hauptsächlich für dem Außenbereich gut, hmm.

Benutzeravatar
korn_gunni
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: Mi Okt 05, 2016 14:13

Re: Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Beitrag von korn_gunni » Mo Mai 06, 2019 8:24

Hallo,

also ich sehe das Problem auch bei der Lüftung. Die ist meiner Meinung nach viel zu groß.

Ich würde die seitliche Lüftung rechts komplett zu machen (einfach wie die Rückwand auch verkleiden!), und am Deckel 2 Drittel links verschließen! Das reicht als Lüftung sicher aus und du kannst die Temperatur viel besser erreichen und auch halten!

Oder bau dir einen Lichtkasten drüber, da kannst du dann selber Lüftungen Einbauen, so dass du deine Werte erreichst!
Gruß Günther

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten. :-D

Octopus
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Mär 03, 2019 20:05

Re: Einrichtung Westliche Hakennasennatter

Beitrag von Octopus » Mo Mai 06, 2019 10:16

Danke für euren Input!

Ich werde jetzt mal mit Isolierfolie rechts unten und links oben schließen und messen, wie es sich entwickelt. Und dann nach einer dauerhaften Lösung suchen, die halbwegs vernünftig aussieht.

Antworten