Terrarium für Heterodon nasicus

Diskussionen zur Einrichtung und Gestaltung von Terrarien und zur Gestaltung von Rückwänden

Moderator: Forenteam

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon LeeroyL » Mo Dez 18, 2017 0:51

jotpedepunkt hat geschrieben:"Also ist die Moral der Geschichte, dass mein Terrarium in Ordnung geht."

Meine Meinung: grundsätzlich ja. Mein Vorschlag zur Ausgestaltung wäre:
Bodengrund: Spielkastensand (damit habe ich bei Reptilien, auch diversen Amphibien, gute Erfahrungen gemacht). Eventuell kann man diesen auch mit leicht lehmhaltigen Sand mischen, um größere Oberflächenfestigkeiten zu erreichen. Um auch eine etwas feuchtere Grundfläche zu schaffen, kann man gerne eine in der Grundfläche größere, flache Kunststoffschale eingraben, darauf wird das Wassergefäß und z.b. flache Steinplatten als Unterschlupf platziert.
Rück- und Seitenwände: was man für eine Einstellung zu sichtbaren Oberflächen aus OSB- oder Grobspanplatten hat, ist rein persönlich. Ich würde versuchen, mittels Styropor/Styrodur o.ä. (Bauschaum) eine strukturierte Rüchwand in Felsoptik zu schaffe, mit relativ breiten, miteinander verbundenen Spalten und Flächen, da Heterodon nun mal keine sehr geschickten Kletterer sind. Und es gibt tatsächlich einige wenige Individuen, die zusätzliche Kletterflächen auch nutzen.

Dekoration würde ich lediglich mittels Steinplatten, größerer Wurzel, Trockengräsern und wenn schon Tillandsien, dann künstlichen, vornehmen. Für die Erhaltung lebender, dem Habitat entsprechender, werden definitiv weit stärkere Beleuchtungsmittel und ein spezielles Feuchtigkeitsregime benötigt.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

mfg
jotpede


Der Spielkasten Sand steht bereits zum ausschütten bereit. Habe erst einmal 50 kg. Ca 40Liter. Gekauft für eine Grundfläche von 120x50. Dieser wird dann mit Kokoshumus gemischt.

Styropor Wände hatte ich auch schon überlegt. Aber dieser riesen Aufwand, und ob es sich auch lohnt..

Die tillandsien sind echt, und hatte es vor diese an einem Ast zu kleben.
An mehr gräsern bin ich auch schon auf der Suche :)

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon Jensli » Mo Dez 18, 2017 9:14

LeeroyL hat geschrieben:An mehr gräsern bin ich auch schon auf der Suche :)


Das kannst du dir sparen. Gräser wachsen erstens nicht in geschlossenen Räumen und zweitens werden sie ständig von den Heterodon untergraben und somit gehen sie ohnehin bald ein.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
Hummel128
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Di Feb 03, 2015 9:27

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon Hummel128 » Mo Dez 18, 2017 10:13

LeeroyL hat geschrieben:Styropor Wände hatte ich auch schon überlegt. Aber dieser riesen Aufwand, und ob es sich auch lohnt..


Irgendwie finde ich das eine etwas merkwürdige Einstellung.
Zu faul um paar Schippen Erde aus´m Wald zu holen (ok, muss man nicht, man kann ja auch Bodengrund kaufen, kann ich noch irgendwie nachvollziehen) und so ein bisschen Bastelei ist auch ein riesen Aufwand.
Neben Geld sollte man schon auch bereit sein Zeit und Arbeit in dieses Hobby zu investieren, finde ich.

Mancher mag ja vielleicht nicht so ganz nach voll ziehen können, warum sich die Arbeit machtund an einer Rückwand rum bastelt, erst recht wenn die von dem Tier/den Tieren vielleicht gar nicht genutzt wird.
Ich widerum kann aber überhaupt gar nicht verstehen warum man sich ein hübsches Tier in einen grottenhässlichen Hasenstall setzt.
Mal ehrlich, der Hamsterkäfig, den mein Sohn für seine Zwerghamsterdame stehen hatte, sah ansprechender aus als manches Terrarium.
Um aus dieser Holzkiste ein Terrarium zu machen fehlt es mir persönlich an einigen Wurzeln oder Ästen, irgendwas was dem ganzen mehr Struktur gibt eben. Gräser fände ich auch nicht schlecht, die müssen noch nicht mal anwachsen und knackig grün sein. Dann sind sie eben verdorrt, na und? Kommt in der Natur auch mal vor. Und wenn man nicht will das die ausgebuddelt werden, dann klebt man sie halt auf dem Boden vom Terrarium an. Ist ja jetzt keine große Sache, eigentlich :roll:
Mir persönlich würde dann aber immer noch eine Rückwand fehlen, bin ich ganz ehrlich. Auf mich wirkt ein Terrarium ohne Rückwand einfach nicht und sieht irgendwie immer unfertig aus. Aber da sind wir wieder bei der Geschmackssache.
LG Anke

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon LeeroyL » Mo Dez 18, 2017 10:17

Jensli hat geschrieben:
LeeroyL hat geschrieben:An mehr gräsern bin ich auch schon auf der Suche :)


Das kannst du dir sparen. Gräser wachsen erstens nicht in geschlossenen Räumen und zweitens werden sie ständig von den Heterodon untergraben und somit gehen sie ohnehin bald ein.


Kunst Gräser..

Benutzeravatar
jotpedepunkt
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Fr Dez 09, 2016 15:51

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon jotpedepunkt » Mo Dez 18, 2017 10:59

na,
an einem evtl. Missverständnis bzgl. der Gräser bin ich wohl schuld. Geschrieben hatte ich "Trockengräser", es hätte besser "trockene Gräser" heißen sollen. Deutsche Sprache ist halt ne komplizierte Sprache. :oops:

Übrigens gibt es mittlerweile recht ansprechende künstliche Gräser und Tillandsien im einschlägigen Deko-Handel, da muss man nicht die meist überteuerten Dinger im "Zoofachhandel" erwerben. Auch der Besuch in der Deko-Abteilung im Möbelhandel kann da lohnend sein.

mfg
jotpede

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon Jensli » Mo Dez 18, 2017 12:01

jotpedepunkt hat geschrieben:Übrigens gibt es mittlerweile recht ansprechende künstliche Gräser und Tillandsien im einschlägigen Deko-Handel, da muss man nicht die meist überteuerten Dinger im "Zoofachhandel" erwerben. Auch der Besuch in der Deko-Abteilung im Möbelhandel kann da lohnend sein.



Da muss man allerdings vorher mal dran riechen, viele Billig-Kunststoff-Produkte gasen derart penetrant (giftige) Phtalate (Weichmacher) aus, dass ich meine Tierchen jedenfalls nicht diesen Dämpfen aussetzen möchte. Und getrocknete Deko-Gräser werden zumeist ebenfalls chemisch haltbarer gemacht. Ich kaufe deshalb Kaninchenheu aus dem Zooladen. Wegen ein paar Euro spare ich nicht am falschen Ende.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon LeeroyL » Mo Dez 18, 2017 15:34

Jensli hat geschrieben:
jotpedepunkt hat geschrieben:Übrigens gibt es mittlerweile recht ansprechende künstliche Gräser und Tillandsien im einschlägigen Deko-Handel, da muss man nicht die meist überteuerten Dinger im "Zoofachhandel" erwerben. Auch der Besuch in der Deko-Abteilung im Möbelhandel kann da lohnend sein.



Da muss man allerdings vorher mal dran riechen, viele Billig-Kunststoff-Produkte gasen derart penetrant (giftige) Phtalate (Weichmacher) aus, dass ich meine Tierchen jedenfalls nicht diesen Dämpfen aussetzen möchte. Und getrocknete Deko-Gräser werden zumeist ebenfalls chemisch haltbarer gemacht. Ich kaufe deshalb Kaninchenheu aus dem Zooladen. Wegen ein paar Euro spare ich nicht am falschen Ende.


und wie bekommst du eine gräser etc. Struktur hin mit dem Heu? :D

Ja das mit dem Plastik finde ich eigentlich auch keine schöne Idee, aber wat willste machen. Wenn ich TROCKENE Gräser benutze, dann wälzt sie sich einmal drüber und ich darf neue bestellen, weil diese dann einen Knick in der Optik haben

Benutzeravatar
jotpedepunkt
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Fr Dez 09, 2016 15:51

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon jotpedepunkt » Mo Dez 18, 2017 16:35

[quote=]Ja das mit dem Plastik finde ich eigentlich auch keine schöne Idee, aber wat willste machen. Wenn ich TROCKENE Gräser benutze, dann wälzt sie sich einmal drüber und ich darf neue bestellen, weil diese dann einen Knick in der Optik haben[/quote]

Heterodon sind keine Python regius! Die "wälzen" sich nicht einfach irgendwo drüber, vor allem, wenn man genügend Bewegungsflächen zwischen der Deko lässt (siehe als Negativbeispiel das weiter oben angeführteund vollgestopfte Terrarium).

Wenn man natürliche, trockene Gräser verwenden will:
einfach an einer Rasenböschung geeignete Polster "ausrupfen", kopfüber aufhängen und trocknen, dann hat man auch zum Austausch "plattgedrückter" Deko immer was zur Verfügung.

mfg
jotpede
Zuletzt geändert von jotpedepunkt am Mo Dez 18, 2017 17:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
jotpedepunkt
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Fr Dez 09, 2016 15:51

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon jotpedepunkt » Mo Dez 18, 2017 16:54

Nur mal als Beispiel, wie man mit wenig Aufwand Trockenbiotope nachbilden kann.

(Vorweg: ich bin auch kein Fotograf, sondern eher so ein "Bilder-Knipser".)
Die drei Becken wurden, von oben nach unten,von Kreuzkröten Epiladea calamita, Roter Chile-Vogelspinne Grammostola rosea und Atlaskröten Pseudepiladea brongersmai bewohnt. Kann man sicherlich auch dekorativer gestalten, sollen aber als Beispiel genügen.

Insbesondere das obere Becken würde ich nach Entfernen des Wasserbeckens, auffüllen mit Sand und Platzieren einer etwas zerklüfteten Wurzel als für Heterodon geeignet halten.


Terrarium Epiladaea calamita JD.jpg
Terrarium Grammostola rosea JD.jpg
Terrarium Bufo bronbersmai.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Terrarium für Heterodon nasicus

Beitragvon LeeroyL » Mi Dez 20, 2017 1:49

jotpedepunkt hat geschrieben:Nur mal als Beispiel, wie man mit wenig Aufwand Trockenbiotope nachbilden kann.

(Vorweg: ich bin auch kein Fotograf, sondern eher so ein "Bilder-Knipser".)
Die drei Becken wurden, von oben nach unten,von Kreuzkröten Epiladea calamita, Roter Chile-Vogelspinne Grammostola rosea und Atlaskröten Pseudepiladea brongersmai bewohnt. Kann man sicherlich auch dekorativer gestalten, sollen aber als Beispiel genügen.

Insbesondere das obere Becken würde ich nach Entfernen des Wasserbeckens, auffüllen mit Sand und Platzieren einer etwas zerklüfteten Wurzel als für Heterodon geeignet halten.


Terrarium Epiladaea calamita JD.jpgTerrarium Grammostola rosea JD.jpgTerrarium Bufo bronbersmai.jpg


Ok danke für ein paar beispiele


Zurück zu „Terrarieneinrichtung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste