Chinesische Grasnatter (Cyclophiops major)

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Antworten
AngelExotic
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: So Sep 02, 2018 10:15

Chinesische Grasnatter (Cyclophiops major)

Beitrag von AngelExotic » So Sep 02, 2018 10:50

ich hätte mal ein paar fragen zu dieser Art.
benötigt man für diese art einen Herkunftsnachweis (in Baden-württemberg)

und kann mir einer ein paar seiten mit infos über die haltung und pflege der art empfehlen ? finde leider kaum was dazu :-(

danke schon mal im voraus

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Chinesische Grasnatter (Cyclophiops major)

Beitrag von Seppuko » So Sep 02, 2018 12:53

Ich habe auf die Schnelle nichts zum Schutzstatus der Tiere gefunden also würde ich pauschal Nein antworten . Wenn sie einen HKN benötigen dann wäre das auch in der ganzen Bundesrepublik der Fall und nicht nur in einem Bundesland.

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Chinesische Grasnatter (Cyclophiops major)

Beitrag von Claus » So Sep 02, 2018 17:16

Ich denke, das dürfte dich interessieren:

https://www.dght-foren.de/forum/reptili ... iops-major

https://www.dght-foren.de/forum/reptili ... r-bekommen

https://www.dght-foren.de/forum/reptili ... iops-major

und so weiter...

Diese Art ist nicht gerade ein dankbarer Pflegling und bereitet auch vielen erfahrenen (siehe die Verlinkungen) Schlangenhaltern große Mühe mit eher überschaubarem Erfolg.
Zudem wird von Wildfängen ganz abgeraten, weil sie alle mit Endoparasiten (Lungenwürmern etc.) geradezu verseucht sein sollen.
Lies dir die Beiträge einfach selbst mal durch.

Wenn es dir darum geht, eine grüne Natter zu halten, wirst du auch bei anderen Asiaten fündig, die deutlich einfacher zu halten und auch als Nachzuchten zu bekommen sind.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Chinesische Grasnatter (Cyclophiops major)

Beitrag von Njoerchie » So Sep 09, 2018 21:45

Claus hat geschrieben:
So Sep 02, 2018 17:16
Diese Art ist nicht gerade ein dankbarer Pflegling und bereitet auch vielen erfahrenen (siehe die Verlinkungen) Schlangenhaltern große Mühe mit eher überschaubarem Erfolg.
Zudem wird von Wildfängen ganz abgeraten, weil sie alle mit Endoparasiten (Lungenwürmern etc.) geradezu verseucht sein sollen.
Lies dir die Beiträge einfach selbst mal durch.

Wenn es dir darum geht, eine grüne Natter zu halten, wirst du auch bei anderen Asiaten fündig, die deutlich einfacher zu halten und auch als Nachzuchten zu bekommen sind.
Ich würde nicht sagen dass ALLE WF dieser Art "mit Lungenwürmern verseucht sind".
Das Problem liegt eher darin, dass viele asiatische Wildfänge (betrifft sehr viele Arten) durch falsche und lange "Hälterung" ohne Wassergabe dehydrieren.
Dazu kommt noch, dass nicht jeder Schlange einzeln "gehältert" wird, sondern dass viele (z.T. auch unterschiedliche) Schlangen auf engem Raum eingepfercht sind. Wenn da nun einige erkrankte Tiere dabei sind, stecken sich alle anderen mit an. Das Einpferchen bedeutet auch riesigen Stress für die Tiere.

Um es kurz zu machen - es ist kein Wunder, dass viele Tiere den Transport auch nachträglich nicht überleben.

Zur Art an sich - sie ist deutlich schwieriger zu halten als die Raue Grasnatter aus den USA, eine Bekannte von mir hält die Chinesische Grasnatter...leider ergab sich noch keine Nachzucht.

VG, Jörg

Antworten