Vergesellschaftung

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
rené782
Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: Di Jun 07, 2016 6:21

Re: Vergesellschaftung

Beitrag von rené782 » Sa Dez 29, 2018 5:21

Spielverderber hat geschrieben:
Do Dez 27, 2018 19:53
Wirbellose, speziell Spinnentiere, passen nur bedingt ins Beutespektrum adulter P. guttatus. Mal davon ab, daß die beiden eben nicht die selben Anforderungen an die Haltung haben, würde ich mir eher Gedanken machen wie eine Kornnatter im worst case auf das Gift der Spinne reagiert.
Natürlich passen Spinnentiere ehr nicht in des Beutespektrum von Kornnattern, darum schrieb ich auch das die Größe dieser Tiere ins Beutespektrum passt, mit der Betonung es sei nicht wahrscheinlich aber sicher nicht auszuschliessen das es diesbezüglich zu Zwischenfällen kommt.
Tatsächlich würde ich mir um die Schlange kaum Sorgen machen. Ich würde fast die Hand dafür ins Feuer legen das die Spinne hier am eheseten" aussteigt"... spielt hier aber gar keine Rolle.
Die klimatischen Anforderungen unterscheidenen sich wohl am ehesten in der für Rotknievogelspinnen zu großen Temperaturabsenkung in der Nacht auf Raumtemperatur.

Mir scheints didaktisch sinnvoller zu erleutern warum Atropode und Reptil grundsätzlich nicht in einen Behälter gehören als auf den unterschiedlichen Haltungsbedingungen herumzureiten.
Es finden sich nämlich bestimmt scheinbare Vergesellschaftungsmöglichkeiten die allein aus dieser Perspektive gesehen bestens passen könnten.
Da könnte der nächste der soeiner Frage googelt ganz schnell den falschen Eindruck bekommen das es funktionieren würde wenn denn nur die klimatischen Bedingungen wirklich passen oder beide Arten tatsächlich aus dem selben Lebensraum stammen oder gemeinsam in Biotopen vorkommen.

Also beantwortet man die Frage doch am besten grundsätzlich und nicht den vorgestellten "Spezialfall".
Dachte ich mir...
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Benutzeravatar
Vale_Hugo
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: Do Okt 11, 2018 9:53
Wohnort: Sachsen

Re: Vergesellschaftung

Beitrag von Vale_Hugo » Di Jan 08, 2019 10:58

Ich bin gestern zufällig auf ein Video von Herrn Broghammer gestoßen:

https://youtu.be/rgENbBw4dxw

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Vergesellschaftung

Beitrag von peregrinus » Do Jan 10, 2019 11:46

Wenn sogar er es sagt... :-D

In einem "Zoofachgeschäft" bei mir auf dem Lande habe ich mal folgendes gesehen: Becken von ca. B100 x H100 x T30, darin: 1x Kornnatter adult, 2x Kornnatter jung, 1x Königspython und 1x ausgewachsene Kettennatter. Preisfrage: Wen muss man nicht füttern? :cry:

Ein Aquarium fand ich auch recht eindrücklich. Keine Ausstattung, nicht mal Sand, nur Wasser, ca. 1m³. Darin ein ziemlich großer Rochen auf dem Boden und ein ziemlich großer Hai über ihm, beide knapp einen Meter lang (das Becken war etwa 1m lang). Beide mit fürchterlicher Angst voreinander. Zuckte der eine, zuckte der andere und immerso fort.

Gelten da für Tierhandlungen eigentlich Sonderregelungen oder kann man das zur Anzeige bringen?

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Vergesellschaftung

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Do Jan 10, 2019 13:11

Es gelten tatsächlich andere Regeln für Verkäufer einer Zoohandlung.

Du kannst das zur Anzeige bringen, bzw. kannst du es der Polizei melden, die melden das dann dem Veterinäramt. Und dann kannst du Glück haben oder auch nicht, soll heißen, entweder machen sie was dagegen, oder nicht, kommt immer darauf an Wen du da vor dir hast.
Allerdings müssen die sich vorher anmelden, dass heisst der Verkäufer hat Zeit alles dementsprechend vorzubereiten.

Soviel ich weiss, ist es fast egal wo du es meldest. Ob bei der Polizei, Ordnungsamt oder dem örtlichen Tierschutzbund. Alles läuft anschließend über das Veterinäramt. Vielleicht hat es aber einen anderen "Stellenwert" wenn dort die Polizei anruft, wer weiss.

So zumindest die Fälle die mir bekannt sind....

Antworten