Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1742
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Spielverderber » Do Mai 04, 2017 20:57

Etliche meiner Schlangen kacken mit Vorliebe in die Wassernäpfe. Wetboxen sind sehr beliebt, wenn ich Jungtiere in Gruppen aufziehe, unabhängig der Gattung. Wenn ich Tiere zum füttern seperieren muß, sauen bestimmte Gattungen grunsätzlich direkt nach dem fressen die Box mit Kot und Urin voll. Wer wirklich "stubenreine" Reptilien wünscht, dem würde ich Leopardgeckos ans Herz legen - die sind meiner bisherigen Erfahrung nach wirklich umgänglich, suchen sich eine Ecke zum Kot absetzen und bleiben auch bei dieser.

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 326
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Seppuko » Do Mai 04, 2017 21:35

Das ist interessant zu lesen, scheint wohl angenehmer für die Tiere zu sein in feuchteren Teilen zu kacken. :-)

Momentan läuft mein Terrarium ein so das in 2-3 Wochen der Umzug für den kleinen Statt findet. Die Luftfeuchtigkeit liegt Tagsüber zwischen 65-75 % im kühlsten Bereich und je näher es an den Sonneplatz kommt je weniger relative Luftfeuchte habe ich logischerweise. Nachts katapultieren diese Werte jedoch noch ziemlich stark nach oben so das ich teilweise 95% Luftfeuchtigkeit erreiche. Wie regelt ihr die Luftfeuchtigkeit Nachts runter? Ist das überhaupt möglich da die Luft ja auskühlt un somit die Luftfeuchtigkeit zunimmt? Im Becken sind 5 x 50 mm Ø in der linken Wand oben und nochmal 5 in der rechten Wand unten verbaut, denke also das die Luftzirkulation gut genug sein sollte.

Gruß


Sascha

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Jensli » Fr Mai 05, 2017 7:58

Seppuko hat geschrieben: Was mich jedoch etwas stutzig macht ist das er immer und ausschließlich in die Wetbox macht. Konnte jemand das gleiche oder ähnliches Verhalten bei seinen Tieren feststellen?
Oh ja... :lol:
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 326
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Seppuko » Do Mai 11, 2017 9:53

So, im neuen Terrarium hat sich eine horde Springschwänze und weisse Asseln eingefunden um den Bodengrund mit Mikroorganismen auszustatten die Pflanzenreste und übersehene Hinterlassenschaften zersetzen, in meinen Vogelspinnenterrarien hab ich damit gute Erfahrungen gemacht.

Auf der Seite mit dem Wärmespot steigt die Luftfeuchtigkeit Nachts nicht mehr so stark an, jedoch habe ich auf der anderen Seite immernoch hohe Werte (wenn ich von der Arbeit komme und die Türen zu sind dann sind dort gut und gerne 80% tagsüber, die Höchswerte die ich auslesen kann von der Nacht liegen bei 95%) was wohl daran liegt das der Bodengrund (10-15 cm Füllhöhe) noch nicht trocken genug ist. Habe heute die Heizung mal aufgedreht und werde nach der Arbeit den Raum ordentlich lüften um so das ganze in den Griff zu bekommen aber dazu is die einlaufzeit ja da. Ich denke das die größeren Flächen ein bischen länger einlaufen müssen als die kleinen Flächen die ich bereits gewohnt bin. Ich habe bei 125cmx80cmx80cm 10 Lüftungen mit einem Lochdurchmesser von 45mm jeweils 5 oben an der linken Wand und 5 unten an der rechten Wand was hoffentlich auf Dauer weder zu viel noch zu wenig sein wird.

Wenn irgendjemand einen Tipp hat wie ich das Feuchtigkeitsproblem schneller als durch Warten und Lüften in den Griff bekommen kann (ohne den Bodengrund auszubacken) bin ich für jeden Ratschlag dankbar.

Die Schlange sitzt nach wie vor in seine Quarantäneeinrichtung, entwickelt sich prächtig und weis noch nichts von seinem Glück das im Zimmer nebenan auf ihn wartet. Wenn die Werte Stabil stehen (und das nicht nur einen Tag) dann wird er umgesetzt und kann sich dann auch viel mehr Bewegen und erkunden als momentan.

Gruß


Sascha

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 326
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Seppuko » Do Mai 25, 2017 15:54

Hallo zusammen!

Heute haben wir es geschafft,
Er ist in das vorläufige Terrarium eingezogen in dem er jetzt auch erstmal eine weile bleiben darf. Die Werte sind seit über einer Woche Stabil dort wo sie sein müssen und die Trauer-fliegen aus der Bio-Erde (war enttäuscht das in der teuren Erde genau so viele davon waren wie in der sie in der günstigen sind) sind auch so weit erledigt, dank einer kleinen Spinne im Terrarium wird sich das ganze Hoffentlich bald gänzlich erledigt haben. Die Pflanzen wachsen toll und nachdem er sich erst einmal in eine kleine Nische der Rückwand gezwängt hat , erkundigt er das Becken ausgiebig und es tut gut zu sehen das er sich jetzt auch mal wirklich ausgiebig bewegen kann, was ja in den letzten Wochen (seit 1. März) nicht so gut ging. Alles in allem haben wir nur gute Ergebnisse der Kot-Proben und 2 Astreine Häutungen durch und ich denke das er in dem neuen Becken noch besser aufgeht als er es schon in dem Quarantänebecken tat.

schönen Feiertag euch allen zusammen .

Gruß

Sascha

Das Bild ist leider nur mit meinem Handy photographiert und kann natürlich nicht mit den tollen Aufnahmen von manch anderen hier mithalten, wollte euch dennoch einen Einblick geben !

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Jensli » Do Mai 25, 2017 18:32

Seppuko hat geschrieben:
Das Bild ist leider nur mit meinem Handy photographiert und kann natürlich nicht mit den tollen Aufnahmen von manch anderen hier mithalten, wollte euch dennoch einen Einblick geben !
Welches Bild??
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Seppuko
Mitglied
Beiträge: 326
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Seppuko » Do Mai 25, 2017 19:11

... das hier :oops:
unnamed.jpg
irgendwas lief da schief und ich habs nicht gemerkt :lol:

Ich glaube zu Weihnachten werde ich mir mal eine halbwegs vernünftige Kamera wünschen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2241
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Orthriophis Taeniurus und ein Anfänger

Beitrag von Matthias » Do Mai 25, 2017 19:48

Hallo,
das schaut doch gut aus!
Gruß
Matthias

Antworten