Hilfe für ein Wildgelege

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 341
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon Claus » Do Jul 13, 2017 11:34

Volker Ebensberger hat geschrieben:Sobald sie Kastriert bzw Sterilisiert sind und das Labor grünes Licht gegeben hat, werden sie für etwa 15€/Stück vermittelt. Jensli du meintest doch 7 aufnehmen zu können. Wenn du willst stelle ich den Kontakt her :-)


Die 15 € das Stück gelten aber nur für "Mäuse zum streicheln", oder? ;-))

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon Wolfsbraut12 » Do Jul 13, 2017 11:46

Volker Ebensberger hat geschrieben:Der ATA war übrigens von Anfang an involviert - ich dachte mir es schon, sie nimmt ständig von ihm beschlagnahmte Tiere auf und hat vermutlich einen guten Draht zu ihm. Außerdem glaubte ich nicht das sie ihre Reputation aufs Spiel setzt- aber für sie war es zu selbstverständlich das sie es erwähnt und für mich war es wichtig erstmal zu helfen und dann fragen zu stellen.


Ich habe auch noch mit ihr gesprochen und sie darauf aufmerksam gemacht, ob denn alles amtlich angesegnet sei und ob die Tiere denn nicht vor Ort wieder ausgesetzt werden können. Beides wurde bejaht. Davon bin ich aber ohnehin ausgegangen. Wie du sagtest, hat sie ja oft mit den Behörden zu tun.

Volker Ebensberger hat geschrieben:Kastriert bzw Sterilisiert


*Klugscheissermodus* Sie wird wohl nur die Männchen kastrieren lassen. Sterilisieren macht man bei Mäusen i.d.R. eher nicht :lol: Die Weibchen müssen bestimmt in eine Schwangerschaftsquarantäne, da werden sicher noch mehr Tiere draus.

Volker Ebensberger hat geschrieben:Jensli du meintest doch 7 aufnehmen zu können. Wenn du willst stelle ich den Kontakt her :-)


:lol: 8-)

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon Volker Ebensberger » Do Jul 13, 2017 11:51

Sind Notfellchen mit Schutzvertrag. Jeder der eine Kotprobe schon mal in ein Labor geschickt hat weiß was das kostet, dann noch die Kastra - so gesehen ist das ein Selbstkostenpreis. Und zeig mir mal ein Tierheim das dir einen Hasen zum verfüttern überlässt.
Um Deine Frage zu beantworten, ja es sind Liebhaber Tiere!

@Wolfsbraut 12
Das weiß ich :oops: Ich wollte nur verhindern das die Banausen hier wieder auf falsche Gedanken kommen ;-)
Gruß Volker

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon Jensli » Do Jul 13, 2017 13:49

Ich eröffne nächste Woche eine Auffangstation für herrenlose Wanzen, Zecken und Flöhe. Also wenn ihr solcherlei Getier zu Hause habt, es aber loswerden wollt, nehme ich die Krabbler gerne bei mir auf. Nach Einsenden einer Kotprobe werden die Kleinen dann in liebevolle Hände weitervermittelt.
Ihr haltet das für übertriebenen Blödsinn? Dann fragt mal die Peta-Gründerin Ingrid Newkirk , die sämtliche Lebewesen für gleich wertvoll erachtet. Also, wo zieht ihr die Grenze? In meiner (natürlich ganz subjektiven) zoologischen "Hierarchie" rangieren Mäuse zwar oberhalb der oben genannten Krabbler, weil sie Säuge- und Wirbeltiere sind, aber eine Auffangstation für Mäuse geht mir persönlich einfach zu weit. Macht doch mal eine Umfrage in einer Fußgängerzone, ich denke, so ganz alleine stehe ich da nicht mit meiner Meinung. ;-)
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon Volker Ebensberger » Do Jul 13, 2017 14:04

Wenn du in der Fußgängerzone frägst ob sie eine Auffangstation für Mäuse oder lieber für Schlangen unterstützen würden - ich glaube zu wissen wer gewinnt ;-)
Gruß Volker

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon Jensli » Do Jul 13, 2017 14:42

Volker Ebensberger hat geschrieben:Wenn du in der Fußgängerzone frägst ob sie eine Auffangstation für Mäuse oder lieber für Schlangen unterstützen würden - ich glaube zu wissen wer gewinnt ;-)


Keine von beiden... :lol:
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 574
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Hilfe für ein Wildgelege

Beitragvon peregrinus » Di Jul 18, 2017 18:45

"Mein Tier ist wertvoller als deins" oder was?
Ich verfüttere auch Mäuse, Ratten und Küken, aber ich käme doch nicht auf die Idee, die Vermittlung und Haltung von Hühnern deshalb albern zu finden.


Zurück zu „Natternforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste