Eirenis punctatolineatus

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Njoerchie » Fr Jul 21, 2017 7:36

Moin zusammen.

Mir ist bei meinen E. punctatolineatus etwas aufgefallen.

Normalerweise habe ich alle meine Eirenis bisher mit Insekten gefüttert - Heuschrecken und Grillen.
Heuschrecken werden von Eirenis gewöhnlich von hinten gepackt, und die Nattern verzehren sie dann vom Hinterleib an. Die Sprungbeine werden kurzerhand beim Fressen umgeklappt, so dass der Kopf mit den Mandiblen zuletzt gefressen wird damit die Beute die Schlange nicht verletzen kann.

Seit einigen Wochen verfüttere ich meinen Eidechsennachwuchs an die punctis.
Die Jungeidis werden entweder quer in der Körpermitte oder am Schwanzansatz gepackt, danach arbeitet sich die Natter kauend zum Kopf vor um die Beute zu verschlingen.
Es lassen sich keinerlei Würgevorgänge wie z.B. bei Coronella üblich beobachten.

Kann es sein dass punctatolineatus über ein Speichelgift verfügt, mit dem die Beute gelähmt wird?
Solche Giften sind ja in einigen Arten der ehemaligen "Coluber" (jetzt Platyceps, Hierophis, etc.) nachgewiesen worden.
Mich würde es jedenfalls nicht wundern wenn dies auch bei punctatolineatus zutreffen würde, die Vorgehensweise bei der Jagd und beim Verzehr der Beute deutet zumindest darauf hin.
Wie es mit E. modestus bei der Jagd auf Jungeidechsen aussieht werde ich später erst versuchen können.


VlG, Jörg

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Spielverderber » Fr Jul 21, 2017 20:51

Njoerchie hat geschrieben:Kann es sein dass punctatolineatus über ein Speichelgift verfügt, mit dem die Beute gelähmt wird?
Wurde die Beute denn für Dich ersichtlich "gelähmt"? Zumindest in meiner Bücherei meine ich noch nichts von irgendeinem Gift oder einer Giftwirkung bei dieser Gattung gelesen zu haben. Wenn ich die Zeit finde, kann ich aber mal nachschauen.

So manche Schlange macht sich nicht die Mühe zu "würgen", wenn z.B. vom Beutetier keine Gefahr ausgeht. Elaphe schrenckii habe ich als SEHR rabiat kennengelernt, selbst bei größeren Futtertieren.
So manche Schlange würgt generell nicht, auch wenn sie keinerlei Gift zum Einsatz bringen. Coluber constrictor fällt mir da ganz spontan aus meinem eigenen Erfahrungsschatz ein.

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Jensli » Sa Jul 22, 2017 11:13

Spielverderber hat geschrieben: Elaphe schrenckii habe ich als SEHR rabiat kennengelernt, selbst bei größeren Futtertieren.
Widerspricht sich das nicht? Müsste es nicht heissen: "selbst bei kleineren Futtertieren"?
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Spielverderber » Sa Jul 22, 2017 11:33

Was ist daran denn so unverständlich? Rabiat bei eher kleinen/ungefährlichen Futtertieren, siehe Zusammenhang zum Satz davor, und ebenso rabiat selbst bei größeren Futtertieren. Soll ich Dir noch eine Zeichnung machen?

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Seppuko » Sa Jul 22, 2017 12:57

Mal- und Bastelstunde mit Jensli und dem Spielverderber! Das könnte ein neues TV Format werden. :lol:

Kann es unter Umständen auch sein das die Kieferkraft der Tiere ausreicht um das Beutetier zu töten?

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Njoerchie » Sa Jul 22, 2017 16:58

Ob die Tiere gelähmt sind kann ich noch nicht sicher sagen, das schaue ich mir am Sonntag genauer an wenn ich wieder zuhause bin.

Die Kieferkraft ist geringer als z.B. bei Lacerta agilis. Junge (letztjährige und damit halbwüchsige) Podarcis muralis oder auch Darevskia unisexualis / armeniaca / nairensis (alle Podarcis muralis - Größe) besitzen in etwa die gleiche Kieferkraft wie meine Eirenis punctatolineatus (subadult)...die Kraft reicht nicht aus um eine frisch geschlülfte Eidechse zu töten.

Ich bin gespannt was da herauskommt. Da Eirenis früher zu Coluber gezählt wurden, und auch die Gattung Eirenis überarbeitet werden soll, bin ich zumindest auf die Verwandtschaftsverhältnisse zwischen punctatolineatus und modestus / collaris / rothi und nahe verwandten Arten zu den drei letztgenannten gespannt.

VG, Jörg
Zuletzt geändert von Njoerchie am Sa Jul 22, 2017 17:39, insgesamt 1-mal geändert.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Spielverderber » Sa Jul 22, 2017 17:09

Njoerchie hat geschrieben:Da Eirenis früher zu Coluber gezählt wurden,
Das ist zwar richtig, jedoch würde ich diese Tatsache nicht überbewerten oder in diesem Zusammenhang als Argument nutzen. 1800irgendwas umfasste die Gattung Coluber noch eine ganze Menge Arten. ;-)

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Njoerchie » So Jul 23, 2017 17:11

Spielverderber hat geschrieben:Das ist zwar richtig, jedoch würde ich diese Tatsache nicht überbewerten oder in diesem Zusammenhang als Argument nutzen. 1800irgendwas umfasste die Gattung Coluber noch eine ganze Menge Arten. ;-)
Ja stimmt schon. Auf Gift oder Nicht Gift bezogen hat das auch keine Auswirkung (siehe Platyceps species - hier besitzen einige wenige Arten ein gefährliches Gift, bei anderen Arten der Gattung wurde dies nicht nachgewiesen).
Lediglich auf die taxonomischen Beziehungen zwischen eng miteinander verwandten Arten wie E. rothi, E. collaris sowie E. modestus und verwandtschaftlich weiter erntfernt liegenden Arten wie E. punctatolineatus.

Ich könnte mir gut vorstellen dass nach einer tiefgreifenden Revision plötzlich viele anstatt einer Gattungen aus "Eirenis" werden.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Spielverderber » So Jul 23, 2017 17:17

Mit Deiner Vermutung magst Du Recht haben. Sollte es entsprechende Nachweise geben, wird wohl irgendwer in seiner Arbeit die Gattung splitten, anderen zuordnen, umbenennen oder was auch immer dabei herauskommen mag. Das hat dann aber immer noch keinerlei Bezug dazu, daß einige Arten der heutigen Gattung Eirenis 1830 oder so mal zur Gattung Coluber zählten.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Eirenis punctatolineatus

Beitrag von Njoerchie » Mo Jul 24, 2017 11:20

Größere und wehrhafte Futterechsen werden von E. punctatolineatus erwürgt. Durch ausprobieren erfährt man doch noch neue Details. ;-)

Antworten