Schon wieder eine H. Nasicus?

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Spielverderber » Di Nov 28, 2017 14:00

LeeroyL hat geschrieben:Ich konnte leider keine Links deiner Seits entdecken
Guck nochmal genau hin. Solange Du hier nicht mit zwei Accounts angemeldet bist, bezog sich der Teil meines Beitrages nicht auf Dich, sondern auf jemand anderen.

Gemeint ist dieser Link:
http://reptile-database.reptarium.cz/sp ... es=nasicus

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Di Nov 28, 2017 14:35

Dann bin ich beruhigt, jetzt sehe ich einen :-D

Werde mich da mal schlau machen, dank dir vielmals

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Di Nov 28, 2017 14:59

Hummel128 hat geschrieben:Eine genaue Wattzahl wird man dir nicht nennen können.
Die übliche Vorgehensweise ist eben Spots in div. Wattstärken zu kaufen. Man sollte eh immer was mehr da haben, wenn die Lampe mal defekt ist, dass man direkt einen Ersatz hat.
Bei UV-Lampen ist es i.d.R. so, dass man sie einmal im Jahr gegen eine neue Austauscht, weil die UV-Abgabe mit der Zeit abnimmt. Bei Schlanger ist das jetzt vielleicht nicht so relevant wie bei einem tagaktiven Gecko, sollte man aber auch mal im Hinterkopf haben.
Man muss ja auch nicht zwingend eine Bright Sun nehmen.
Ich nehme z.B. bei Tieren, die nicht zwingend UV brauchen einen Mischlichtstrahler von Solar Raptor https://www.amazon.de/Econlux-SolarRapt ... mischlicht alleine schon weil der kein Vorschaltgerät benötigt.
Außer bei meinen nachtaktiven Geckos, da habe ich so einen günstigen Spot mit etwas UV-Anteil, in dem Terrarium habe ich aber auch keine lebenden Pflanzen drin.
Okay danke, auf sowas habe ich gewartet :)
Ich werde denke mal eine 70 oder 80W holen, müsste denke reichen.

Gut das es kein Vorschaltgerät benötigt, weil es schon sehr auf den Preis drückt.
Und du bist zufrieden mit der Lampe soweit?
Hast du evtl. noch andere Erfahrungen mit Wärme Lampen / UV-Lampen gemacht?

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Spielverderber » Di Nov 28, 2017 15:08

Deine Frage nach Leuchtmitteln wird zu nichts führen, egal wie oft Du sie noch stellst. Ganz zu Anfang hiess es von Dir, das Terrarium solle schon 120x60x80cm haben. Ist das jetzt nur in Planung, hast Du das Terrarium schon und wenn nicht, könnten sich die Maße noch verändern? Aus welchem Material ist das Terrarium? Welche Umgebungstemperatur am Standort?

Bisher finde ich die Idee, in dem Terrarium einen 80 Watt Mischlichtstrahler einsetzen zu wollen, grenzwertig. In einem Vollglasterrarium mit Lichtkasten oben drauf vielleicht. Ansonsten ist das wohl überdimensioniert. Wenn Du auf biegen und brechen auf ein UV-Leuchtmittel bestehst, warum dann nicht eine simple Leuchtstoffröhre? Oder eine Bright Sun etc. mit 35 Watt?

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Di Nov 28, 2017 17:52

Spielverderber hat geschrieben:Deine Frage nach Leuchtmitteln wird zu nichts führen, egal wie oft Du sie noch stellst. Ganz zu Anfang hiess es von Dir, das Terrarium solle schon 120x60x80cm haben. Ist das jetzt nur in Planung, hast Du das Terrarium schon und wenn nicht, könnten sich die Maße noch verändern? Aus welchem Material ist das Terrarium? Welche Umgebungstemperatur am Standort?

Bisher finde ich die Idee, in dem Terrarium einen 80 Watt Mischlichtstrahler einsetzen zu wollen, grenzwertig. In einem Vollglasterrarium mit Lichtkasten oben drauf vielleicht. Ansonsten ist das wohl überdimensioniert. Wenn Du auf biegen und brechen auf ein UV-Leuchtmittel bestehst, warum dann nicht eine simple Leuchtstoffröhre? Oder eine Bright Sun etc. mit 35 Watt?

Nein. Noch nichts da. Wollte auf der terraristika eins besorgen :).

Also glas aufjedenfall. Dann muss ich gucken ob es kork oder styropor wände sein sollen.

Masse hatte ich schon vor sonzu holen. Das mindeste wäre 12060x60. Aber lieber 80 in höhe.

Umgebungstemperatur 20 (nachts) bis 23 (tags).

Okay also 70w wären schon extrem. Gut zu wissen. Bin nämlich nach den massen auf den bildern gegangen, z.b. 40 cm abstand 33Grad usw.

Dann werde ich mal nach einer 30 oder 50er ausschau halten.


Es gibt ja aber unzählige lampen die man nach ein paar wochen/monaten in die tonne kloppen kann. Vielleicht hat ja jemand hochwertige varianten (für einen guten preis)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Spielverderber » Di Nov 28, 2017 18:02

LeeroyL hat geschrieben:Es gibt ja aber unzählige lampen die man nach ein paar wochen/monaten in die tonne kloppen kann.
Defekte Leuchtmittel sollte man entsorgen, weil es herzlich wenig Sinn macht die weiter betreiben zu wollen. Alles andere MUSS man nicht entsorgen, solche Behauptungen sind mir viel zu pauschal. Es ist richtig, daß der UV-Anteil jedes UV-Leuchtmittels mit zunehmender Betriebsdauer geringer wird. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß man nach x Monaten Ersatz kaufen MUSS. Wer sicher sein will was sein Leuchtmittel leistet, muß es selbst messen. Messgeräte sind allerdings nicht billig, und die Messwerte sind für Laien nicht immer leicht zu interpretieren. Manche Zoohandlungen, einige reptilienkundige Tierärzte oder ggf. auch Reptilienstammtische/Vereine haben sowas. Einfach mal die Gelben Seiten nehmen und die Möglichkeiten abtelefonieren.

Solange jetzt noch nicht klar ist, welches Terrarium es tatsächlich wird, ob und wie es gedämmt werden soll, und so weiter, würde ich mir jetzt noch keine all zu großen Sorgen um die Beleuchtung machen.

Sofern das noch nicht erwähnt wurde: ich an Deiner Stelle würde erstmal nur das Terrarium besorgen, und das dann testweise ohne Tierbesatz in Betrieb nehmen. Im Winter würde ich kein Tier kaufen, das überwintert werden sollte.

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Volker Ebensberger » Di Nov 28, 2017 19:13

Aiakos hat geschrieben: Ich rate zu Walderde oder Chipsi Tierwohl Super. Oder eine Mischung aus beidem.
Schmeißt bitte endlich diese Pferdeeinstreu aus den Terrarien, das gehört nicht dorthin.
Hier ist ein Blog der es besser erklärt wie ich es kann
https://m.facebook.com/notes/kaleidosko ... 390297974/
Zuletzt geändert von Volker Ebensberger am Di Nov 28, 2017 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Di Nov 28, 2017 19:14

okay danke dir :).

Ja dann muss ich wohl selber testen, was für mich so am besten ist.

Hast du persönlich lieber Kork oder Styropor? und wenn ja, gibt es einen Grund?

Finde halt bei Styropor ist man halt felxibler (Auch wenn es viel arbeit ist), was die Rückwandgestaltung angeht. Aber vielleicht täusche ich mich da auch nur.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Spielverderber » Di Nov 28, 2017 19:39

Natürlich kann man auch Nagereinstreu nehmen, auf dessen Verpackung nun was anderes steht, mit dem Bild eines Reptils darauf. Möglich ist das durchaus. Man darf nur die Bedürfnisse des darauf gehaltenen Tieres nicht aus den Augen verlieren. Und man sollte sich klar sein, daß niemals nur die eigene Meinung oder die eigenen Vorlieben zählen. Auch ich finde naturnah konzipierte Terrarien wesentlich vorteilhafter, gestehe aber jedem zu, Nagereinstreu zu nutzen, solange das Reptil hat was es braucht. Empfehlen würde ich es nur in Ausnahmefällen, aber immer frei nach dem Motto: leben und leben lassen.

Diesen Facebook-Link kann man inhaltlich schnell zerlegen. Die ultimativen Contra-Nagereinstreu-für-Reptilien-Argumente sehe ich da bei weitem nicht.

- so ziemlich jeder Bodengrund kann stauben, und dieser Staub findet unweigerlich seinen Weg in die Tiere.
- in der Terraristik haben sich sehr viele Produkte etabliert, die ursprünglich nie für die Terraristik entwickelt wurden. Ich meine, auch z.B. Blumenerde hat eigentlich eine andere Bestimmung.
- der Vergleich mit der Grabfähigkeit hinkt, denn es ist längst nicht in jedem Terrarium möglich oder sinnvoll, Erde so hoch und dauerfeucht einzubringen, daß man mit "durch Feuchtigkeit verdichtet sich die Erde um die Schlange herum" argumentieren könnte.
- das Argument mit der LF kann man akzeptieren, wobei auch immer wieder behauptet wird, man könne Nagereinstreu schimmelfrei leicht feucht halten. Und warum bei Nagereinstreu am/im Boden keine geringeren Temperaturen als oberhalb davon möglich sein sollen, müßte die Bloggerin wohl nochmal zu erklären versuchen.
- ob Nager durch Nagereinstreu nässende Wunden an den Pfoten davontragen können, müßte man im jeweiligen Fall genauer anschauen und dann nach Ursachen suchen. Bei meiner recht umfangreichen Nagerzucht ist das in über 15 Jahren noch nie der Fall gewesen. Und selbst wenn, haben Schlangen keine Gliedmaße. Der Vergleich hinkt also ebenso wie alles zum Thema Pferdehaltung und -zucht.
- die Behauptung, bei geimpfter Walderde müsse man nie wieder Kot entfernen, ist viel zu pauschal. Oder möchte das jemand bei den Hinterlassenschaften eines über 350cm großen Tigerpython mal testen? Bei sehr kleinen Reptilien in verhältnismäßig großen Terrarien definitiv möglich. Mehr aber auch nicht. Keimdruck ist in jedem geschlossenen Behälter ein Thema, Walderde hin oder her.


Das nur mal in aller Kürze. Ich bin wohlgemerkt jemand, der Nagereinstreu in der Terraristik nicht unbedingt befürwortet, und bereits an mir beisst die Bloggerin sich ziemlich die Zähne aus mit ihren "Argumenten". Soll jeder selbst entscheiden.

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 610
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von peregrinus » Di Nov 28, 2017 19:58

LeeroyL hat geschrieben: Hast du persönlich lieber Kork oder Styropor? und wenn ja, gibt es einen Grund?
Wenn du ohnehin schon weißt, dass du nachisolieren musst, kannst du auch gleich Holz oder einen Holzbaustoff nehmen. Ansonsten ist es aber vermutlich egal, schimmeln kann beides. Kork sieht in meinen Augen besser aus als laienhaft modelliertes Styropor, aber Styropor isoliert besser.

Hör am besten auf, ständig "dann nehm ich jetzt soundsoviel Watt" zu sagen und teste das ganze erst mal aus. Terrarium fertig einrichten, mit kleinster Wattstärke anfangen und gucken, ob es für deine Wunschtemperaturen reicht. Wenn nicht, nächste Wattstärke, usw...

Und wenn alles passt (und die Temperaturen ein paar Tage lang auch gut aussehen), bitte nicht vergessen, das Tier trotzdem erst mal in Quarantäne zu halten - wenn es nämlich Innenparasiten hat, kannst du alles noch mal neu einrichten.

Antworten