Schon wieder eine H. Nasicus?

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Jensli » Mo Nov 27, 2017 16:32

LeeroyL hat geschrieben:Und wie sieht es aus, Kellerasseln (oder andere kleine ''Säuberungstierchen'') in ein Wüstenterrarium zu stecken? Gibt es da etwas zu beachten oder kann man einfach jede Assel da rein werfen? Welche benutzt ihr so?
Deine Fragen spiegeln ein erschreckendes Unwissen wider. Seien es einfachste Basics zum UV-Licht, Wüstenterrarium für H. nasicus (sieh dir bitte mal den Lebensraum von H. nasicus an, die Art lebt versteckt zwischen dichten Grasbüscheln in einer Prärielandschaft und nicht in der Wüste!), sei es Asseln in ein Wüstenterrarium "werfen" zu wollen. Bevor du auch nur daran denkst, dir ein Reptil anzuschaffen, solltest du dir noch viel Grundwissen mittels Büchern oder Fachzeitschriften zum Thema aneignen. Im NTV-Verlag gibt es einige gute Hefte zum Thema Heterodon. Oder du besorgst dir eine Monografie zum Thema Heterodon, da gibt es auch einige Bücher.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Mo Nov 27, 2017 19:37

Ja wüstenterrarium, weil es halt warm drinne ist. Weiß sonst nicht wie ich es nennen soll. Regenwaldterrarium? :-o
Aber ihr wisst ja was ich meine :).

Gibt es keine anderen Tierchen als Alternative? :-?

Auf welche Wärmelampe greift Ihr immer zurück?

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Mo Nov 27, 2017 19:46

Jensli hat geschrieben: Im NTV-Verlag gibt es einige gute Hefte zum Thema Heterodon. Oder du besorgst dir eine Monografie zum Thema Heterodon, da gibt es auch einige Bücher.

Habe bereits das Buch der Westlichen Hakennasennatter von diesem Verlag, da steht leider nichts mit 'Helfertierchen'' drinne.

Habt ihr/du evtl. ein Buch für Terrarien? Ich lasse mich nämlich viel lieber von Leuten überzeugen, die dieses Buch bereits schon hatten, als mir die Beschreibung schön zu lesen.

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Claus » Mo Nov 27, 2017 21:05

LeeroyL hat geschrieben:Ja wüstenterrarium, weil es halt warm drinne ist. Weiß sonst nicht wie ich es nennen soll. Regenwaldterrarium? :-o
Aber ihr wisst ja was ich meine :).

Gibt es keine anderen Tierchen als Alternative? :-?

Auf welche Wärmelampe greift Ihr immer zurück?
Du meinst, in einem Regenwaldterrarium ist es nicht warm?
Es gibt sehr viele Typen/Variationen von Terrarien, Paludarien, Aquaterrarien etc.
Ebenso gibt es viele Landschafts/Habitatsnachbauten, die man für die jeweilige Tierart
zu erreichen versucht. Sei es eine mediterrane Steinmauer oder Felslandschaft, ein Steppen-
habitat, tropischer Urwald, subtropisches oder tropisches Feucht- oder Halbfeuchtwaldhabitat,
mediterrane oder eher nördliche Wald-und/oder Wiesenlandschaft, Steinwüsten, Sandwüsten, Halbwüsten,
Sumpflandschaften etc. etc.
Wie schon Jesli bemerkte, Dir fehlen noch jegliche Basics.
Bevor Du Dich mit einer speziellen Art beschäftigst, rate ich Dir an, dass
Du Dir erst einmal ein Buch über die allgemeine Terraristik besorgst, damit Du
Dir das Grundwissen aneignen kannst.

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Mo Nov 27, 2017 21:32

Claus hat geschrieben:Du meinst, in einem Regenwaldterrarium ist es nicht warm?
Achja, das habe ich gesagt?

Ich habe geschrieben, das ich ein Neuling bin, deswegen Sorry wenn ich kein Fachbegriff für ein Terrarium der H. nasicus kenne. Nur weil ich die Begriffe nicht kenne muss ich mir Grundwissen aneignen? Wie bereits erwähnt, habe ich das Buch schon durchgelesen. Und meine Fragen wurden nicht im Buch beantwortet, deswegen bin ich hier

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Claus » Mo Nov 27, 2017 22:21

Grundwissen und einige Fachbegriffe sind die notwendige Grundausstattung für jedes Fachgebiet, sei es nun
professionell oder als Hobby betrieben.

MambaMarc
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: So Nov 19, 2017 1:29

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von MambaMarc » Mo Nov 27, 2017 22:29

Mir fehlt es leider an Literatur, wie bereits gesacht, besitze ich dieses eine Buch der Westlichen hakennasennatter. Etwas anderes für diese Art, habe ich leider nicht finden können (Außer English).

Benutzeravatar
Hummel128
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: Di Feb 03, 2015 9:27

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Hummel128 » Di Nov 28, 2017 11:24

Eine genaue Wattzahl wird man dir nicht nennen können.
Die übliche Vorgehensweise ist eben Spots in div. Wattstärken zu kaufen. Man sollte eh immer was mehr da haben, wenn die Lampe mal defekt ist, dass man direkt einen Ersatz hat.
Bei UV-Lampen ist es i.d.R. so, dass man sie einmal im Jahr gegen eine neue Austauscht, weil die UV-Abgabe mit der Zeit abnimmt. Bei Schlanger ist das jetzt vielleicht nicht so relevant wie bei einem tagaktiven Gecko, sollte man aber auch mal im Hinterkopf haben.
Man muss ja auch nicht zwingend eine Bright Sun nehmen.
Ich nehme z.B. bei Tieren, die nicht zwingend UV brauchen einen Mischlichtstrahler von Solar Raptor https://www.amazon.de/Econlux-SolarRapt ... mischlicht alleine schon weil der kein Vorschaltgerät benötigt.
Außer bei meinen nachtaktiven Geckos, da habe ich so einen günstigen Spot mit etwas UV-Anteil, in dem Terrarium habe ich aber auch keine lebenden Pflanzen drin.
LG Anke

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1742
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von Spielverderber » Di Nov 28, 2017 11:31

LeeroyL hat geschrieben:Nur weil ich die Begriffe nicht kenne muss ich mir Grundwissen aneignen?
Ja!
Wie willst Du etwas wirklich verstehen, wenn Dir die Grundlagen fehlen, jegliches Verständnis für Fachbegriffe? Natürlich kannst Du weiterhin im Irrglauben leben, jedes warme Terrarium sei ein Wüstenterrarium. Vielleicht wirst Du trotzdem ein toller Reptilienhalter. Vielleicht lernst Du aber auch, Ratschläge von erfahrenen Haltern zu akzeptieren. Wissen hat noch niemandem geschadet, Du wirst vermutlich keine Ausnahme werden.
MambaMarc hat geschrieben:Mir fehlt es leider an Literatur, wie bereits gesacht, besitze ich dieses eine Buch der Westlichen hakennasennatter. Etwas anderes für diese Art, habe ich leider nicht finden können (Außer English).
Weißt Du, was ein Link ist? Wenn ja, klick mal einen an, wenn er Dir empfohlen wird. Genau das habe ich in Deinem Thema nämlich getan, einen Link mit Literaturhinweisen gegeben. Du behauptest etwas anderes deutschsprachiges als das Art für Art Heftchen hast Du nicht gefunden? Dann kannst Du nicht gelesen haben, was ich Dir mitzuteilen versuchte.

LeeroyL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Sa Nov 25, 2017 19:50

Re: Schon wieder eine H. Nasicus?

Beitrag von LeeroyL » Di Nov 28, 2017 13:56

Spielverderber hat geschrieben:
LeeroyL hat geschrieben:Nur weil ich die Begriffe nicht kenne muss ich mir Grundwissen aneignen?
Ja!
Wie willst Du etwas wirklich verstehen, wenn Dir die Grundlagen fehlen, jegliches Verständnis für Fachbegriffe? Natürlich kannst Du weiterhin im Irrglauben leben, jedes warme Terrarium sei ein Wüstenterrarium. Vielleicht wirst Du trotzdem ein toller Reptilienhalter. Vielleicht lernst Du aber auch, Ratschläge von erfahrenen Haltern zu akzeptieren. Wissen hat noch niemandem geschadet, Du wirst vermutlich keine Ausnahme werden.
Okay, ich habe es ein bisschen falsch formuliert schätze ich mal :-D
Grundwissen sollte jeder auf jedenfall haben.

Ich konnte leider keine Links deiner Seits entdecken :-o
Aber wie bereits gesagt, habe ich das Buch von der Westl. hakennasennatter (NV Verlag)

Antworten