Köpys zusammen halten.

Diskussionen zur Haltung von Boas und Pythons.

Moderator: Forenteam

Antworten
Dogfight88
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Di Mär 20, 2018 23:41

Köpys zusammen halten.

Beitrag von Dogfight88 » Di Mär 20, 2018 23:48

Hi
meine Frage wäre ob ich zu meiner köpy noch eine 2 dazu setzen kann ? oder ob ich auch andere schlangen arten mit ihr zusammen setzten kann ? Wenn ja welche ?
Würde mich über hilfreiche Antworten freuen ;)

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 613
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Köpys zusammen halten.

Beitrag von peregrinus » Do Mär 22, 2018 1:05

Weder noch, du hast dadurch nur Nachteile:

- Die Schlange kann gestresst reagieren und das Fressen einstellen
- Wenn ein Tier krank wird, dann auch das andere
- Du musst die Tiere zum Füttern trennen
- Bei falsch bestimmtem Geschlecht kann es ungewollt Nachwuchs geben

Verschiedene Arten von Reptilien vergesellschaftet man in einem Terrarium grundsätzlich nicht. Verschiedene Unterarten vielleicht, aber nicht verschiedene Arten.

Benutzeravatar
jotpedepunkt
Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: Fr Dez 09, 2016 15:51

Re: Köpys zusammen halten.

Beitrag von jotpedepunkt » Do Mär 22, 2018 11:08

peregrinus hat geschrieben: Verschiedene Arten von Reptilien vergesellschaftet man in einem Terrarium grundsätzlich nicht. Verschiedene Unterarten vielleicht, aber nicht verschiedene Arten.
So kategorisch muß man das definitiv nicht sehen. Gerade verschiedene Unterarten würde ich nur bei gleichgeschlechtlicher Haltung vergesellschaften.

Mehrere Königspythons zusammen halten empfiehlt sich nur bei entsprechend großem Terrarium mit mehreren Verstecken und starker Strukturierung.Gerade Schlangen können sich aber gegenseitig stressen, ohne dass man das als Halter unbedingt gleich bemerken muss.Was Probleme bei Erkrankung oder Fütterung anbelangt, würde ich Peregrinus unbedingt zustimmen.

mfg
jotpede

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Köpys zusammen halten.

Beitrag von Don Pedro » Do Mär 22, 2018 11:34

Verschiedene Arten von Reptilien vergesellschaftet man in einem Terrarium grundsätzlich nicht. Verschiedene Unterarten vielleicht, aber nicht verschiedene Arten.
Sehe das auch wie jotpedepunkt eher umgekehrt.
Unterarten eher nicht, verschiedene Arten oder auch verschiedene höhere Taxa (z.B. Gattungen) unter Umständen ja.

Selbstverständlich sind bei solchen Vorhaben einige Voraussetzungen vonnöten. Genügend Erfahrung des Halters (zur Früherkennung von Problemen), genügend gross dimensionierte und strukturierte Terrarien, richtige Auswahl des gemischten Besatzes bezüglich Klimaparameter und Lebensweise.

Ich plane schon länger eine Gemeinschaftshaltung von Gabunvipern und Grünen Mambas. Dies kann bei genügend Platzangebot (auch in der Höhe) trotz unterschiedlicher Aktivitätszeiten gut funktionieren, da die Einen selten zum Boden gehen und die Andern nicht klettern.

Königspythons habe ich früher erfolgreich und ohne Probleme in Gruppen gehalten. Im Haus der Natur in Salzburg gab's (oder gibt es noch) eine funktionierende "Massenhaltung" (ca. 30 Exemplare) in einer tollen und extrem strukturierten Riesenanlage.

Antworten