königspython auswildern

Diskussionen zur Haltung von Boas und Pythons.

Moderator: Forenteam

SchlangeSansiba
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Di Mai 22, 2018 12:33

königspython auswildern

Beitrag von SchlangeSansiba » Di Mai 22, 2018 12:38

Hallo Schlangenfreunde!

Mein Bruder kann aus persönlichen Gründen seine Königspython nicht länger bei sich zuhause halten und wir suchen derzeit nach einer Lösung.

Am liebsten würde ich die Schlange in ihrem eigentlich Lebensraum wissen, sodass ich mir die Frage gestellt habe, ob es solche Organisationen gibt, die sich mit dem Thema befassen. Ist es theoretisch möglich, eine Schlange nach Afrika „auszuwildern“?

Vielen Dank für eure Rückmeldung
Grüße

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: königspython auswildern

Beitrag von Seppuko » Di Mai 22, 2018 13:01

Kurz um Nein!

Niemand wird euren Königspython auswildern!

SchlangeSansiba
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Di Mai 22, 2018 12:33

Re: königspython auswildern

Beitrag von SchlangeSansiba » Di Mai 22, 2018 13:21

Danke dir für deinen Wissensstand.
Die Antwort ist mir jedoch zu einfach

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: königspython auswildern

Beitrag von Seppuko » Di Mai 22, 2018 13:37

Die Tiere die es hier zu erwerben gibt sind alle samt im Terrarium nachgezogen, tragen teilweise Keime und Erreger in sich die es in der freien Natur nicht gibt welche Auswirkungen auf den Wildbestand der Tiere haben können. Des weiteren sind Ressourcen limitiert und so wird das Auswildern von Tieren auf stark bedrohte Tiere begrenzt und nicht auf ein Tier welches in so schieren massen existiert wie der Königspython.

Die Verhältnismäßigkeit ist einfach nicht einmal im Ansatz gegeben.

Benutzeravatar
Davendaver
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: So Mai 20, 2018 20:44
Wohnort: Frankenberg Eder- Hessen

Re: königspython auswildern

Beitrag von Davendaver » Di Mai 22, 2018 15:15

Warum vermittelt ihr das Tier nicht einfach an Jemand anderen weiter, welcher die Zeit und die Lust aufbringt, sich ein leben lang um das Tier zu kümmern?
Aktueller Bestand:

1.1 Gonyosoma Boulengeri
0.2 Pantherophis Guttatus
0.1 Philodryas Baroni

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: königspython auswildern

Beitrag von Volker Ebensberger » Di Mai 22, 2018 16:27

Da die Kosten der Versender tragen muß, kommt da mit Untersuchungen fürs Veterinäramt, Flug, Quarantäne vor Ort etc ein Betrag im vierstelligen Bereich zusammen. Glaube nicht das daß jemand bezahlt. Deshalb wird es auch keine Organisation geben die so etwas anbietet.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

SchlangeSansiba
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Di Mai 22, 2018 12:33

Re: königspython auswildern

Beitrag von SchlangeSansiba » Di Mai 22, 2018 21:05

Danke, Seppuko, die Erklärung ist wesentlich einleuchtender.
Mir war auch klar, dass es höchstwahrscheinlich eine Schnappsidee ist, fand den Gedanken dennoch ganz nett.

@davendaver - klar, das werden wir sicherlich tun. Ist aber auch sehr schwierig, jemanden zu finden.
Wenn es nach mir gehen würde, gäbe es keine Schlangen hinter Glasscheiben sondern ausschließlich da wo sie hin gehören - in die Wildbahn ;)

Dennoch danke für die Anmerkungen !

SchlangeSansiba
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Di Mai 22, 2018 12:33

Re: königspython auswildern

Beitrag von SchlangeSansiba » Di Mai 22, 2018 21:11

Volker, der vierstellige Betrag wäre es mir sogar wert ;)

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2399
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: königspython auswildern

Beitrag von Matthias » Di Mai 22, 2018 22:13

Hallo,
interessantes Thema.
SchlangeSansiba hat geschrieben:
Di Mai 22, 2018 12:38
Am liebsten würde ich die Schlange in ihrem eigentlich Lebensraum wissen [...] Ist es theoretisch möglich, eine Schlange nach Afrika „auszuwildern“[...]
Afrika ist ein Kontinent, kein Land. Wo genau kommt das Tier deines Bruders denn her? Nachzucht aus dem Zoohandel oder ein importierter WF? Gibt es denn präzise Daten zu dem Tier? Genaue Herkunft? Was steht in den Papieren?
SchlangeSansiba hat geschrieben:
Di Mai 22, 2018 12:38
[...]sodass ich mir die Frage gestellt habe, ob es solche Organisationen gibt, die sich mit dem Thema befassen [...]
Aus den bereits genannten Gründen wird kein Tier einfach so ausgewildert. Es gibt diverse Organisationen, die sich mit dem Artenschutz diverser bedrohter Arten befassen. Königspythons sind derzeit nicht bedroht, daher gibt es da wohl keinen Handlungsbedarf in diese Richtung.

Ist ja ein netter, romantischer Gedankengang, aber warum gebt ihr das Tier nicht einfach einem anderen interessierten Pfleger?
Gruß
Matthias

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: königspython auswildern

Beitrag von Spielverderber » Di Mai 22, 2018 23:32

Seppuko hat geschrieben:
Di Mai 22, 2018 13:37
Die Tiere die es hier zu erwerben gibt sind alle samt im Terrarium nachgezogen, tragen teilweise Keime und Erreger in sich die es in der freien Natur nicht gibt welche Auswirkungen auf den Wildbestand der Tiere haben können. Des weiteren sind Ressourcen limitiert und so wird das Auswildern von Tieren auf stark bedrohte Tiere begrenzt und nicht auf ein Tier welches in so schieren massen existiert wie der Königspython.
Ein Stück weit stimme ich Dir zu: niemand wird sich bemühen wollen, Python regius aus deutscher Terrarienhaltung ins ursprüngliche Verbreitungsgebiet auswildern zu wollen.

Beim Rest meine ich, hast Du etwas zu einseitig gedacht. Auch Python regius ist nach wie vor als Wildfang und/oder Farmzucht zu bekommen.

Welche Keime und Erreger aus deutschen Terrarien dürften denn niemals nach Afrika kommen? Könnte man sowas nicht testen, wenn für den Fragesteller schon eine vierstellige Summe für den Transport kein Problem darstellt? Andere Auswilderungsprojekte funktionieren doch auch.

Welche Ressourcen sind limitiert?

Ist Python regius etwa nicht mehr artgeschützt? Ändern die Massen an Terrariennachzuchten etwas am Schutzstatus?

Antworten