Schlange gesund und seriös übernehmen

Diskussionen zur Haltung von Boas und Pythons.

Moderator: Forenteam

Antworten
caza
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Fr Jun 01, 2018 8:29

Schlange gesund und seriös übernehmen

Beitrag von caza » Fr Jun 01, 2018 8:39

Guten Tag, ich wollte schon lange eine Schlange haben, bevorzugterweise einen Köpy. Ich habe auf einer Seite eine Anzeige gefunden, in der jemand einen 4 Jahre alten Köpy inklusive Terrarium verschenkt. Da man bei verschenkten Tieren im allgemeinen etwas skeptisch sein sollte, wollte ich mir lieber noch ein paar mehr Meinungen einholen. Leider kenne ich niemanden der selber Schlangen hält und muss darauf hoffen, dass ihr mir weiterhelfen könnt :D
Wie gesagt ist der Köpy 4 Jahre alt, aber nur 80cm lang, was mir recht klein für das Alter erscheint. Dazu steht auch, dass er recht kleinwüchsig ist. Kann man trotzdem davon ausgehen, dass er gesund ist? Auf dem Foto wirkte er fit und sah auch gut aus.
Ich habe noch eine Frage: Wie kann man das Alter einer Schlange bestimmen? Die Männchen sind sowieso immer ein bisschen kleiner als die Weibchen, oder? Aber mit 4 Jahren nur 80cm? Was ist in dem Alter normal für eine Köpy?
Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten, selbstverständlich werde ich mich weiter informieren bevor ich mir einen Köpy zulege.
LG caza

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Schlange gesund und seriös übernehmen

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Fr Jun 01, 2018 10:00

Für ein 4 Jahre altes Tier ist es definitiv zu klein. Ich persönlich würde die Finger von dem Tier lassen. Entweder das Tier ist krank/ immer wieder krank gewesen, oder aber das Tier wurde nie richtig gefüttert, bzw. hat nie richtig gefressen. So oder so stimmt da was nicht.
Das Alter sollte klar sein, da das Tier nur mit entsprechenden Papieren legal gehalten werden darf, dort steht das Alter des Tieres drauf.

Da dies, wenn ich es richtig gelesen habe, deine erste Schlange ist würde ich dir wirklich ans Herz legen, die Finger von zu lassen. Solche Problemtiere könnten dich schnell überfordern und dir den Spass daran nehmen.

An deiner Stelle würde ich zu einem Züchter gehen und dir dort die Tiere vor Ort anschauen und dann nach entsprechender Vorbereitung kaufen. Die Tiere kosten wirklich nicht die Welt.

Bücher gibt es einige über Python regius.


MfG
Tobias

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schlange gesund und seriös übernehmen

Beitrag von Spielverderber » Fr Jun 01, 2018 11:18

Das Wachstum einer Schlange hängt von der Fütterung ab, also womit und in welchen Intervallen gefüttert wurde. Bei Python regius ist das Fressverhalten, also mögliche Fresspausen oder generelle Futterverweigerung, aus welchen Gründen auch immer, auch ein Thema.

Ohne ein Foto, die exakte Größe und das aktuelle Gewicht kann niemand den tatsächlichen Ernährungszustand des Tieres beurteilen. Gemessen an dem, wie manche "Züchter" ihre Königspythons mästen, ist dieses Tier sicherlich zu klein und sicherlich auch zu leicht. In der Natur würden die Tiere nicht in kürzester Zeit auf Mast-/Zuchtgewicht kommen, ich möchte mich daher erstmal nicht dazu äussern, ob es tatsächlich zu klein und zu leicht ist.

Tiere die kostenlos vermittelt werden, müssen nicht schlecht, krank oder parasitenverseucht sein. Wenn es ein wildfarbener, ggf. männlicher Python regius ist, unabhängig der Frage warum er abgegeben werden soll, ist ein Verkauf schlicht utopisch.
Man sollte aber davon ausgehen, daß ein worst case eintreten kann, und der zieht dann immense Tierarztkosten nach sich.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Schlange gesund und seriös übernehmen

Beitrag von Njoerchie » Sa Jul 28, 2018 15:08

Hallo.

Ich weiß, ich renne damit nicht gerade offene Türen ein, aber ich würde wirklich Ausschau nach einer Farmzucht oder einem Wildfang halten. Alternativ dazu kann man sich auf die Suche nach Nachzuchten machen, die eben nicht aus den Farbmorphen-Blutlinien stammen.

P. regius als Nachzucht ist im allgemeinen mittlerweile dermaßen überzüchtet, dass man wirklich nicht weiß, was man bekommt.
Selbst wenn die Tiere wildfarben sind, entspringen sie allermeist den Inzucht- und Gendefektzuchten.

Mittlerweile züchtet jeder seine "Regenbogenpythons" nach Wunsch.
Die ersten Farbmorphen damals sahen wirklich toll aus, es gab noch genügend Farmzuchten und Wildfänge, um frisches Blut mit hineinzubringen.
Dem ist geute leider nicht mehr so, frisches Blut ist selten geworden.

LG, Jörg

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Schlange gesund und seriös übernehmen

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Sa Jul 28, 2018 21:03

@Njoerchie

Als ich mir vor ein paar Jahren überlegt hatte selbst Python regius ins Haus zu holen, kamen mir die gleichen Gedanken.Ich kann deine Aussage durchaus teilen.

ToBe
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Fr Jul 06, 2018 21:26

Re: Schlange gesund und seriös übernehmen

Beitrag von ToBe » Mo Aug 06, 2018 20:47

Du könntest auch mal bei einer Reptilienauffangstation nachfragen. P. regius sind da zumeist massenweise in allen Größen und Formen, sowohl NZ als auch FZ, vorhanden. Das hätte gleich mehrere Vorteile:
1. Werden die Tiere dort medizinisch betreut und idR nur klinisch gesund abgegeben
2. Stehen solche Einrichtungen auch nach der Übernahme bei Fragen zur Verfügung
3. Du kannst gegen eine kleine Schutzgebühr nicht gewollten Tieren eine zweite Chance geben. Gerade bei so häufig vertretenen Arten wie Königspythons verstehe ich nicht, wieso man da zum Züchter gehen sollte, wo es wie gesagt genügend Tiere in den Stationen gibt.

Ich hab jedenfalls bisher nur gute Erfahrungen mit der o.g. Vorgehensweise gemacht.

Viele Grüße

Antworten